Wiener Auktionshaus versteigert seltenes Renaissancedrawing, das Raphael zugeschrieben wird

[ad_1]
Das in Wien ansässige Auktionshaus Dorotheum nimmt in seiner bevorstehenden Versteigerung von Alten Meistern eine Zeichnung auf, die dem Renaissancemaler Raphael zugeschrieben wird. Die mit rotem Kreide ausgeführte Zeichnung ist eine Studie für ein Fresko mit dem Titel “Die Schlacht an der Milvischen Brücke”, das in der Halle des Konstantins im Vatikan gemalt wurde. Sie zeigt einen Mann auf einem Pferd und ist eine von nur drei erhaltenen Zeichnungen für das Fresko. Bislang ging man davon aus, dass die Zeichnung von Peter Paul Rubens stammt, aber Dorotheum hat ihre Zuschreibung zu Raphael bestätigt. Der geschätzte Preis für die Zeichnung liegt bei 400.000 bis 600.000 Euro.

Einführung

Das Wiener Auktionshaus Dorotheum wird bei seiner bevorstehenden Auktion für Alte Meister eine seltene Zeichnung versteigern, die dem berühmten Renaissance-Künstler Raphael zugeschrieben wird. Die Zeichnung, ausgeführt in roter Kreide, ist eine Studie für ein Fresko mit dem Titel “Die Schlacht auf der Milvischen Brücke”, das im Saal des Konstantin in der Vatikanstadt gemalt wurde. Dorotheum hat ihre Zuschreibung zu Raphael bestätigt, nachdem sie zuvor Peter Paul Rubens zugeschrieben wurde. Dieser Artikel wird die Bedeutung und Geschichte der Zeichnung sowie ihren geschätzten Preis bei der Auktion untersuchen.

Die Zeichnung und ihre Bedeutung

Die von Dorotheum zur Auktion angebotene Zeichnung ist ein bedeutendes Werk von Raphael, einem der einflussreichsten Künstler der Renaissance. Sie ist in roter Kreide ausgeführt und dient als Studie für ein Fresko mit dem Titel “Die Schlacht auf der Milvischen Brücke”, das Teil von Raphaels Hauptwerk im Saal des Konstantin in der Vatikanstadt war. Die Zeichnung zeigt einen Mann auf einem Pferd und ist eine von nur drei erhaltenen Vorzeichnungen für das Fresko.

Geschichte der Zeichnung

Die Zeichnung wurde zuvor Peter Paul Rubens zugeschrieben, einem renommierten flämischen Künstler des Barock. Nach umfangreichen Forschungen und Analysen hat Dorotheum jedoch bestätigt, dass die Zeichnung tatsächlich Raphael zugeschrieben wird. Diese neue Entdeckung erhöht die Bedeutung der Zeichnung und steigert ihren historischen Wert.

Bedeutung der Zeichnung

Die Zuschreibung der Zeichnung an Raphael hebt ihre Bedeutung in der Kunstwelt hervor. Raphael gilt als einer der größten Künstler aller Zeiten und ist bekannt für seine kunstfertige Zeichenkunst, akribische Detailgenauigkeit und die Fähigkeit, die menschliche Form mit Präzision und Anmut einzufangen. Die Zeichnung ermöglicht es Kunstenthusiasten und Wissenschaftlern, Einblicke in Raphaels kreativen Prozess zu gewinnen und seine Meisterschaft zu studieren und zu würdigen.

Geschätzter Preis

Die Zeichnung hat einen geschätzten Preis von 400.000 bis 600.000 Euro. Die Seltenheit des Werkes in Verbindung mit seiner Zuschreibung an Raphael trägt erheblich zum Marktwert bei. Sammler und Institutionen mit einer tiefen Wertschätzung für die Kunst der Renaissance werden voraussichtlich um dieses einzigartige Stück konkurrieren, was den endgültigen Preis bei der Auktion weiter in die Höhe treibt.

Zusammenfassung

Die Aufnahme einer Zeichnung, die Raphael zugeschrieben wird, in die bevorstehende Auktion für Alte Meister des Dorotheum ist ein bemerkenswertes Ereignis in der Kunstwelt. Die Zeichnung, die ursprünglich Peter Paul Rubens zugeschrieben wurde, wurde nun als Werk von Raphael bestätigt – eine bedeutende Entdeckung, die ihren historischen und künstlerischen Wert erhöht. Mit einem geschätzten Preis von 400.000 bis 600.000 Euro wird die Zeichnung die Aufmerksamkeit von Kunstsammlern und Institutionen auf sich ziehen, die die Bedeutung von Raphaels Beitrag zur Renaissanceperiode erkennen. Diese Auktion bietet Kunstenthusiasten eine seltene Gelegenheit, ein Stück Geschichte zu erwerben und in das Genie eines der größten Künstler aller Zeiten einzutauchen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like