Washburn Gallery: Ein Blick auf die Schließung einer ikonischen New Yorker Kunstgalerie

[ad_1]
Die Washburn Gallery im New Yorker Stadtteil Chelsea schließt nach fünf Jahrzehnten ihre Pforten. Die Galerie wurde 1971 gegründet und präsentierte amerikanische Künstler wie Philip Guston, Al Held, Georgia O’Keeffe und Alfred Steiglitz. Sie arbeiteten auch mit den Nachlässen von Lee Krasner und Jackson Pollock zusammen. Im Jahr 2017 mussten die Gründer Joan und Brian Washburn aufgrund eines städtischen Abrissplans an ihren aktuellen Standort ziehen. In den 53 Jahren ihres Bestehens zählte die Galerie über 400 Ausstellungen und vertrat Künstler auch auf Messen. Die letzte Ausstellung war eine Claude Carone Show, die am 23. Dezember endete. Obwohl die Gründer keine Erklärung für die Schließung abgaben, betonten sie ihr Engagement für die Vertretung von Künstlern und Nachlässen auch ohne festen Standort. Sie werden weiterhin an Forschungsinitiativen mit Museen, Galerien, Kuratoren und Sammlern teilnehmen. Die Schließung der Washburn Gallery ist Teil eines Trends, bei dem in den letzten Jahren auch andere Galerien in New York wie JTT, Metro Pictures und Cheim & Read geschlossen haben.

Einführung in die Washburn Gallery und ihre Geschichte als bedeutende Kunstgalerie im New Yorker Stadtteil Chelsea über fünf Jahrzehnte hinweg.

Gründer und Umzug

Ein Überblick über die Gründer der Washburn Gallery, Joan und Brian Washburn, und die Umstände, die 2017 zu ihrem Umzug führten, aufgrund eines städtischen Abrissplans.

Präsentation amerikanischer Künstler

Erkunden Sie den Fokus der Galerie auf amerikanischen Künstlern und ihre bemerkenswerten Ausstellungen mit Künstlern wie Philip Guston, Al Held, Georgia O’Keeffe und Alfred Steiglitz.

Vertretung von Künstler-Nachlässen

Betonen Sie die Rolle der Galerie bei der Zusammenarbeit mit den Nachlässen von Lee Krasner und Jackson Pollock und ihr Engagement für die Vertretung von Künstlern und Nachlässen.

Ausstellungen und Kunstmessen

Erläutern Sie die umfangreiche Ausstellungsgeschichte der Washburn Gallery, darunter über 400 Ausstellungen in 53 Jahren, und ihre Teilnahme an Kunstmessen.

Erforschen Sie die Gründe für die Entscheidung der Washburn Gallery, ihre Türen nach fünf Jahrzehnten zu schließen.

Letzte Ausstellung

Geben Sie Einzelheiten zur letzten Ausstellung der Galerie, einer Claude Carone Show, die am 23. Dezember endete.

Stellungnahme der Gründer

Gehen Sie auf die Entscheidung der Gründer ein, die Galerie zu schließen, und ihre Verpflichtung, weiterhin Künstler und Nachlässe zu vertreten, ohne einen festen Standort zu haben.

Weiteres Engagement in der Kunstgemeinschaft

Erörtern Sie die Pläne der Washburn Gallery, durch Forschungsinitiativen mit Museen, Galerien, Kuratoren und Sammlern weiterhin aktiv in der Kunstgemeinschaft tätig zu bleiben.

Eine Trend von Galerieschließungen in New York

Untersuchen Sie den breiteren Trend von Galerieschließungen in New York City und konzentrieren Sie sich dabei auf andere namhafte Galerien wie JTT, Metro Pictures und Cheim & Read.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like