Walter O. Evans: Ein Sammler afroamerikanischer Kunst

[ad_1]
Der Kunstsammler Walter O. Evans begann Ende der 1970er Jahre seine Sammlung unbeabsichtigt. Seine Sammlung umfasst Kunstwerke aus dem 19. Jahrhundert und enthält ein wichtiges Werk von Robert S. Duncanson. Das Ziel von Evans ist es, das Werk bisher übersehener afroamerikanischer Künstler bekannt zu machen. Zu diesem Zweck hat er auch Kunstwerke an das Savannah College of Art and Design (SCAD) gespendet. Seine Sammlung war für ihn selbst und für die Betrachter eine “unglaubliche Erfahrung des Lernens”.

Evans entwickelte während seiner Zeit in der Marine eine Leidenschaft für Kunst und stieß später in den 1970er Jahren in Detroit auf Kunstwerke von afroamerikanischen Künstlern. Er begann, Kunstwerke direkt von den Künstlern zu erwerben und Künstlerresidenzen in seinem Haus zu veranstalten. Dabei traf er auch auf Konkurrenz durch den Schauspieler Bill Cosby, der ebenfalls eine Sammlung von afroamerikanischer Kunst aufbaute.

Nach seiner Pensionierung investierte Evans in Immobilien in der Innenstadt von Savannah, was dazu führte, dass er im Jahr 2005 dem SCAD-Museum of Art 62 Kunstwerke schenkte. Das Museum befindet sich in einem historischen Eisenbahndepot, das von afroamerikanischen Arbeitern erbaut wurde, und Evans glaubte, dass die Geschichte des Gebäudes den gezeigten Kunstwerken zusätzliche Bedeutung verleiht.

Im SCAD-Museum of Art werden regelmäßig zeitgenössische afroamerikanische Künstler neben der Evans-Sammlung präsentiert. Die Universität eröffnete außerdem das Walter and Linda Evans Center for African American Studies, um Forschung und Erhaltung der Kunstwerke zu ermöglichen.

Über einen Zeitraum von 20 Jahren tourte Evans mit über 70 Kunstwerken an 50 verschiedenen Orten und Kunstwerke aus seiner Sammlung werden regelmäßig an Museen weltweit ausgeliehen.

Evans hat eine breite Palette von Kunststilen in seiner Sammlung, darunter Darstellungen von Figuren, Portraits, Alltags- und sozialen Ereignissen sowie Naturmotiven. Die genaue Anzahl der Kunstwerke, die Evans besitzt, ist unbekannt, aber er sammelte Kunst sowohl für sein Zuhause als auch, um seinen Töchtern das Werk afroamerikanischer Künstler zu zeigen.

Die Auswahl der Kunstwerke erfolgte hauptsächlich nach dem persönlichen Geschmack von Evans.

Einführung

Walter O. Evans, ein leidenschaftlicher Sammler afroamerikanischer Kunst, begann in den späten 1970er Jahren unfreiwillig mit seiner Sammlung. Seine Sammlung umfasst verschiedene künstlerische Stile und beinhaltet Werke aus dem mittleren 19. Jahrhundert. Evans hat das Ziel, auf übersehene afroamerikanische Künstler aufmerksam zu machen und hat durch Spenden und Ausstellungen bedeutende Beiträge zur Kunstgemeinschaft geleistet.

Früher Anfang und Inspiration

Evans entwickelte während seiner Zeit in der Marine eine Liebe zu Kunstmuseen, und es war in den 1970er Jahren in Detroit, dass er Kunst von afroamerikanischen Künstlern entdeckte. Diese Erfahrung weckte sein Interesse und führte ihn auf die Reise, Kunstwerke direkt von den Künstlern selbst zu sammeln. Evans veranstaltete auch Künstlerresidenzen in seinem Haus, um eine enge Verbindung zur Kunstgemeinschaft aufzubauen.

Konkurrenz mit Bill Cosby

Während seiner Sammelreise stand Evans in Konkurrenz zu Bill Cosby, der ebenfalls eine bedeutende Sammlung afroamerikanischer Kunst zusammenstellte. Dieses wettbewerbsorientierte Umfeld verstärkte Evans’ Engagement für seine Sammlung und seine Mission, die Arbeit afroamerikanischer Künstler zu bewahren und zu präsentieren.

Beiträge zur Savannah College of Art and Design (SCAD)

Nach seiner Pensionierung wurde Evans in Immobilieninvestitionen aktiv und spielte eine wichtige Rolle bei der Sanierung der Innenstadt von Savannah. Im Jahr 2005 schenkte Evans dem SCAD Museum of Art 62 Werke aus seiner Sammlung. Das Museum, das in einem historischen Bahndepot, das von Afroamerikanern gebaut wurde, untergebracht ist, bietet eine eindrucksvolle Kulisse für die Kunstwerke und steigert deren Resonanz und Bedeutung.

Ausstellung von Kunstwerken und Leihgaben

Evans’ Sammlung ist eine wertvolle Ressource für Ausstellungen weltweit. Über einen Zeitraum von 20 Jahren tourte er mit einer Ausstellung von über 70 Kunstwerken in 50 verschiedenen Orten, um die Bandbreite und Tiefe der afroamerikanischen Kunst zu präsentieren. Darüber hinaus werden Werke aus seiner Sammlung regelmäßig an Museen ausgeliehen, um das Bewusstsein und die Wertschätzung für afroamerikanische Künstler weiter zu verbreiten.

Das Walter und Linda Evans Center for African American Studies

Neben seinen Beiträgen zum SCAD Museum of Art gründeten Evans und seine Frau Linda das Walter und Linda Evans Center for African American Studies am SCAD. Das Zentrum konzentriert sich auf die Forschung und Erhaltung der Kunstwerke in Evans’ Sammlung und bietet eine wissenschaftliche Plattform für das Studium der afroamerikanischen Kunst.

Vielfalt der künstlerischen Stile

Evans’ Sammlung umfasst eine Vielzahl von künstlerischen Stilen. Von der Figurenmalerei über Porträts, Darstellungen von häuslichen und gesellschaftlichen Ereignissen bis hin zur Darstellung der Natur repräsentieren die Kunstwerke in seiner Sammlung die vielfältigen Stimmen und Kreativität afroamerikanischer Künstler im Laufe der Geschichte.

Der persönliche Auswahlprozess

Evans wählte Kunstwerke vor allem nach seinem persönlichen Geschmack aus. Seine Leidenschaft und Wertschätzung für Kunst leiteten seine Entscheidungen, da er Werke sammeln wollte, die für ihn persönlich eine Bedeutung hatten. Evans sammelte auch Kunst, um sie mit seiner Familie, insbesondere seinen Töchtern, zu teilen und sie so mit dem reichen künstlerischen Erbe afroamerikanischer Künstler vertraut zu machen.

Schlussfolgerung

Walter O. Evans’ Reise als Sammler afroamerikanischer Kunst hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die Kunstwelt. Durch seine Sammlung, seine Spenden und Ausstellungen hat er auf die Arbeit übersehener afroamerikanischer Künstler aufmerksam gemacht. Das SCAD Museum of Art sowie das Walter und Linda Evans Center for African American Studies feiern und bewahren weiterhin das Erbe der afroamerikanischen Kunst und machen Evans’ Sammlung zu einer unschätzbaren Ressource für zukünftige Generationen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like