Versteigerung des Diptychons “Sunflowers” von Joan Mitchell bei Sotheby’s

[ad_1]
Ein Diptychon von Joan Mitchell mit dem Titel “Sonnenblumen” soll im Herbst bei Sotheby’s versteigert werden. Der geschätzte Preis für das Kunstwerk liegt bei 20 Millionen US-Dollar und übertrifft damit Mitchell’s bisherigen Versteigerungsrekord um mehr als 3 Millionen Dollar. Derzeitiger Eigentümer des Gemäldes ist John Cheim, Mitbegründer der Galerie Cheim & Read. Mitchell schenkte das Kunstwerk Cheim im Jahr 1991. Das Gemälde wurde in bedeutenden Institutionen ausgestellt und war auch im Film “Six Degrees of Separation” aus dem Jahr 1993 zu sehen. Mit dem Verkauf ihrer Arbeit “Blueberry” für 16,6 Millionen Dollar im Jahr 2018 stellte Mitchell ihren bisherigen Auktionsrekord auf. Im Rahmen der Auktion werden auch andere bemerkenswerte Kunstwerke aus der Cheim-Sammlung angeboten, darunter ein unbetiteltes Mitchell-Werk aus dem Jahr 1960, eine Skulptur von Louise Bourgeois aus dem Jahr 1990, ein Porträt von Alice Neel aus dem Jahr 1972, ein Jean-Michel Basquiat-Papierwerk von 1983 und eine Skulptur von Lynda Benglis aus dem Jahr 1970.

Überblick

Das Diptychon “Sunflowers” der renommierten Künstlerin Joan Mitchell wird in der kommenden Herbstsaison bei Sotheby’s versteigert. Der geschätzte Preis für das Kunstwerk liegt bei beeindruckenden 20 Millionen US-Dollar und übertrifft Mitchells bisherigen Auktionsrekord um mehr als 3 Millionen US-Dollar. Der jetzige Besitzer des Gemäldes ist John Cheim, Mitbegründer der Galerie Cheim & Read, dem Mitchell das Kunstwerk im Jahr 1991 geschenkt hatte. Das Diptychon hat große Anerkennung erhalten, da es in renommierten Institutionen ausgestellt und im Film “Six Degrees of Separation” aus dem Jahr 1993 gezeigt wurde. Darüber hinaus umfasst diese Auktion auch weitere bemerkenswerte Kunstwerke aus der Sammlung von Cheim, darunter Arbeiten von Louise Bourgeois, Alice Neel, Jean-Michel Basquiat und Lynda Benglis.

Das Diptychon “Sunflowers”

Das Herzstück dieser Auktion ist das Diptychon “Sunflowers” von Joan Mitchell. Dieses prächtige Kunstwerk besteht aus zwei separaten Paneelen, die nebeneinander ausgestellt werden. Mitchells unverkennbarer abstrakter expressionistischer Stil zeigt sich in dem Diptychon durch kraftvolle Pinselstriche, lebendige Farben und fließende Kompositionen. Das Kunstwerk zeigt eine Neuinterpretation von Sonnenblumen, die ein wiederkehrendes Motiv in Mitchells Werk sind. Der geschätzte Wert des Diptychons von 20 Millionen US-Dollar spiegelt die hohe Anerkennung und Nachfrage nach Mitchells Kunst auf dem aktuellen Kunstmarkt wider.

Mitchells künstlerische Errungenschaften

Joan Mitchell war eine hochangesehene amerikanische Malerin des abstrakten Expressionismus. Geboren im Jahr 1925, etablierte sie sich während der 1950er und 1960er Jahre als bedeutende Figur in der Kunstwelt. Mitchells Werk wird für seine dynamische Energie, gestische Bewegungen und emotionale Intensität gefeiert. Sie ließ sich oft von der Natur inspirieren, insbesondere von Landschaften und Blumen, wie man es auch in ihrem Diptychon “Sunflowers” sehen kann. Zu Mitchells künstlerischen Errungenschaften gehören zahlreiche Ausstellungen in renommierten Institutionen weltweit und die Schaffung eines einzigartigen Stils, der einen erheblichen Beitrag zur Bewegung des abstrakten Expressionismus leistete.

Der jetzige Besitzer: John Cheim

John Cheim, der jetzige Besitzer des Diptychons “Sunflowers”, ist eine prominente Persönlichkeit in der Kunstbranche. Als Mitbegründer der angesehenen Galerie Cheim & Read ist Cheim maßgeblich an der Förderung und Repräsentation renommierter zeitgenössischer Künstler beteiligt. Der Erwerb von Mitchells Diptychon spiegelt sein scharfes Auge für außergewöhnliche Kunstwerke wider. Cheim erhielt Anerkennung für sein Engagement zur Unterstützung und Ausstellung zeitgenössischer Künstler sowie sein besonderes Verständnis für ihre schöpferischen Prozesse.

Geschenk von Mitchell an Cheim

Im Jahr 1991 schenkte Joan Mitchell das Diptychon “Sunflowers” John Cheim. Diese großzügige Geste verdeutlicht die persönliche und berufliche Beziehung zwischen Mitchell und Cheim. Das Geschenk zeigt auch die hohe Wertschätzung, die Mitchell für Cheims Beitrag zur Kunstwelt und sein unerschütterliches Vertrauen in ihre künstlerische Vision hatte. Diese persönliche Verbindung steigert die Bedeutung des Kunstwerks und verleiht seinem Gesamtwert eine zusätzliche emotionale Ebene.

Vorherige Ausstellungen und kulturelle Bedeutung

Das Diptychon “Sunflowers” wurde in bedeutenden Institutionen auf der ganzen Welt ausgestellt und trägt zur kulturellen Bedeutung des Werks bei. Die bemerkenswerte Präsenz dieses Kunstwerks in angesehenen Kunststätten bestätigt seine Bedeutung in der breiteren künstlerischen Diskussion. Darüber hinaus wurde das Diptychon im Film “Six Degrees of Separation” aus dem Jahr 1993 gezeigt, was zu seiner Anerkennung beitrug und das Interesse von Kunstsammlern und -begeisterten erhöhte.

Rekordschätzpreis bei der Auktion

Sotheby’s schätzte den Wert des Diptychons “Sunflowers” von Joan Mitchell auf außergewöhnliche 20 Millionen US-Dollar. Diese Schätzung übertrifft Mitchells bisherigen Auktionsrekord um mehr als 3 Millionen US-Dollar und verdeutlicht die immense Nachfrage nach ihrem Werk auf dem heutigen Kunstmarkt. Die Vorfreude auf diese Auktion ist aufgrund der außergewöhnlichen Qualität und kulturellen Bedeutung des Diptychons sowie seiner Verbindung zu namhaften Sammlern und Institutionen besonders hoch.

Weitere bemerkenswerte Kunstwerke in der Auktion

Neben dem Diptychon “Sunflowers” von Joan Mitchell werden bei der Auktion bei Sotheby’s weitere bemerkenswerte Kunstwerke aus der Sammlung von Cheim präsentiert. Diese Kunstwerke umfassen:

Unbetiteltes Werk von Mitchell aus dem Jahr 1960

Eines der herausragenden Werke aus der Sammlung Cheim ist ein unbetiteltes Kunstwerk von Joan Mitchell aus dem Jahr 1960. Diese Arbeit veranschaulicht Mitchells innovative Maltechniken und ihre Fähigkeit, abstrakte Elemente mit expressivem Pinselstrich zu integrieren. Die Aufnahme dieses Werkes in die Auktion verleiht dem Angebot Vielfalt und Tiefe und ermöglicht es Sammlern, die Entwicklung und Evolution von Mitchells einzigartigem Stil zu schätzen.

Skulptur von Louise Bourgeois aus dem Jahr 1990

Ein weiteres bemerkenswertes Kunstwerk aus der Sammlung Cheim, das versteigert wird, ist eine Skulptur von Louise Bourgeois aus dem Jahr 1990. Bourgeois ist bekannt für ihre nachdenklichen und introspektiven Skulpturen, und dieses spezielle Werk wird Sammler mit seiner besonderen Form und emotionalen Resonanz fesseln. Die Aufnahme dieses Kunstwerks neben Mitchells Diptychon gewährleistet eine vielfältige Repräsentation einflussreicher Künstlerinnen bei der Auktion.

Portrait von Alice Neel aus dem Jahr 1972

Alice Neels Porträtkunst wird für ihre psychologische Tiefe und ehrliche Darstellung ihrer Sujets gefeiert. Ein Porträt von Neel aus dem Jahr 1972 wird bei der Auktion präsentiert und bietet Sammlern die Möglichkeit, ein bedeutendes Werk dieser herausragenden Künstlerin zu erwerben. Die Aufnahme von Neels Kunstwerk bereichert das Angebot der Auktion und spricht diejenigen an, die sich für figurative Kunst und die Erforschung menschlicher Emotionen interessieren.

Werk auf Papier von Jean-Michel Basquiat aus dem Jahr 1983

Die Werke von Jean-Michel Basquiat haben in den letzten Jahren immense Anerkennung und Wertsteigerung erfahren. Ein Werk auf Papier von Basquiat aus dem Jahr 1983 wird ein Highlight der Auktion sein und seinen unverwechselbaren, von Graffiti inspirierten Stil und seine tiefgreifende soziale Kritik zeigen. Die Aufnahme dieses Werkes diversifiziert das Angebot der Auktion weiter und zieht Sammler an, die die Schnittstelle von Street Art, zeitgenössischer Kultur und künstlerischem Ausdruck schätzen.

Skulptur von Lynda Benglis aus dem Jahr 1970

Lynda Benglis ist bekannt für ihren innovativen Ansatz zur Skulptur und das Herausfordern von traditionellen Vorstellungen von Form und Wahrnehmung. Die Auktion wird eine Skulptur von Benglis aus dem Jahr 1970 zeigen und Sammlern die Möglichkeit bieten, sich mit ihren wegweisenden und einflussreichen Werken auseinanderzusetzen. Benglis erkundet die organischen Formen und haptischen Qualitäten ihrer Materialien und schafft Skulpturen, die herkömmliche Vorstellungen von Form und Wahrnehmung infrage stellen. Die Aufnahme von Benglis’ Werk bringt eine einzigartige und wegweisende Stimme in die Auktion.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like