Untersuchung eines möglichen Fehlers in einem Gemälde von Hilma af Klint im Tate Modern

[ad_1]
Ein amerikanischer Tourist, der die Tate Modern in London besuchte, bemerkte während einer aktuellen Ausstellung einen möglichen Fehler in einem Gemälde von Hilma af Klint. Das betroffene Gemälde ist “The Swan no. 14”, und der Tourist bemerkte, dass ein Dreieck in der Mitte des Bildes umgekehrt war, im Gegensatz zu den anderen Gemälden der Serie. Bei genauerer Betrachtung stellte der Tourist auch fest, dass die Farbpositionierung, die maskuline und feminine Energie sowie spirituelle Liebe repräsentiert, im Vergleich zu den anderen Begleitgemälden der Serie umgekehrt war. Der Tourist und seine Frau schrieben einen Brief an die Tate Modern und die Hilma af Klint Foundation und äußerten ihre Überzeugung, dass es sich um einen Fehler handelte. Sie verwiesen auf af Klints “Blue Books”, in denen dasselbe Gemälde mit den Farben in der beabsichtigten Ausrichtung gezeigt wurde. Jessica Höglund, CEO der Hilma af Klint Foundation, bestätigte die Beobachtungen des Touristen und erklärte, dass das Gemälde von einem Restaurator untersucht werde, um die richtige Ausrichtung festzustellen. Die Untersuchung werde stattfinden, wenn das Kunstwerk nach der Ausstellung in den Niederlanden nach Stockholm zurückkehrt. Eine endgültige Antwort darüber, wie das Gemälde aufgehängt werden sollte, ist erst im kommenden Frühjahr zu erwarten. Die Stiftung betont die Bedeutung der “Blue Books”, um af Klints Absichten für ihre Kunstwerke zu verstehen. Der Tourist kontaktierte auch die Tate Modern per E-Mail, erhielt jedoch keine Rückmeldung.

Einführung

Bei einem Besuch des Tate Modern in London bemerkte eine amerikanische Touristin einen vermeintlichen Fehler in einem Gemälde von Hilma af Klint. Die Touristin stellte fest, dass The Swan Nr. 14 ein umgekehrtes Dreieck in der Mitte hatte, im Gegensatz zu den anderen Gemälden der Serie. Sie bemerkte auch, dass die Positionierung der Farben, die männliche und weibliche Energie sowie spirituelle Liebe repräsentieren, im Vergleich zu den Begleitgemälden umgekehrt war. Die Touristin und ihre Frau wandten sich sowohl an das Tate Modern als auch an die Hilma af Klint Foundation und äußerten ihren Glauben, dass das Gemälde falsch ausgestellt war. Als Reaktion darauf bestätigte die Hilma af Klint Foundation die Beobachtungen und kündigte an, den Vorfall genauer zu untersuchen.

The Swan Nr. 14: Der vermeintliche Fehler

The Swan Nr. 14 ist ein Gemälde von Hilma af Klint, einer schwedischen Künstlerin, die für ihre abstrakte und spirituelle Kunst bekannt ist. Das betreffende Gemälde enthält ein umgekehrtes Dreieck in der Mitte, das sich von den anderen Gemälden der Serie unterscheidet. Diese Umkehrung fiel der amerikanischen Touristin während ihres Besuchs im Tate Modern auf. Bei genauerer Betrachtung stellte sie auch fest, dass die Farben, die männliche und weibliche Energie sowie spirituelle Liebe repräsentieren, im Vergleich zu den anderen Begleitgemälden umgekehrt waren.

Auswirkungen des vermeintlichen Fehlers

Wenn die Platzierung des Dreiecks und der Farben in The Swan Nr. 14 tatsächlich ein Fehler ist, wirft dies Fragen nach den Absichten der Künstlerin und der richtigen Ausstellung ihrer Arbeit auf. Hilma af Klint ist für ihren akribischen Ansatz in ihrer Kunst bekannt, der oft von spirituellen Botschaften geleitet wird, die sie während Séancen empfangen hat. Das Verständnis der richtigen Ausrichtung und Bedeutung des Dreiecks sowie der Farbplatzierung ist entscheidend für die Interpretation des Kunstwerks wie von af Klint beabsichtigt.

Die Blauen Bücher: Einblick in Hilma af Klints Absichten

Die Touristin und ihre Frau verwiesen auf die Blauen Bücher, die eine wichtige Informationsquelle für das Verständnis von Hilma af Klints Absichten hinter ihrer Kunst darstellen. Die Blauen Bücher waren von af Klint selbst geführte Notizbücher, die Skizzen, Beschreibungen und Erklärungen ihrer Gemälde enthalten. Diese Bücher geben wertvolle Einblicke in die Gedanken und Anweisungen der Künstlerin in Bezug auf verschiedene Aspekte ihrer Arbeit, einschließlich der korrekten Ausrichtung bestimmter Symbole und der Anordnung von Farben.

Die Bedeutung der Blauen Bücher in der Kunstanalyse

Die Blauen Bücher dienen als wichtige Referenz für Kunsthistoriker und Konservatoren bei der Interpretation und Ausstellung von Hilma af Klints Kunstwerken. Sie helfen dabei, die beabsichtigten Bedeutungen, Symboliken und ästhetischen Entscheidungen der Künstlerin zu entschlüsseln. Die Untersuchung des vermeintlichen Fehlers in The Swan Nr. 14 wird voraussichtlich die Konsultation der Blauen Bücher erfordern, um die richtige Ausrichtung des Dreiecks und die korrekte Platzierung der Farben im Gemälde zu bestimmen.

Die Antwort der Hilma af Klint Foundation

Jessica Höglund, CEO der Hilma af Klint Foundation, bestätigte die Beobachtungen, die von der Touristin und ihrer Frau bezüglich The Swan Nr. 14 gemacht wurden. Die Stiftung drückte ihre Dankbarkeit für ihr aufmerksames Auge aus und versprach, die Angelegenheit weiter zu untersuchen. Da das Gemälde derzeit in den Niederlanden ausgestellt ist, wird die Untersuchung stattfinden, sobald das Kunstwerk nach Stockholm zurückkehrt. Ein Konservator wird das Gemälde untersuchen, um seine korrekte Ausrichtung gemäß af Klints Absichten zu bestimmen.

Der Zeitplan für die Untersuchung

Die endgültige Antwort auf die richtige Ausrichtung und Farbplatzierung in The Swan Nr. 14 wird voraussichtlich erst im nächsten Frühjahr erwartet. Die Untersuchung erfordert eine Expertenanalyse des Gemäldes, den Bezug zu den Blauen Büchern und die Zusammenarbeit zwischen dem Konservator, der Hilma af Klint Foundation und möglicherweise anderen Experten für af Klints Werk. Der Zeitplan spiegelt die Gründlichkeit wider, die erforderlich ist, um ein genaues Verständnis und die korrekte Darstellung der Absichten der Künstlerin sicherzustellen.

Kontaktaufnahme mit dem Tate Modern

Die amerikanische Touristin kontaktierte neben der Hilma af Klint Foundation auch das Tate Modern per E-Mail und äußerte Bedenken hinsichtlich des möglichen Fehlers in der Ausstellung von The Swan Nr. 14. Allerdings erhielt sie keine Antwort vom Museum. Es ist unklar, ob das Tate Modern die Angelegenheit eigenständig untersucht oder auf die Ergebnisse der Untersuchung durch die Hilma af Klint Foundation wartet.

Mögliche Gründe für die fehlende Antwort des Tate Modern

Das Tate Modern könnte interne Protokolle für die Bearbeitung von Anfragen und Bedenken haben, was die fehlende Antwort auf die E-Mail der Touristin erklären könnte. Darüber hinaus wird das Gemälde derzeit von der Hilma af Klint Foundation ausgeliehen, daher könnte das Museum deren Expertise überlassen und die Ergebnisse ihrer Untersuchung abwarten, bevor es offizielle Erklärungen abgibt oder Maßnahmen zur Ausstellung von The Swan Nr. 14 ergreift.

Zusammenfassung

Der mögliche Fehler in der Ausstellung von Hilma af Klints The Swan Nr. 14 im Tate Modern hat Aufmerksamkeit erregt und Ermittlungen ausgelöst. Die Beobachtungen, die von einer amerikanischen Touristin und ihrer Frau hinsichtlich des umgekehrten Dreiecks und der umgekehrten Farben im Gemälde gemacht wurden, werden von der Hilma af Klint Foundation ernst genommen. Durch Untersuchung der Blauen Bücher und Konsultation eines Konservators zielt die Stiftung darauf ab, die korrekte Ausrichtung und Farbplatzierung in The Swan Nr. 14 gemäß af Klints Absichten festzulegen. Die Reaktion des Tate Modern auf die Anfrage bleibt ungewiss, es wird jedoch erwartet, dass angemessene Maßnahmen ergriffen werden, sobald die Stiftung eine endgültige Antwort zur beabsichtigten Präsentation des Gemäldes liefert.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like