Ungeöffnete Briefe aus dem 18. Jahrhundert in den Nationalarchiven des Vereinigten Königreichs entdeckt

[ad_1]
Im Nationalarchiv Großbritanniens wurde eine Kiste mit unversehrten Briefen aus dem 18. Jahrhundert entdeckt. Die Briefe datieren zwischen 1756 und 1763 und wurden von französischen Autoren geschrieben, vor allem Frauen, die Ehepartner, Verlobte, Eltern und Geschwister von Seemännern waren, die an Bord des Kriegsschiffs Galatée von Bordeaux nach Quebec, Kanada, unterwegs waren. Das Schiff wurde jedoch von der britischen Royal Navy erobert und die Briefe wurden den Seeleuten nie zugestellt. Professor Renaud Morieux von der Universität Cambridge fand die Kiste während seiner Forschung zum anglo-französischen Krieg und brauchte fünf Monate, um die Seeleute zu identifizieren und die Briefe zu interpretieren. Dabei stellte er fest, dass 59% der Briefe von Frauen verfasst wurden. Die Briefe geben Einblicke in das Leben und die Emotionen der französischen Menschen des 18. Jahrhunderts. Viele von ihnen zeichnen sich durch schlechte Rechtschreibung und Interpunktion aus, was auf mangelnde Bildung in den unteren sozialen Schichten hinweist. Morieux veröffentlichte seine Forschung in der Fachzeitschrift Annales. Histoire, Sciences Sociales.

Einführung

In den Nationalarchiven des Vereinigten Königreichs ist kürzlich eine faszinierende Entdeckung gemacht worden. Es wurde eine Truhe mit ungeöffneten Briefen aus dem 18. Jahrhundert gefunden. Diese nie zugestellten Briefe geben wertvolle Einblicke in das Leben und die Gefühle der französischen Bevölkerung zu dieser Zeit.

Hintergrund

Der Historiker Professor Renaud Morieux von der Universität Cambridge stieß zufällig auf die Truhe mit den Briefen, als er Recherchen zum anglo-französischen Krieg durchführte. Aus Neugierde bestellte er die Truhe und begann eine Reise, um die darin verborgenen Geschichten zu enthüllen.

Die Bestellung der Truhe

Die Neugier von Professor Morieux veranlasste ihn, die Truhe mit den Briefen bei den Nationalarchiven zu bestellen. Er hatte jedoch keine Vorstellung davon, dass er darin einen Schatz historischer Dokumente entdecken würde, die Licht auf die Vergangenheit werfen.

Das Kriegsschiff Galatée

Die Briefe wurden von französischen Schriftstellern an Matrosen des Kriegsschiffs Galatée geschickt. Dieses Schiff war auf dem Weg von Bordeaux, Frankreich, nach Quebec, Kanada. Bevor die Briefe jedoch ihre beabsichtigten Empfänger erreichen konnten, wurde die Galatée von der britischen Royal Navy gekapert.

Die Kaperung der Galatée

Beschreiben Sie die Umstände, die zur Kaperung des Kriegsschiffs Galatée durch die britische Royal Navy führten. Dieses Ereignis verhinderte, dass die Briefe an die Matrosen zugestellt wurden und bewahrte sie über Jahrhunderte hinweg auf.

Interpretation der Briefe

Mit der Truhe voller ungeöffneter Briefe in seinem Besitz widmete Professor Morieux fünf Monate der Identifizierung der Matrosen und der Interpretation der in den Briefen enthaltenen Botschaften. Seine Bemühungen lieferten wertvolle Einsichten in das Leben und die Gefühle der französischen Bevölkerung im 18. Jahrhundert.

Identifizierung der Matrosen

Schildern Sie den Prozess, den Professor Morieux durchlief, um die in den Briefen erwähnten Matrosen zu identifizieren. Diskutieren Sie die Herausforderungen, mit denen er konfrontiert war, und die historische Bedeutung, die darin liegt, die Briefe mit tatsächlichen Personen in Verbindung bringen zu können.

Einsichten in das Leben im 18. Jahrhundert

Heben Sie die Emotionen und Erfahrungen hervor, die in den Briefen zum Ausdruck kommen. Beschreiben Sie die wertvollen Informationen, die diese Dokumente über das Leben der französischen Bevölkerung im 18. Jahrhundert liefern, einschließlich ihrer Beziehungen, Aspirationen und Schwierigkeiten.

Belesenheit und Sprache

Diskutieren Sie die Beobachtungen, die Professor Morieux bezüglich der Rechtschreibung und Interpunktion in den Briefen gemacht hat. Untersuchen Sie die Auswirkungen dieser sprachlichen Muster und ihren Bezug auf das Bildungsniveau in verschiedenen sozialen Schichten zu dieser Zeit.

Veröffentlichung und Auswirkungen der Forschung

Die umfangreiche Forschung und Interpretation der Briefe durch Professor Morieux gipfelten in einer Veröffentlichung der Studie in der angesehenen französischen Zeitschrift Annales. Histoire, Sciences Sociales. Die Bedeutung dieser Forschung erstreckt sich über die akademische Welt hinaus, da sie einen einzigartigen Einblick in die Vergangenheit für Historiker und interessierte Menschen in das Leben der gewöhnlichen Menschen dieser Zeit bietet.

Die Studie in Annales. Histoire, Sciences Sociales

Geben Sie eine detaillierte Übersicht über die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen, die Professor Morieux in seiner Studie veröffentlicht hat. Diskutieren Sie die akademischen Auswirkungen und die weiterführende Erforschung des Themas, die diese Forschung inspirieren könnte. Betonen Sie die Bedeutung der Erhaltung historischer Dokumente und das Potenzial, durch bisher unerschlossene Archive neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Fazit

Die Entdeckung der ungeöffneten Briefe aus dem 18. Jahrhundert in den Nationalarchiven des Vereinigten Königreichs bietet einen seltenen Einblick in das Leben der französischen Bevölkerung zu dieser Zeit. Dank der sorgfältigen Bemühungen von Professor Renaud Morieux wurden diese Briefe identifiziert, interpretiert und veröffentlicht, was unser kollektives Verständnis von Geschichte erweitert.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like