Trans-Künstlerin Bex Wades Kunstwerk “Trans Kids sind ein Segen” im Victoria & Albert Museum ausgestellt

[ad_1]
Das Werk “Trans Kids are a blessing” der Trans-Künstlerin Bex Wade ist die erste permanente Ausstellung eines Trans-Künstlers im Victoria & Albert Museum in London. Das Kunstwerk wurde im September in der Design Gallery des Young V&A installiert, das am 1. Juli nach Renovierungsarbeiten wiedereröffnet wurde. Wades Foto entstand während des Protests “Ban Conversion Therapy” im April 2022, bei dem für ein Verbot von Konversionstherapien für LGBTQIA-Personen plädiert wurde. Das V&A erwarb im Mai 2023 vier weitere Werke von Wade. Das Museum wurde dafür kritisiert, dass es vor der Wiedereröffnung LGBTQIA-Materialien aus dem Shop der Design Gallery entfernt hatte. Es ist jedoch nicht bestätigt, ob diese Gegenstände ersetzt wurden. Das V&A strebt an, die Repräsentation von Trans- und nicht-binären Künstlern in seiner permanenten Sammlung zu verbessern.

Einführung

Das Kunstwerk “Trans Kids sind ein Segen” der in London ansässigen trans-Künstlerin Bex Wade ist die erste dauerhafte Ausstellung eines Trans-Künstlers im Victoria & Albert Museum (V&A) geworden. Das Kunstwerk wurde im September in der Design Gallery des Young V&A installiert, das kürzlich nach Renovierungsarbeiten wiedereröffnet wurde. Dieser Artikel erforscht die Bedeutung von Wades Kunstwerk und dessen Erwerb durch das V&A sowie das Engagement des Museums, die Repräsentation trans- und nicht-binärer Künstler in seiner Sammlung zu verbessern.

Hintergrund

Wades Kunstwerk “Trans Kids sind ein Segen” zeigt einen kraftvollen Moment aus dem Protest “Verbot von Konversionsbehandlungen” im April 2022. Das Foto setzt sich für ein Verbot von LGBTQIA-Konversionsbehandlungen ein und betont die Bedeutung des Schutzes von trans-Jugendlichen. Das Kunstwerk steht als Repräsentation der Herausforderungen, der Widerstandsfähigkeit und der Schönheit der trans-Community und ist somit eine bedeutende Ergänzung der Sammlung des V&A.

Dauerhafte Ausstellung im Victoria & Albert Museum

Im September fand Wades Kunstwerk seinen Platz als erste dauerhafte Ausstellung eines Trans-Künstlers im Victoria & Albert Museum. Die Installation erfolgte in der Design Gallery des Young V&A, das am 1. Juli nach Renovierungen wiedereröffnet wurde. Dieser wichtige Meilenstein zeigt das Engagement des Museums, die Arbeit von Trans-Künstlern auf prominente und dauerhafte Weise zu würdigen und zu feiern.

Die Design Gallery im V&A hat eine große Bedeutung als Raum, der sich der Erforschung und Ausstellung zeitgenössischen Designs und seines gesellschaftlichen Einflusses widmet. Indem Wades Kunstwerk in diesem Bereich präsentiert wird, erkennt das V&A die kulturelle und künstlerische Bedeutung von Repräsentation an, schafft Bewusstsein für trans-Themen und bestätigt die Erfahrungen von trans-Personen.

Wiedereröffnung und Erwerbungen

Das Young V&A wurde im Juli nach Renovierungen wiedereröffnet und bietet einen erfrischten Rahmen für die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst und Design. Im Mai 2023 erwarb das V&A außerdem vier weitere Werke von Bex Wade, was das Engagement des Museums für das aktive Sammeln und die Förderung von Werken trans-Künstler weiter unterstreicht. Durch diese Erwerbungen wird die Vertretung von trans-Kunst in der permanenten Sammlung des V&A weiter ausgebaut.

Kritik und Reaktionen

Das V&A wurde dafür kritisiert, vor der Wiedereröffnung LGBTQIA-Materialien aus dem Shop der Design Gallery entfernt zu haben. Es ist jedoch unklar, ob diese Artikel ersetzt wurden. Trotz der Kontroverse sendet die Entscheidung des Museums, das Kunstwerk von Bex Wade auszustellen, eine starke Botschaft über die Bedeutung der Anerkennung und Unterstützung von trans- und nicht-binären Stimmen in der Kunstwelt. Das V&A strebt an, aus früheren Bedenken zu lernen und zukünftig eine größere Inklusivität sicherzustellen.

Verbesserung der Repräsentation

Durch die Installation von Bex Wades Kunstwerk und den Erwerb weiterer Werke möchte das V&A die Repräsentation von trans- und nicht-binären Künstlern in seiner permanenten Sammlung verbessern. Dieses Engagement geht über eine einzelne Ausstellung hinaus und zeigt die Bereitschaft des Museums, vielfältige Perspektiven und Erzählungen zu fördern. Als renommierte Institution hat das V&A das Potenzial, andere Museen und Kunstorte dazu zu inspirieren, marginalisierte Stimmen zu priorisieren.

Zusammenfassung

Die Aufnahme von Bex Wades Kunstwerk “Trans Kids sind ein Segen” als erste permanente Ausstellung eines Trans-Künstlers im Victoria & Albert Museum ist ein bedeutender Erfolg. Dieser Meilenstein repräsentiert das Engagement des Museums für die Präsentation von Trans- und nicht-binären Künstlern und die Schaffung einer inklusiveren und vielfältigeren Kulturlandschaft. Durch das aktive Sammeln und Darstellen von Werken wie Wades setzt das V&A ein Beispiel für andere Institutionen und fördert eine repräsentativere Kunstwelt für alle.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like