Sotheby’s erwirbt Sammlung der Philanthropin Chara Schreyer

[ad_1]
Das Auktionshaus Sotheby’s hat die Sammlung der Philanthropin Chara Schreyer erworben, die als bedeutende Sammlerin und Mäzenin von Nachkriegs- und zeitgenössischer Kunst anerkannt ist. Diese Akquisition markiert den zweiten wichtigen Nachlass, den Sotheby’s in diesem Jahr gesichert hat, nach dem erfolgreichen Gebot für die Sammlung von Emily Fisher Landau.

Die Schreyer-Sammlung mit dem Titel “Art House: The Collection of Chara Schreyer” wird in eigenen Sektionen der Auktionen Sotheby’s Contemporary Evening und Contemporary Day präsentiert. Weitere Stücke aus der Sammlung sollen 2024 angeboten werden. Die Kollektion umfasst Werke aus der Nachkriegszeit bis zur ultra-zeitgenössischen Ära.

Angeführt wird die Auktion von Frank Stellas monumentalem Werk “Honduras Lottery Co.” (1962), das auf einen Verkaufspreis von 10 bis 15 Millionen US-Dollar geschätzt wird. Bemerkenswert ist, dass von Stellas Concentric Square Serie nur sechs Werke dieser Größe geschaffen wurden, und die Hälfte von ihnen befindet sich in renommierten Institutionen.

Ein Höhepunkt der Sammlung ist Marcel Duchamps “De ou par Marcel Duchamp ou Rrose Sélavy (La Boîte-en-Valise), Series A” (zwischen 1941 und 1949), das auf einen Wert von 1,8 bis 2,5 Millionen US-Dollar geschätzt wird. Dieses “tragbare Museum” ist ein Lederkoffer, der 69 Reproduktionen von Duchamps Werken und ein Originalstück enthält. Es wurden nur 20 Editionen hergestellt, wovon die angebotene die Nummer V/XX ist. Er wurde 1942 von Duchamp selbst in New York zusammengebaut und Bernard Reis, einem Buchhalter und Sammler, gewidmet.

Weitere bemerkenswerte Werke in der Sammlung sind Eva Hesses “Top Spot” (1965) mit einem geschätzten Wert von 5 bis 7 Millionen US-Dollar, Robert Gobers “Deep Basin Sink” (1984) mit einem geschätzten Wert von 2 bis 3 Millionen US-Dollar und Donald Judds unbetiteltes Werk von 1969, das auf 7 bis 10 Millionen US-Dollar geschätzt wird.

Eine Auswahl der Werke aus der Sammlung wird ab dem 2. Oktober auf Tournee gehen und Stationen in Hongkong, London, Los Angeles machen, bevor sie am 1. November nach New York zurückkehrt.

Einführung

Sotheby’s, das renommierte Auktionshaus, hat kürzlich die Sammlung der Philanthropin Chara Schreyer erworben. Diese Akquisition folgt Sotheby’s erfolgreicher Übernahme der Sammlung von Emily Fisher Landau Anfang dieses Jahres. Die Sammlung mit dem Titel “Art House: The Collection of Chara Schreyer” umfasst Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst und wird in eigenen Sektionen der kommenden Versteigerungen von Sotheby’s präsentiert. Der Erwerb der Schreyer-Sammlung verdeutlicht Sotheby’s Engagement für bedeutende Nachlässe und festigt ihre Position auf dem Kunstmarkt.

Überblick über die Sammlung von Chara Schreyer

Die Sammlung von Chara Schreyer ist eine umfassende Zusammenstellung von Kunstwerken, die von der Nachkriegszeit bis zur ultra-zeitgenössischen Ära reicht. Sie umfasst Werke renommierter Künstler, die bedeutende Beiträge zur Kunstwelt geleistet haben. Die Sammlung repräsentiert nicht nur Schreyers geschulten Blick für Kunst, sondern bietet auch eine einzigartige Möglichkeit für Kunstliebhaber und Sammler, Werke einiger der wichtigsten Künstler unserer Zeit zu erwerben.

Frank Stellas “Honduras Lottery Co.”

Ein Highlight der Sammlung von Chara Schreyer ist Frank Stellas monumentales Werk “Honduras Lottery Co.” Aus dem Jahr 1962. Dieses Werk ist Teil von Stellas Serie “Concentric Square” und wird auf einen Verkaufspreis von 10 bis 15 Millionen US-Dollar geschätzt. Es wurden nur sechs Werke dieser Größe geschaffen, und die Hälfte davon befindet sich in renommierten Institutionen. Die Aufnahme von “Honduras Lottery Co.” in die Sammlung verdeutlicht die Bedeutung und Qualität der von Schreyer zusammengetragenen Kunstwerke.

Marcel Duchamps “De ou par Marcel Duchamp ou Rrose Sélavy (La Boîte-en-Valise), Series A”

Ein weiteres bemerkenswertes Werk in der Sammlung von Chara Schreyer ist Marcel Duchamps “De ou par Marcel Duchamp ou Rrose Sélavy (La Boîte-en-Valise), Series A”. Das zwischen 1941 und 1949 entstandene Kunstwerk wird auf einen Wert von 1,8 bis 2,5 Millionen US-Dollar geschätzt. Das Werk ist ein “tragbares Museum”, das in einem Lederkoffer enthalten ist und 69 Reproduktionen von Duchamps Werken sowie ein Originalstück enthält. Von diesem Werk wurden nur 20 Exemplare hergestellt, das angebotene Werk ist die Nummer V/XX und wurde von Duchamp selbst im Jahr 1942 in New York zusammengestellt. Seine Widmung an Bernard Reis verleiht diesem außergewöhnlichen Kunstwerk historische Bedeutung.

Weitere bemerkenswerte Werke

Zusätzlich zu den Werken von Stella und Duchamp enthält die Sammlung von Chara Schreyer noch weitere bemerkenswerte Stücke:

  • Eva Hesses “Top Spot” (1965) wird auf einen Wert von 5 bis 7 Millionen US-Dollar geschätzt. Diese Skulptur verkörpert Hesses innovative Herangehensweise an Materialien und erkundet die Grenzen der Wahrnehmung in der Kunstwelt.
  • Robert Gobers “Deep Basin Sink” (1984) wird auf einen Wert von 2 bis 3 Millionen US-Dollar geschätzt. Dieses Kunstwerk stellt herkömmliche Vorstellungen von Alltagsgegenständen in Frage und wirft Fragen zum häuslichen Raum auf.
  • Donald Judds unbetiteltes Werk von 1969 wird auf einen Wert von 7 bis 10 Millionen US-Dollar geschätzt. Judds minimalistische Skulptur widersetzt sich traditionellen Kunstpraktiken und betont die Reinheit von Form und Raum.

Ausstellung und Tour

Eine Auswahl der Werke aus der Sammlung von Chara Schreyer wird in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt, die am 2. Oktober beginnt. Die Tournee umfasst Stationen in Hongkong, London, Los Angeles und endet am 1. November in New York. Diese Wanderausstellung bietet Kunstliebhabern weltweit die Möglichkeit, die bemerkenswerten Kunstwerke, die von Chara Schreyer kuratiert wurden, zu erleben und zu schätzen.

Fazit

Die Übernahme der Sammlung von Chara Schreyer durch Sotheby’s bekräftigt ihr Engagement, wichtige Nachlässe auf dem Kunstmarkt zu präsentieren. Mit Werken von renommierten Künstlern wie Frank Stella, Marcel Duchamp, Eva Hesse, Robert Gober und Donald Judd bietet die Sammlung eine einzigartige Gelegenheit für Sammler, bedeutende Werke der Nachkriegs- und zeitgenössischen Kunst zu erwerben. Die Ausstellungstour erweitert den Zugang zu den Kunstwerken und ermöglicht einem breiteren Publikum die Auseinandersetzung und Wertschätzung der künstlerischen Beiträge von Chara Schreyer und den in ihrer Sammlung vertretenen Künstlern.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like