Seltener Rhinozeroshorn-Becher der chinesischen Qing-Dynastie in Cotswolds Garage gefunden

[ad_1]
Charles Hanson, der Star der Fernsehsendungen “Antiques Road Trip” und “Bargain Hunt”, hat bei einem Hausbesuch in den Cotswolds eine seltene chinesische Qing-Dynastie-Tasse aus Nashornhorn entdeckt. Die Tasse stammt aus der Kangxi-Periode (1662-1723) und wurde in der Garage der Kunden gefunden. Sie wurde von ihrem Großvater geerbt. Nashornhorn wurde im alten China als Aphrodisiakum betrachtet und als Ausstellungsstück sowie für zeremoniellen Genuss verwendet. Die Tasse wird am 30. November bei Hansons Auctioneers versteigert, mit einem Schätzpreis von £3.000 bis £5.000 ($3.750 bis $6.250). Aufgrund der aktuellen Beliebtheit chinesischer Antiquitäten auf dem Kunstmarkt könnte dieser Schätzwert jedoch überschritten werden. Aufgrund des gefährdeten Status von Nashörnern ist der Handel mit Horngegenständen stark reguliert. Bei vor 1947 erworbenen und zu Kunstwerken oder funktionalen Gegenständen geschnitzten Stücken gelten jedoch Ausnahmeregelungen.

Einführung

Charles Hanson, renommierter Antiquitätensachverständiger und TV-Persönlichkeit, machte während eines Hausbesuchs in Cotswolds eine bemerkenswerte Entdeckung. Er fand einen seltenen chinesischen Becher aus Rhinozeroshorn der Qing-Dynastie in der Garage des Kunden. Der Becher, der aus der Kangxi-Periode (1662-1723) stammt, wurde von ihrem Großvater geerbt und hat eine historische und kulturelle Bedeutung.

Hintergrund zum Becher

Der chinesische Becher der Qing-Dynastie ist eine wertvolle Artefakt, das aus Rhinozeroshorn gefertigt wurde. Er gehört zur Kangxi-Periode, die von 1662 bis 1723 dauerte. Zu dieser Zeit wurden Rhinozeroshorn-Becher aufgrund ihrer ästhetischen Anziehungskraft und ihrer vermeintlichen aphrodisierenden Eigenschaften hoch geschätzt.

Rhinozeroshorn im alten China

Im alten China glaubte man, dass Rhinozeroshorn heilende und fruchtbarkeitsfördernde Eigenschaften besitzt. Es galt auch als Symbol für Reichtum und hohen sozialen Status. Rhinozeroshorn-Becher wurden oft bei Zeremonien verwendet und dienten als dekorative Ausstellungsstücke.

Ausnahme von Handelsbeschränkungen

Während der Handel mit Rhinozeroshorn aufgrund des gefährdeten Status der Nashörner streng reguliert ist, sind Gegenstände, die vor 1947 erworben und zu Kunstwerken oder funktionalen Gegenständen verarbeitet wurden, von diesen Bestimmungen ausgenommen. Diese Ausnahme ermöglicht die Versteigerung des chinesischen Bechers der Qing-Dynastie, ohne gegen die aktuellen Gesetze zum Schutz der Tierwelt zu verstoßen.

Die Entdeckung des Bechers in Cotswolds

Während eines routinemäßigen Hausbesuchs in Cotswolds stieß Charles Hanson zufällig auf den seltenen chinesischen Becher der Qing-Dynastie, der aus Rhinozeroshorn gefertigt war. Er wurde in der Garage des Kunden gefunden, wo er nach der Erbschaft von ihrem Großvater über einen langen Zeitraum gelagert wurde.

Provenienz und Erbschaft

Die Provenienz des Bechers kann auf den Großvater der Kunden zurückgeführt werden, was darauf hinweist, dass er seit Generationen in der Familie existiert. Die Entdeckung in der Garage unterstreicht die Bedeutung einer gründlichen Bewertung von geerbten Gegenständen, da wertvolle Schätze unbemerkt im Lager verstaut sein können.

Kommende Versteigerung und geschätzter Wert

Der seltene chinesische Becher der Qing-Dynastie wird am 30. November bei Hansons Auctioneers versteigert. Er wird einen Schätzpreis von £ 3.000 bis £ 5.000 ($ 3.750 bis $ 6.250) haben. Angesichts der aktuellen Beliebtheit chinesischer Antiquitäten auf dem Kunstmarkt besteht jedoch die Möglichkeit, dass der Preis höher als diese Schätzung liegt und höhere Gebote anzieht.

Beliebtheit chinesischer Antiquitäten

Chinesische Antiquitäten erfreuen sich großer Beliebtheit auf dem Kunstmarkt und ziehen sowohl Sammler als auch Investoren an. Die Seltenheit und historische Bedeutung von Artefakten wie dem chinesischen Becher der Qing-Dynastie tragen zu ihrer Attraktivität bei und führen oft zu einer höheren Nachfrage und höheren Auktionspreisen.

Fazit

Die Entdeckung des seltenen chinesischen Bechers der Qing-Dynastie aus Rhinozeroshorn in einer Garage in Cotswolds durch Charles Hanson ist ein bedeutender Fund. Sie unterstreicht die anhaltende Faszination für chinesische Antiquitäten und den kulturellen Wert historischer Artefakte. Da der Becher zur Versteigerung kommt, wird er zweifellos Aufmerksamkeit von Sammlern und Kunstliebhabern gleichermaßen auf sich ziehen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like