Rücktritt von Alison Cole und Andrew M. Goldstein

[ad_1]
Alison Cole, Chefredakteurin der Art Newspaper, und Andrew M. Goldstein, Chefredakteur von Artnet News, haben innerhalb einer Woche beide ihren Rücktritt angekündigt.

Goldstein, der sieben Jahre lang bei Artnet News war, drückte seinen Kollegen Dankbarkeit aus und lobte die gründliche Berichterstattung der Publikation zu verschiedenen Themen der Kunstwelt, einschließlich der Auswirkungen der Covid-Pandemie und der Auseinandersetzung mit Rassismus und Sexismus.

Vor seiner Zeit bei Artnet News hatte Goldstein Positionen bei Phaidon, Artspace Magazine und Artinfo inne. Sein nächster Karriereschritt ist unbekannt.

Unterdessen wird Cole, die die Art Newspaper fünfeinhalb Jahre lang geleitet hat, weiterhin als “Editor-at-Large” tätig sein und eine neu geschaffene Policy-Abteilung leiten, die sich mit der Gestaltung von Kulturpolitik in den Bereichen Kunst und Kreativwirtschaft in Großbritannien befasst.

Während Coles Amtszeit konnte die Art Newspaper ihre Präsenz in gedruckter Form und online in Großbritannien und den USA ausbauen und verzeichnete ein Wachstum bei Werbeeinnahmen und Auflage.

Die Herausgeberin der Art Newspaper, Inna Bazhenova, lobte Coles Führung und äußerte Vorfreude auf die weitere Zusammenarbeit.

Überblick

Alison Cole, Chefredakteurin der Art Newspaper, und Andrew M. Goldstein, Chefredakteur von Artnet News, haben kürzlich ihren Rücktritt angekündigt. Cole wird weiterhin als Editor-at-Large tätig sein und eine Politikabteilung leiten, während Goldsteins nächster Karriereschritt noch ungewiss ist. Beide Redakteure werden für ihren Beitrag zur Kunstwelt gelobt.

Rücktritt von Andrew M. Goldstein

Andrew M. Goldstein, der seit sieben Jahren bei Artnet News tätig war, hat kürzlich seinen Rücktritt angekündigt. Während seiner Zeit bei Artnet News spielte Goldstein eine wichtige Rolle bei der Berichterstattung über verschiedene Themen der Kunstwelt, wie etwa die Auswirkungen der Covid-Pandemie und die Auseinandersetzung mit Rassismus und Sexismus. Goldstein bedankte sich bei seinen Kollegen und lobte die Publikation für ihre gründliche Berichterstattung. Vor seiner Tätigkeit bei Artnet News hatte er Positionen bei Phaidon, Artspace Magazine und Artinfo inne. Goldsteins zukünftige Karrierepläne sind derzeit unbekannt.

Beiträge und Erfahrungen bei Artnet News

Goldsteins Amtszeit bei Artnet News erstreckte sich über sieben Jahre, in denen er maßgeblich zur Publikation beitrug. Insbesondere spielte er eine wichtige Rolle bei der Berichterstattung über bedeutende Themen der Kunstwelt, wie die Auswirkungen der Covid-Pandemie und die Auseinandersetzung mit Rassismus und Sexismus. Goldsteins Erfahrungen in der Kunstbranche, einschließlich seiner früheren Positionen bei Phaidon, Artspace Magazine und Artinfo, trugen zu seiner starken redaktionellen Führung bei Artnet News bei.

Rücktritt von Alison Cole

Alison Cole, Chefredakteurin der Art Newspaper, hat nach fünf Jahren und sechs Monaten an der Spitze der Publikation ihren Rücktritt angekündigt. Cole wird weiterhin als Editor-at-Large tätig sein und die Verantwortung für eine neu geschaffene Politikabteilung übernehmen, die sich mit der Gestaltung kulturpolitischer Maßnahmen in den Kunst- und Kreativbranchen im Vereinigten Königreich befasst.

Expansion und Wachstum bei der Art Newspaper

Während ihrer Amtszeit spielte Cole eine entscheidende Rolle bei der Ausweitung der Präsenz der Art Newspaper sowohl in gedruckter Form als auch online im Vereinigten Königreich und den USA. Unter ihrer Führung verzeichnete die Publikation ein Wachstum bei Werbeeinnahmen und Auflage. Coles strategische Entscheidungen und redaktionelle Ausrichtung trugen zum Erfolg und zur fortgesetzten Relevanz der Art Newspaper bei.

Zukunftspläne und Lob für Alison Cole

Inna Bazhenova, Herausgeberin der Art Newspaper, äußerte Lob für Alison Coles Führung und Beiträge zur Publikation. Coles Übergang zur Position des Editor-at-Large und ihre Überwachung der neu geschaffenen Politikabteilung zeigen ihre fortwährende Verbindung und Beteiligung an der Gestaltung von Kulturpolitik in den Kunst- und Kreativbranchen im Vereinigten Königreich. Bazhenova erwartet eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit mit Cole in ihrer neuen Rolle.

Neu geschaffene Politikabteilung

Die Einrichtung einer Politikabteilung verdeutlicht Coles Engagement für die Informierung und Beeinflussung kulturpolitischer Maßnahmen in den Kunst- und Kreativbranchen. Diese Abteilung wird eine wichtige Rolle bei der Gestaltung und Förderung von Maßnahmen spielen, die das Wachstum und die Entwicklung des Kunstsektors im Vereinigten Königreich unterstützen. Coles Fachkenntnisse und Erfahrungen werden dabei eine entscheidende Rolle bei der Initiierung positiver Veränderungen und der Förderung eines blühenden Kunst-Ökosystems spielen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like