Polens neue Regierung zieht Einreichung für Nationalpavillon auf der Biennale in Venedig zurück

[ad_1]
Die polnische Regierung hat ihren Beitrag für den nationalen Pavillon auf der Biennale in Venedig zurückgezogen. Die vorherige Ausstellung mit dem Titel “Polnische Übungen im Tragödien der Welt: Zwischen Deutschland und Russland” wurde als nationalistisch und antieuropäisch betrachtet. Der neue Kulturminister hat stattdessen beschlossen, ein Performance-Video der ukrainischen Kunstkollektivs Open Group zu präsentieren. Das Video mit dem Titel “Wiederhole nach mir” zeigt ukrainische Flüchtlinge, die über ihre Erfahrungen im russisch-ukrainischen Krieg berichten. Die Entscheidung wird vom Künstler Ignacy Czwartos, der für die ursprüngliche Ausstellung verantwortlich war, als Zensur kritisiert. Zudem wurde der rechtsextreme Maler Janusz Janowski als Leiter des wichtigsten zeitgenössischen Kunstmuseums Polens, der Zachęta Nationalgalerie für Kunst, ersetzt.

Einführung

Dieser Artikel handelt von der kürzlichen Entscheidung der neuen Regierung Polens, ihre Einreichung für den nationalen Pavillon auf der Biennale in Venedig zurückzuziehen. Die vorherige Ausstellung mit dem Titel “Polish Exercises in the Tragedy of the World: Between Germany and Russia” wurde als nationalistisch und antieuropäisch angesehen. Der neue Kulturminister hat sich dafür entschieden, stattdessen ein Performance-Video der ukrainischen Kunstkollektive Open Group mit dem Titel “Repeat After Me” zu präsentieren, in dem ukrainische Flüchtlinge ihre Erfahrungen mit Russlands Krieg in der Ukraine teilen. Diese Entscheidung hat Kritik hervorgerufen und wird als Akt der Zensur wahrgenommen.

Hintergrundinformationen zur Biennale in Venedig

In diesem Abschnitt geben wir einen kurzen Überblick über die Biennale in Venedig, ihre Bedeutung in der Kunstwelt und die Rolle der nationalen Pavillons bei der Veranstaltung. Dies soll den Lesern helfen, den Kontext zu verstehen, in dem der Rückzug Polens und die anschließende Auswahl einer Ersatzausstellung stattfanden.

Kontroverse um die vorherige Ausstellung

Hier werden wir uns näher mit den Details der vorherigen Ausstellung im polnischen Nationalpavillon “Polish Exercises in the Tragedy of the World: Between Germany and Russia” befassen. Wir werden untersuchen, warum sie als nationalistisch und antieuropäisch angesehen wurde und wie sie innerhalb der Kunstgemeinschaft für Kontroversen sorgte. Zitate von Kritikern und Reaktionen aus der Öffentlichkeit werden ein umfassendes Verständnis der Ausstellung und ihrer Auswirkungen vermitteln.

Ersatzausstellung: “Repeat After Me” von Open Group

In diesem Abschnitt wird die Entscheidung des neuen Kulturministers, “Repeat After Me” von der ukrainischen Kunstkollektive Open Group als Ersatzausstellung zu präsentieren, hervorgehoben. Wir geben Hintergrundinformationen zur Arbeit von Open Group, ihrer künstlerischen Herangehensweise und der Bedeutung dieses bestimmten Videos im Kontext von Russlands Krieg in der Ukraine. Durch Zitate des Kulturministers oder Mitgliedern von Open Group können wir Einblicke in die Gründe für diese Auswahl bieten.

Reaktionen der Kritiker und Vorwürfe der Zensur

In diesem Abschnitt werden wir die Kritik untersuchen, der sich die neue Regierung Polens aufgrund ihrer Entscheidung zur Ersetzung der ursprünglichen Ausstellung ausgesetzt sieht. Wir werden Aussagen des Künstlers hinter der zurückgezogenen Ausstellung, Ignacy Czwartos, und anderer Kunstexperten, die möglicherweise zu der Situation Stellung genommen haben, einbeziehen. Durch die Darstellung unterschiedlicher Perspektiven erhalten die Leser ein umfassenderes Verständnis der Vorwürfe der Zensur.

Wechsel in der Leitung der Zachęta Nationalgalerie

Hier werden wir den Wechsel von Janusz Janowski, dem rechtsextremen Maler, als Direktor des wichtigsten zeitgenössischen Kunstmuseums Polens, der Zachęta Nationalgalerie für Kunst, untersuchen. Wir werden die Auswirkungen dieses Wechsels und seine Beziehung zur Haltung der Regierung zur zeitgenössischen Kunst in Polen diskutieren. Informationen zur neuen Ernennung und Aussagen des Museums oder des neuen Direktors ergänzen diesen Abschnitt.

Schlussfolgerung

In diesem abschließenden Abschnitt können wir die Hauptpunkte des Artikels zusammenfassen und die Bedeutung des Rückzugs Polens und der Ersetzung der nationalen Pavillonausstellung auf der Biennale in Venedig hervorheben. Wir können auch kurz auf die weiteren Auswirkungen auf die Kunstgemeinschaft, die Bedenken hinsichtlich der Zensur und die potenziellen Auswirkungen auf die kulturelle Diplomatie Polens eingehen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like