Phillips CEO tritt zurück: Stephen Brooks legt Amt nieder, um globalen Fußabdruck und Verkäufe auszubauen

[ad_1]
Phillips CEO Stephen Brooks ist nach zweieinhalb Jahren zurückgetreten, um das weltweite Ansehen des Auktionshauses und den Verkauf auszubauen. Sein Rücktritt steht in keinem Zusammenhang mit einem Umsatzrückgang. Der geschäftsführende Vorsitzende von Phillips, Ed Dolman, wird vorübergehend die Führung übernehmen. Phillips verzeichnete einen Rückgang der globalen Auktionserlöse um 15% zwischen 2022 und 2023. Aufgrund von Verlusten bei den Verkäufen in Großbritannien im Jahr 2022 hat der Vorstand beschlossen, keine Dividende an die russischen Eigentümer auszuschütten. Unter Brooks erlebte das Unternehmen einen signifikanten Wachstumsschub mit Rekordumsätzen von 1,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2022. Phillips expandierte unter seiner Führung in Asien, meldete jedoch auch einen Rückgang der Verkäufe in dieser Region um 8% zwischen 2021 und 2022. Vor seiner Tätigkeit bei Phillips hatte Brooks eine führende Position bei Christie’s inne. Es wurden keine Angaben zum Zeitplan für die Ernennung eines neuen CEO gemacht.

Einführung

Stephen Brooks, CEO von Phillips, hat nach zweieinhalb Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben, um sich auf die Erweiterung der globalen Reichweite und Verkaufszahlen des Auktionshauses zu konzentrieren. Dieser Schritt steht nicht im Zusammenhang mit einem Umsatzrückgang, sondern spiegelt vielmehr die Wachstumsambitionen des Unternehmens wider. Der Aufsichtsratsvorsitzende Ed Dolman wird vorübergehend die Führung während der Übergangsphase übernehmen.

Hintergrund

Unter Brooks’ Führung verzeichnete Phillips ein signifikantes Wachstum mit Rekordumsätzen von 1,3 Milliarden Dollar im Jahr 2022. Das Unternehmen sah sich jedoch Herausforderungen gegenüber, wie einem 15%igen Rückgang der globalen Auktionsumsätze zwischen 2022 und 2023 sowie Umsatzverlusten bei den Verkäufen in Großbritannien im Jahr 2022. Aufgrund dessen entschied der Vorstand, keine Dividende an seine russischen Eigentümer auszuschütten.

Wachstum und Erfolge

Brooks leitete herausragende Erfolge während seiner Amtszeit, darunter die Expansion von Phillips auf dem asiatischen Markt. Trotz dieser Expansion verzeichnete das Unternehmen zwischen 2021 und 2022 einen Umsatzrückgang um 8% in der Region.

Frühere Erfahrungen

Vor seiner Zeit bei Phillips hatte Stephen Brooks eine leitende Position bei Christie’s, einem anderen bedeutenden Auktionshaus, inne. Seine Erfahrung und Expertise in der Branche trugen wahrscheinlich zu seinem Erfolg bei Phillips bei.

Vorübergehende Führung und zukünftige CEO-Besetzung

Mit dem Rücktritt von Stephen Brooks wird der Aufsichtsratsvorsitzende Ed Dolman vorübergehend die Position übernehmen. Es wurde kein spezifischer Zeitplan für die Ernennung eines neuen CEO bekannt gegeben. Der Auswahlprozess für einen geeigneten Kandidaten, der das Unternehmen in seiner internationalen Expansion und Vertriebswachstum führt, wird wahrscheinlich sorgfältig geprüft und durchgeführt werden.

Fazit

Der Rücktritt von Stephen Brooks als CEO von Phillips markiert eine bedeutende Entwicklung für das Auktionshaus. Sein Rücktritt erfolgt mit dem Ziel, sich auf die Erweiterung der globalen Präsenz und der Verkaufszahlen des Unternehmens zu konzentrieren und nicht aufgrund eines Umsatzrückgangs. Unter Brooks’ Führung verzeichnete Phillips ein erhebliches Wachstum, sah sich aber auch Herausforderungen auf bestimmten Märkten gegenüber. Die zukünftige Ernennung eines neuen CEO wird ein wichtiger Schritt sein, um die internationale Expansion und das Verkaufswachstum des Unternehmens voranzutreiben.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like