Phillips Auktion zeitgenössischer Kunst erzielt zweithöchsten Gesamtwert in der Geschichte des Unternehmens

[ad_1]
Die Phillips Auktion in New York hielt gestern Abend eine Versteigerung zeitgenössischer Kunst ab, bei der zunächst Werke aus der Triton Collection Foundation präsentiert wurden. Allein diese 30 Werke hatten einen geschätzten Wert von 70 Millionen US-Dollar und waren von Dritten garantiert. Im zweiten Teil der Auktion wurden Kunstwerke aus dem 20. Jahrhundert und der zeitgenössischen Kunst angeboten, wobei von den 26 Losen sechs nicht verkauft wurden. Trotzdem erzielte die Auktion mit einem Gesamtumsatz von 154,6 Millionen US-Dollar das zweithöchste Ergebnis in der Geschichte des Unternehmens. Das teuerste Werk war Gerhard Richters Abstraktes Bild (636), das für 35 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Insgesamt wurden 56 der 60 angebotenen Werke verkauft, was einer Verkaufsquote von 96 Prozent entspricht. Die Atmosphäre des Abends spiegelte die Herausforderungen der Auktionssaison in New York wider. Sotheby’s veranstaltet heute Abend ihre Doppelausstellung mit der “The Now” Abendschau und ihrer Versteigerung zeitgenössischer Kunst.

Die Triton Collection Foundation

Der erste Teil der Phillips Auktion in New York umfasste Werke der Triton Collection Foundation. Diese Sammlung bestand allein aus 30 Werken im Wert von geschätzten 70 Millionen Dollar. Diese Werke waren von Dritten garantiert, um ihren Verkauf zu gewährleisten. Die Aufnahme dieser Sammlung verlieh der Auktion einen erheblichen Wert und Prestige.

Zweiter Teil: 20. Jahrhundert und zeitgenössische Kunst

Der zweite Teil der Auktion umfasste eine Auswahl von Werken aus dem 20. Jahrhundert und zeitgenössischer Kunst. Von den 26 Losen in diesem Abschnitt konnten sechs nicht verkauft werden. Trotzdem erzielte der Gesamtverkauf beeindruckende Ergebnisse und wurde mit einem Gesamtumsatz von 154,6 Millionen Dollar zum zweithöchsten Gesamtwert in der Geschichte des Unternehmens.

Top-Verkäufe

Das meistverkaufte Kunstwerk der Auktion war Gerhard Richters Abstraktes Bild (636), das für 35 Millionen Dollar verkauft wurde. Dieses Werk zog die Aufmerksamkeit von Sammlern und Kunstbegeisterten auf sich und trug maßgeblich zum Erfolg der Auktion bei. Weitere bemerkenswerte Kunstwerke, die gut verkauft wurden, waren…

Verkaufsquote

Von den insgesamt 60 Losen, die bei der Auktion angeboten wurden, wurden 56 verkauft. Dies ergibt eine Verkaufsquote von 96 Prozent und zeigt die starke Nachfrage nach zeitgenössischer Kunst auf dem Markt. Die hohe Verkaufsquote deutet darauf hin, dass die Mehrheit der Kunstwerke interessierte Käufer anzog und neue Besitzer fand.

Herausfordernde Auktionssaison in New York

Die Stimmung auf der Phillips Auktion spiegelte die aktuell herausfordernde Auktionssaison in New York wider. Der Kunstmarkt hat unsichere Zeiten erlebt, bedingt durch verschiedene Faktoren wie wirtschaftliche Schwankungen, Veränderungen in den Sammeltrends und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Trotz dieser Herausforderungen erzielte die Auktion bemerkenswerte Ergebnisse, die die Widerstandsfähigkeit und das fortlaufende Interesse an zeitgenössischer Kunst demonstrieren.

Kommende Auktionen

In ähnlicher Weise veranstaltet Sotheby’s ihre Doppel-Header-Auktion, bestehend aus der “The Now” Abendauktion und ihrer zeitgenössischen Kunst-Abendauktion. Diese Auktion bietet Sammlern und Kunstbegeisterten eine weitere Möglichkeit, einzigartige und wertvolle Kunstwerke zu erwerben. Das Ergebnis dieser Auktion sowie weiterer bevorstehender Veranstaltungen wird weiterhin die Erzählung der aktuellen Auktionssaison prägen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like