New Yorker Galerie Cheim & Read schließt nach 26 Jahren, Direktorin Maria Bueno gründet neues Kunsthandelsunternehmen

[ad_1]
Die renommierte Galerie Cheim & Read in New York schließt nach 26 Jahren ihre Pforten. Die letzte öffentliche Ausstellung ist eine Solo-Show der Künstlerin Kathe Burkhart. Maria Bueno, die bisherige Direktorin und Partnerin der Galerie, plant im nächsten Jahr ein neues Kunsthandelsunternehmen namens Bueno & Co. zu gründen, das sich auf private Verkäufe konzentrieren wird. Sie wird dabei namhafte Künstler wie Jean-Michel Basquiat, Louise Bourgeois, Joan Mitchell, Alice Neel und Sean Scully von Cheim & Read übernehmen. Weitere Künstler auf der Liste von Bueno & Co. werden Lynda Benglis, William Eggleston und Louise Fishman sein.

Cheim & Read wurde 1997 von den Kunsthändlern John Cheim und Howard Read gegründet und arbeitete mit führenden zeitgenössischen Künstlern und Künstlereigenzentren zusammen. John Cheim versteigerte einen Teil seiner persönlichen Sammlung bei Sotheby’s New York und erzielte dabei einen Umsatz von 34,7 Millionen US-Dollar. Zu den bemerkenswerten Verkäufen gehörte ein Diptychon von Joan Mitchell mit dem Titel “Sunflowers”, das für 27,9 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Die Schließung der Galerie wurde mit Dankbarkeit und Lob für ihre Ausstellungen und ihr Erbe aufgenommen.

Einführung

Nach 26 Jahren Betrieb schließt die angesehene New Yorker Galerie Cheim & Read ihre Türen. Die letzte öffentliche Ausstellung der Galerie wird eine Einzelausstellung von Kathe Burkhart sein. Dennoch wird das Erbe von Cheim & Read durch das neue Kunsthandelsunternehmen, das von der Direktorin und Partnerin Maria Bueno gegründet wird, weiterleben.

Letzte Ausstellung: Einzelausstellung von Kathe Burkhart

Die abschließende öffentliche Ausstellung bei Cheim & Read präsentiert die Werke von Kathe Burkhart. Diese Einzelausstellung wird einen angemessenen Abschied von der Galerie darstellen und das Talent und die Kreativität zeigen, die sie im Laufe der Jahre gefördert hat.

Das neue Kunsthandelsunternehmen von Direktorin Maria Bueno: Bueno & Co.

Nach der Schließung von Cheim & Read begibt sich Maria Bueno, die Direktorin und Partnerin der Galerie, auf ein neues Unterfangen. Sie wird ein neues Kunsthandelsunternehmen namens Bueno & Co. gründen, das sich auf private Verkäufe spezialisieren wird.

Fokus auf private Verkäufe

Bueno & Co. wird sich auf private Verkäufe spezialisieren und eine ausgewählte Gruppe von Kunden ansprechen. Diese Fokussierung ermöglicht ein persönlicheres und intimeres Erlebnis, das auf die individuellen Bedürfnisse und Vorlieben jedes Sammlers zugeschnitten ist.

Übernommene Künstler

Maria Bueno wird eine bemerkenswerte Liste von Künstlern von Cheim & Read zu Bueno & Co. mitnehmen. Dazu gehören namhafte Künstler wie Jean-Michel Basquiat, Louise Bourgeois, Joan Mitchell, Alice Neel und Sean Scully. Das neue Kunsthandelsunternehmen wird ihre Arbeit weiterhin unterstützen und fördern.

Weitere Künstler in der Liste

Neben den übernommenen Künstlern wird Bueno & Co. auch andere namhafte Künstler vertreten. Dazu gehören beispielsweise Lynda Benglis, William Eggleston und Louise Fishman. Das neue Kunsthandelsunternehmen wird eine vielfältige und spannende Gruppe von Künstlern zusammenbringen und so ein lebendiges und dynamisches Programm bieten.

Das Erbe von Cheim & Read

Cheim & Read hat während seiner 26-jährigen Betriebszeit einen bedeutenden Einfluss auf die Kunstwelt hinterlassen. Die Galerie, 1997 von den Kunsthandlern John Cheim und Howard Read gegründet, hat eng mit führenden zeitgenössischen Künstlern und Künstlertestamentsvollstreckern zusammengearbeitet.

John Cheims persönliche Sammlung

Im Rahmen der Schließung der Galerie verkaufte John Cheim Kunstwerke aus seiner persönlichen Sammlung bei Sotheby’s New York. Die Auktion war außerordentlich erfolgreich und erzielte einen Gesamtumsatz von 34,7 Millionen Dollar. Besonders hervorzuheben ist das Diptychon “Sunflowers” von Joan Mitchell, das für beeindruckende 27,9 Millionen Dollar verkauft wurde.

Dankbarkeit und Lob

Die Schließung von Cheim & Read wurde mit Dankbarkeit und Lob aufgenommen. Die Ausstellungen und Beiträge der Galerie zur Kunstwelt werden von Sammlern, Künstlern und Kunstbegeisterten gleichermaßen anerkannt und geschätzt.

Erbe der Ausstellungen

Cheim & Read hat zahlreiche Ausstellungen kuratiert und präsentiert, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Die künstlerische Vision und Kuratierung der Galerie haben konsequent Grenzen überschritten und kreativen Dialog angeregt.

Auswirkungen auf Künstler und Künstlertestamentsvollstrecker

Die Unterstützung und Zusammenarbeit von Cheim & Read mit Künstlern und Künstlertestamentsvollstreckern haben eine entscheidende Rolle bei deren Erfolg und Anerkennung gespielt. Die Galerie hat Künstlern eine Plattform geboten, um ihre Arbeit zu präsentieren und war maßgeblich an der Entwicklung ihrer Karrieren beteiligt.

Fazit

Die Schließung von Cheim & Read markiert das Ende einer Ära in der New Yorker Kunstszene. Die Eröffnung von Bueno & Co. durch Direktorin Maria Bueno sorgt jedoch dafür, dass das Erbe der Galerie weiterhin blüht. Sammler und Kunstbegeisterte können sich auf neue Möglichkeiten und Erlebnisse mit den kommenden privaten Verkäufen und Ausstellungen bei Bueno & Co. freuen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like