Neue Inschriften in Pompeji enthüllen Wahlkampagne für Aulus Rustius Verus

[ad_1]
Archäologen haben in einem Haus in Pompeji, Italien, neue Inschriften entdeckt. Die Inschriften forderten Wähler auf, einen Mann namens Aulus Rustius Verus zum Amt zu wählen. Verus kandidierte für das Amt des Ädilen im Römischen Reich, ein gewähltes Amt, das für die Instandhaltung öffentlicher Gebäude und Infrastruktur, die Regulierung öffentlicher Feste und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung verantwortlich war. Die Inschriften wurden in einem Raum gefunden, der einen häuslichen Schrein enthält, was darauf hindeutet, dass Kandidaten Veranstaltungen und Abendessen in ihren Häusern als Teil ihrer Wahlkampfstrategie abhielten. Es wird vermutet, dass Verus anschließend das höhere Amt des Duumvir bekleidete, allerdings ist sein Schicksal aufgrund des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. ungewiss. Die Anwesenheit einer Bäckerei im Haus legt nahe, dass Politiker zweifelhafte Wahlpraktiken betrieben, in dem Bewusstsein, die Bedürfnisse der Wähler zu befriedigen. Die Inschriften geben wertvolle Einblicke in die Wahlpraktiken und politischen Ereignisse im antiken Pompeji.

Einführung

Die kürzlich in einem Haus in Pompeji, Italien, entdeckten Inschriften werfen Licht auf die politischen Praktiken und Ereignisse im antiken Pompeji. Diese Inschriften wurden in einem Raum mit einem Hausschrein gefunden und deuten darauf hin, dass Wahlkandidaten wie Aulus Rustius Verus Wahlkampfveranstaltungen und -essen in ihren Häusern abgehalten haben. Die Inschriften fordern die Wähler auf, Verus in das Amt des Ädilen im Römischen Reich zu wählen, eine bedeutende gewählte Position, die für verschiedene öffentliche Aufgaben verantwortlich ist.

Aulus Rustius Verus: Kandidat für das Amt des Ädilen

Die in Pompeji entdeckten Inschriften zeigen, dass Aulus Rustius Verus für das Amt des Ädilen im Römischen Reich kandidierte. Der Titel des Ädilen war von großer Bedeutung, da der Amtsinhaber für die Instandhaltung öffentlicher Gebäude und Infrastruktur, die Regulierung öffentlicher Feste und die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung verantwortlich war.

Aufgaben eines Ädilen

Die Rolle eines Ädilen im Römischen Reich war vielschichtig. Der gewählte Amtsinhaber hatte die Aufgabe, die Instandhaltung und Reparatur öffentlicher Gebäude und Infrastruktur, einschließlich Tempeln, Marktplätzen und öffentlichen Bädern, zu überwachen. Sie spielten auch eine wichtige Rolle bei der Organisation und Regulierung öffentlicher Feste, um sicherzustellen, dass diese reibungslos ablaufen und den Bürgern Unterhaltung bieten. Darüber hinaus waren Ädilen für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, die Sauberkeit der Stadt und die Überwachung der Verteilung von Getreide verantwortlich.

Wahlkampfstrategien: Veranstaltungen und Essen

Die Präsenz der Inschriften in einem Raum mit einem Hausschrein deutet darauf hin, dass Wahlkandidaten wie Aulus Rustius Verus Veranstaltungen und Essen in ihren Häusern abhielten, um ihre Wahlkampfstrategien umzusetzen. Diese Veranstaltungen hatten wahrscheinlich zum Ziel, Wähler anzulocken und ihre Unterstützung durch persönliche Interaktion und Networking zu gewinnen. Durch die Ausrichtung solcher Veranstaltungen in ihren eigenen Häusern konnten die Kandidaten ihren Reichtum, ihren sozialen Status und ihre Gastfreundschaft präsentieren.

Wichtigkeit persönlicher Verbindungen

Die Entscheidung, Wahlveranstaltungen und Essen in ihren Häusern abzuhalten, deutet darauf hin, dass die Kandidaten die Wichtigkeit des Aufbaus persönlicher Verbindungen zu den Wählern erkannten. Indem sie Wähler in ihre Häuser einluden, hatten die Kandidaten die Möglichkeit, Einzelgespräche zu führen, Bedenken anzusprechen und sich als zugängliche Führungspersonen zu präsentieren, die sich für die Bedürfnisse und Interessen der Gemeinschaft einsetzten.

Verus’ potenzieller Aufstieg zum Duumvir

Während Aulus Rustius Verus für das Amt des Ädilen kandidierte, wird vermutet, dass er später das höhere Amt des Duumvir innehatte, obwohl sein genaues Schicksal aufgrund des Ausbruchs des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. ungewiss bleibt. Die Inschriften liefern wertvolle Hinweise auf Verus’ Wahlambitionen und legen nahe, dass er einen höheren politischen Status erreicht haben könnte.

Bäckerei und Wahlpraktiken

Die Entdeckung einer Bäckerei im Haus mit den Inschriften legt nahe, dass Politiker in Pompeji fragwürdige Wahlpraktiken betrieben und die Bedeutung erkannten, auf die Bedürfnisse der Wähler einzugehen. Das Angebot von kostenlosem Brot oder anderen Backwaren an potenzielle Wähler war eine häufig verwendete Taktik von Politikern, um Zustimmung und Unterstützung zu gewinnen.

Wahlbestechung durch Brot

Das Bereitstellen von kostenlosem Brot war eine Möglichkeit für Kandidaten, eine Verbindung zu den unteren Klassen herzustellen, die oft mit Nahrungsmittelknappheit zu kämpfen hatten. Durch die Verteilung von kostenlosem Brot konnten Kandidaten auf die grundlegenden Bedürfnisse der Wähler eingehen und gute Stimmung erzeugen. Diese Praxis der Wahlbestechung durch Brot war nicht nur in Pompeji, sondern in vielen antiken Zivilisationen verbreitet.

Einsichten in die Wahlpraktiken im antiken Pompeji

Die in Pompeji entdeckten Inschriften geben wertvolle Einblicke in die Wahlpraktiken und politischen Ereignisse im antiken Pompeji. Sie zeigen die Wahlkampfstrategien von Kandidaten wie Aulus Rustius Verus auf, einschließlich der Ausrichtung von Veranstaltungen und Essen in ihren Häusern. Diese Inschriften werfen auch Licht auf den potenziellen Aufstieg von Verus in das Amt des Duumvir und verdeutlichen die Existenz von Wahlbestechungspraktiken durch die Präsenz einer Bäckerei im Haus.

Schlussfolgerung

Archäologische Entdeckungen wie die in Pompeji gefundenen Inschriften geben einen Einblick in die politische Landschaft und Wahlpraktiken antiker Zivilisationen. Die Inschriften im Zusammenhang mit Aulus Rustius Verus’ Wahlkampagne für das Amt des Ädilen liefern wertvolle Beweise für die von Politikern angewendeten Strategien, die Bedeutung persönlicher Verbindungen zu den Wählern und die häufige Verwendung von Wahlbestechung durch die Verteilung von Brot. Diese Erkenntnisse tragen zu unserem Verständnis der politischen und sozialen Dynamik im antiken Pompeji bei.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like