Neu entdecktes Guercino-Gemälde wird in Paris präsentiert

[ad_1]
Die Galerie Moretti Fine Art in Paris präsentiert ein neu entdecktes Gemälde des italienischen Barockkünstlers Giovanni Francesco Barbieri, auch bekannt als Il Guercino. Das Kunstwerk zeigt Moses mit erhobenen Händen, die in Ehrfurcht erhoben sind, und wurde restauriert und nun im heiligen Licht erstrahlt. Ursprünglich wurde das Gemälde einem anonymen Anhänger von Guido Reni aus der Bologneser Schule des 17. Jahrhunderts zugeschrieben und hatte einen geschätzten Preis von 5.000 bis 6.000 Euro. Jedoch wies das Auktionshaus Chayette & Cheval die Beweise für die Zuordnung zu Guercino zurück. Im November wurde das Gemälde für 590.000 Euro an den italienischen Altmeisterspezialisten Fabrizio Moretti verkauft. Nach weiteren Recherchen ist nun bekannt, dass das Gemälde um 1618 oder 1619 in Guercinos früher Karriere in Cento entstanden ist. Die frühe Geschichte des Gemäldes ist teilweise bekannt, mit Aufzeichnungen, die zeigen, dass es Teil der Sammlung von Kardinal Alessandro d’Este war und später in die Este-Herzogssammlungen in Modena gelangte. Später gelangte es unter napoleonischer Herrschaft nach Frankreich, und sein Verbleib war unbekannt, bis es jetzt wiederentdeckt wurde. Das Gemälde wird ab dem 14. September in der Galerie Moretti Fine Art in Paris ausgestellt.

Einführung

Moretti Fine Art in Paris wird ein kürzlich entdecktes Gemälde des italienischen Barockkünstlers Giovanni Francesco Barbieri, auch bekannt als Il Guercino, präsentieren. Das Gemälde, das Moses mit erhobenen Händen in Ehrfurcht zeigt, wurde restauriert und erstrahlt nun in hellem Licht. Dieser Artikel beleuchtet die Reise des Gemäldes, von seiner ersten Zuschreibung an einen anonymen Anhänger von Guido Reni bis zu seiner rechtmäßigen Anerkennung als Meisterwerk von Guercino.

Die Reise des Gemäldes

Das betreffende Gemälde wurde ursprünglich einem anonymen Anhänger von Guido Reni aus der Bologneser Schule des 17. Jahrhunderts zugeschrieben. Es wurde auf einen Wert zwischen 5.000 und 6.000 Euro geschätzt. Die eigentliche Zuschreibung an Guercino wurde jedoch von Chayette & Cheval Auktionshaus abgelehnt. Im November wurde das Gemälde schließlich an den italienischen Altmeister-Spezialisten Fabrizio Moretti für 590.000 Euro verkauft.

Nach dem Verkauf wurden weitere Recherchen durchgeführt, um die wahren Ursprünge des Gemäldes zu ergründen. Es wird nun angenommen, dass es um 1618 oder 1619 während Guercinos früher Karriere in Cento entstanden ist. Die frühe Geschichte des Gemäldes ist teilweise bekannt, denn Aufzeichnungen zeigen, dass es einst Teil der Sammlung von Kardinal Alessandro d’Este war, bevor es in die Este’schen Sammlungen in Modena gelangte. Irgendwann während der napoleonischen Herrschaft gelangte es nach Frankreich, und sein Verbleib war bis vor kurzem unbekannt.

Der Restaurierungsprozess

Während seiner Zeit im Verborgenen wurde das Gemälde restauriert, um ihm zu seiner ursprünglichen Pracht zurückzuführen. Die Restaurierungsarbeiten konzentrierten sich nicht nur auf die Reparatur von Schäden, sondern auch auf die Illumination des Kunstwerks mit heiligem Licht, um seine visuelle Wirkung zu steigern. Der Restaurierungsprozess hat die volle Schönheit und die feinen Details des Gemäldes erfolgreich zum Vorschein gebracht und macht es zu einem herausragenden Beispiel für Guercinos Können.

Die Anerkennung der wahren Urheberschaft

Anfänglich wurde das Gemälde einem anonymen Anhänger von Guido Reni zugeschrieben, und seine tatsächliche Urheberschaft als Werk von Guercino wurde nicht sofort erkannt. Durch umfangreiche Forschungen und Analysen von Experten auf dem Gebiet erfolgte jedoch eine Neuzuschreibung. Diese Neubewertung der Herkunft und Bedeutung des Gemäldes als Meisterwerk von Guercino hat seinen Wert und seine Wertschätzung in der Kunstwelt erheblich erhöht.

Die Ausstellung bei Moretti Fine Art

Das neu entdeckte Guercino-Gemälde wird ab dem 14. September bei Moretti Fine Art in Paris präsentiert. Kunstinteressierte und Sammler haben die Möglichkeit, dieses bemerkenswerte Kunstwerk persönlich anzusehen und die ehrfurchteinflößende Darstellung von Moses zu erleben. Die Ausstellung bietet einen einzigartigen Einblick in Guercinos frühe Karriere und seine Fähigkeit, tiefgreifende Emotionen in seinen Werken einzufangen.

Zusammenfassung

Die Wiederentdeckung und Anerkennung des Guercino-Gemäldes bei Moretti Fine Art in Paris markiert einen bedeutenden Meilenstein in der Welt der Kunst. Von seiner anfänglichen falschen Zuschreibung bis zu seiner rechtmäßigen Anerkennung als Meisterwerk von Guercino hat dieses Gemälde eine tiefgreifende Transformation durchlaufen. Seine Restaurierung und Neubewertung haben nicht nur die wahre Schönheit des Kunstwerks enthüllt, sondern auch Licht auf Guercinos frühe Karriere geworfen. Die Ausstellung bei Moretti Fine Art verspricht ein fesselndes Erlebnis zu sein, das die Betrachter dazu einlädt, in die Welt der Barockkunst einzutauchen und die Brillanz von Guercinos Werk zu schätzen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like