Neolithisches Cursus-Monument auf der Isle of Arran, Schottland, entdeckt

[ad_1]
Archäologen haben vor der Küste Schottlands auf der Insel Arran ein neolithisches Monument entdeckt, das als “Cursus” bekannt ist. Der Cursus ist eine rechteckige Umfriedung, die vermutlich für Prozessionen, Zeremonien und Versammlungen genutzt wurde. Es handelt sich um das einzige vollständige neolithische Cursus-Monument in der Region. Der Arran Cursus ist über eineinhalb Kilometer lang und strategisch günstig gelegen, um die nahegelegene Kultstätte von Machrie Moor zu präsentieren. Der Cursus entstand vor den Steinringen von Machrie Moor und wurde wahrscheinlich von den ersten Bauern in Schottland mit Stöcken und Knochenwerkzeugen errichtet. Es wird vermutet, dass der Cursus über mehrere Jahrzehnte von Einheimischen oder Besuchern mit starken religiösen oder politischen Überzeugungen errichtet wurde. Die Entdeckung wurde im Rahmen einer Lidar-Untersuchung von Historic Environment Scotland gemacht. Archäologen spekulieren, dass der Cursus Teil einer größeren zeremoniellen und landwirtschaftlichen Landschaft in der Gegend sein könnte.

Einführung

Archäologen haben kürzlich ein faszinierendes neolithisches Monument, bekannt als Cursus, auf der Isle of Arran an der schottischen Küste entdeckt. Diese rechteckige Struktur diente wahrscheinlich als ritueller Raum für Prozessionen, Versammlungen und religiöse Zeremonien.

Überblick

Der entdeckte Cursus ist eine außergewöhnliche Fundstätte in der Region und das einzige vollständig erhaltene neolithische Cursus-Monument. Er erstreckt sich über eine Länge von mehr als einem halben Meile und ist strategisch in der Nähe der Zeremonienstätte Machrie Moor gelegen. Erste Analysen deuten darauf hin, dass er älter ist als die berühmten Steinringe von Machrie Moor.

Der Arran Cursus: Zweck und Merkmale

Der neu entdeckte Cursus auf der Isle of Arran ist eine rechteckige Struktur mit besonderen Merkmalen, die Einblicke in seinen Zweck und seine Bauweise geben.

Zweck des Cursus

Der Cursus wurde vermutlich für verschiedene Aktivitäten genutzt, darunter Prozessionen, Zeremonien und Versammlungen von religiöser oder politischer Bedeutung. Seine Gestaltung und Lage deuten darauf hin, dass er eine wichtige Rolle im spirituellen und sozialen Leben der neolithischen Gemeinschaft gespielt hat.

Bauweise und Größe des Cursus

Der Arran Cursus erstreckt sich über eine Länge von mehr als einem halben Meile und ist somit ein bedeutsames Monument. Er hat eine rechteckige Form und besteht aus parallelen Gräben, die von externen Wallanlagen begleitet werden. Die Dimensionen des Cursus zeigen eine sorgfältige Planung und Bauweise.

Bautechniken

Archäologen vermuten, dass der Cursus von den ersten Bauern in Schottland mit Stöcken und Knochenwerkzeugen errichtet wurde. Die Tatsache, dass er älter ist als die Steinringe von Machrie Moor, zeugt von den Fähigkeiten und der Einfallsreichheit dieser frühen neolithischen Gemeinschaften.

Entdeckung und Ausgrabung

Der Arran Cursus wurde während einer Lidar-Umfrage von Historic Environment Scotland entdeckt. Der Ausgrabungsprozess ermöglichte es den Archäologen, ein tieferes Verständnis für das Alter, den Bau und die potenzielle Bedeutung des Monuments zu gewinnen.

Grabungsprozess

Archäologen haben die Fundstelle sorgfältig ausgegraben, um die genaue Anordnung, Struktur und Datierung des Cursus freizulegen. Durch den Einsatz verschiedener wissenschaftlicher Techniken konnten wertvolle Informationen über das Monument und die Menschen, die es gebaut haben, gewonnen werden.

Bedeutung der Lidar-Umfrage

Die Entdeckung des Cursus durch eine Lidar-Umfrage zeigt die Effektivität dieser innovativen Technologie für archäologische Forschung. Lidar ermöglichte es den Forschern, Merkmale zu identifizieren und zu kartieren, die mit bloßem Auge oft nicht sichtbar sind und unser Verständnis der antiken Landschaft erweitern.

Interpretationen und Implikationen

Die Entdeckung des Arran Cursus hat verschiedene Interpretationen hervorgerufen und wichtige Implikationen für unser Verständnis der neolithischen Zeit in Schottland aufgeworfen.

Symbolische und rituelle Bedeutung

Die Lage und der Zweck des Cursus deuten auf seine symbolische und rituelle Bedeutung hin. Er spielte wahrscheinlich eine zentrale Rolle bei religiösen und sozialen Ereignissen und zeigt die spirituellen Überzeugungen und soziale Zusammengehörigkeit der neolithischen Gemeinschaft.

Verbindung zu Machrie Moor

Die strategische Platzierung des Cursus in der Nähe der Zeremonienstätte von Machrie Moor zeigt eine starke Verbindung zwischen den beiden. Es ist möglich, dass der Cursus als prachtvoller Eingang oder als Weg fungierte, der Besucher zu den Steinringen und Zeremonien von Machrie Moor führte.

Teil einer größeren Landschaft

Archäologen vermuten, dass der Arran Cursus Teil einer umfangreicheren Zeremonien- und Ackerbaulandschaft in der Region ist. Weitere Forschungen und Erkundungen könnten zusätzliche Strukturen oder Merkmale aufdecken, die zu unserem Verständnis der Aktivitäten und Organisation der neolithischen Gemeinschaft beitragen.

Schlussfolgerung

Die Entdeckung des neolithischen Cursus-Monuments auf der Isle of Arran bietet wertvolle Einblicke in die religiösen und sozialen Praktiken der frühen bäuerlichen Gemeinschaften in Schottland. Sein Zweck, seine Bauweisen und seine Verbindung zu Machrie Moor verdeutlichen die Raffinesse dieser antiken Gesellschaften. Weitere Forschungen und Erkundungen der Region könnten noch mehr Geheimnisse über die neolithische Zeit in Schottland ans Licht bringen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like