Hauser & Wirth Menorca: Ein kultureller Hotspot auf der Isla del Rey

[ad_1]
Hauser & Wirth, eines der größten Galerien der Welt, eröffnete eine Außenstelle auf der Isla del Rey in Menorca, nur 15 Minuten von Mahón entfernt. Die 1.500 Quadratmeter große Galerie befindet sich in einem Krankenhaus aus dem 18. Jahrhundert und verfügt über Gärten, die von Landschaftsdesigner Piet Oudolf gestaltet wurden. Sowohl die Insel als auch die Gebäude gehören der Öffentlichkeit, werden aber von Hauser & Wirth in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Fundació Hospital de l’Illa del Rei verwaltet. Besucher müssen mit dem Boot fahren und einem Skulpturenpfad folgen, um die Galerie zu erreichen.

Der Außenbereich zeigt Kunstwerke von Hans Josephsohn, Stefan Brüggemann, Eduardo Chillida und Paul McCarthy. Die Innenräume umfassen zwei Ausstellungen: “After the Mediterranean”, eine Gruppenausstellung kuratiert von Oriol Fontdevila, die sich auf ökologische Herausforderungen in der Mittelmeerregion konzentriert, und “Come in From an Endless Place”, Christina Quarles erste Einzelausstellung in Spanien. Quarles’ Werke erkunden verwobene Körper und trotzen Labels, Archetypen und Kategorien und beziehen sich auf ihre Geschlechts-, Sexual- und Rassenzugehörigkeit.

Hauser & Wirth Menorca betreibt ein Education Lab und kooperiert mit verschiedenen Organisationen, um Bildungsworkshops, Vorträge und Aktivitäten für Schulen anzubieten. Die Galerie verfügt auch über ein hauseigenes Restaurant, die Cantina, die vom lokalen Gastronomen Luis Anglés geführt wird. Er merkt an, dass Mayonnaise (eine französische Erfindung) tatsächlich von “mahónaise” aus Mahón inspiriert wurde.

Zusammenfassend handelt es sich bei Hauser & Wirth Menorca um eine Kunstgalerie in einem Krankenhaus aus dem 18. Jahrhundert auf der Isla del Rey in Menorca. Sie bietet Outdoor- und Indoor-Kunstausstellungen, ein Education Lab und ein Restaurant vor Ort. Die Galerie hat das Ziel, Dialoge zu fördern, ein vielfältiges Publikum anzusprechen und kulturelle und bildungsorientierte Erfahrungen anzubieten.

I. Einleitung

Ein Überblick über Hauser & Wirth Menorca als eine der weltweit größten Galerien und deren Expansion auf die Isla del Rey, Menorca. Erwähnung der Partnerschaft der Galerie mit der gemeinnützigen Fundació Hospital de l’Illa del Rei.

II. Standort und Merkmale

Details zum Standort der Galerie in einem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Marinekrankenhaus auf der Isla del Rey, Menorca. Erwähnung der 16.145 Quadratmeter großen Fläche und der von Piet Oudolf gestalteten Gärten. Beschreibung des Skulpturenpfades, der zur Galerie führt.

III. Kunst im Freien

Eine Erkundung des Außenbereichs von Hauser & Wirth Menorca mit Kunstwerken von Hans Josephsohn, Stefan Brüggemann, Eduardo Chillida und Paul McCarthy. Diskussion der Bedeutung und Themen dieser Kunstwerke.

IV. Innenausstellungen

Ein Überblick über die Innenausstellungen bei Hauser & Wirth Menorca. Beschreibung von “After the Mediterranean”, einer Gruppenausstellung, die von Oriol Fontdevila kuratiert wurde und sich auf ökologische Herausforderungen in der Mittelmeerregion konzentriert. Diskussion von “Come in From an Endless Place”, der ersten Einzelausstellung von Christina Quarles in Spanien, die Identität erforscht und Labels herausfordert.

V. Bildungsinitiativen

Eine Untersuchung des Engagements von Hauser & Wirth Menorca für Bildung und Community-Arbeit. Diskussion des Bildungslabors vor Ort und der Partnerschaften mit verschiedenen Organisationen, um Workshops, Vorträge und Aktivitäten für Schulen anzubieten. Beschreibung der Bemühungen der Galerie, kulturelle und künstlerische Lernerfahrungen zu fördern.

VI. Restaurant vor Ort

Informationen zum Restaurant Cantina bei Hauser & Wirth Menorca. Beschreibung des Restaurants und seiner Leitung durch den lokalen Gastronomen Luis Anglés. Erwähnung der Inspiration für den Namen “mahónaise” und seiner Verbindung zu Mahón.

Schlussfolgerung

Eine Zusammenfassung von Hauser & Wirth Menorca als lebendiger kultureller Hotspot, der vielfältige Kunstausstellungen, Bildungsinitiativen und ein einzigartiges Gastronomieerlebnis bietet. Betonung des Engagements der Galerie für Dialog und Einbeziehung des Publikums.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like