Gerichtsfall: Accent Delight International gegen Sotheby’s

[ad_1]
Der Gerichtsstreit Accent Delight International gegen Sotheby’s geht weiter, wobei der Leiter des Privatverkaufs von Sotheby’s, Samuel Valette, Zeugnis abgibt. Der russische Milliardär Dmitry Rybolovlev wirft Sotheby’s vor, dem Kunsthändler Yves Bouvier bei einem Betrug in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar geholfen zu haben. Valettes Aussage wird als überzeugend und effektiv beschrieben.

Die International Committee for Museums and Collections of Modern Art (CIMAM) verurteilt die wahrgenommene Zensur von Künstlern und Kuratoren, die ihre Unterstützung für das palästinensische Volk zum Ausdruck bringen. Anti-zionistische Botschaften werden an Galerien in Manhattan’s Chinatown geklebt.

Der World Monuments Fund hat die Lancierung der Climate Heritage Initiatives angekündigt, einer Reihe von Projekten, die dem Schutz gefährdeter Wahrzeichen gewidmet sind.

Eine französische Denkmalgruppe verklagt drei US-Museen, darunter das Metropolitan Museum of Art, wegen angeblicher Verheimlichung gestohlener Glasfenster aus dem 13. Jahrhundert aus Rouen, Frankreich.

Das vollständige Archiv des verstorbenen Künstlers Jesse Murry, der 1993 verstarb, wird der Öffentlichkeit über das Hauser & Wirth Institute zugänglich gemacht.

Das Anchorage Museum in Alaska setzt eine Richtlinie aus, die Alaska Native Besuchern freien Eintritt gewährte, nachdem Kritiker argumentierten, dass diese gegen den Gleichheitsschutz verstoße.

Ein Interview mit dem Messeorganisator Magnus Renfrew wird von ARTnews geführt.

Die Zukunft der Künstlichen Intelligenz-generierten Kunst und der Schutz der Werke digitaler Künstler sind ungewiss, da es kein klares rechtliches Rahmenwerk gibt. Ed Newton-Rex, ein KI-Designer und ehemaliger TikTok-Manager, schlägt aufgrund seiner Erfahrung ethische Lösungen vor.

Aussage von Samuel Valette

Samuel Valette, Leiter des Privatverkaufs bei Sotheby’s, gibt im laufenden Gerichtsfall zwischen Accent Delight International und Sotheby’s eine Aussage ab. Der Fall dreht sich um den russischen Milliardär Dmitry Rybolovlev, der Sotheby’s beschuldigt, dem Kunsthändler Yves Bouvier bei einem Betrug in Höhe von 1 Milliarde Dollar geholfen zu haben. Valettes Aussage wird als überlegt und wirkungsvoll beschrieben.

Künstlerischer Ausdruck und politische Zensur

Das International Committee for Museums and Collections of Modern Art (CIMAM) verurteilt die wahrgenommene Zensur von Künstlern und Kuratoren, die ihre Unterstützung für das palästinensische Volk zum Ausdruck bringen. Anti-zionistische Botschaften werden an Galerien in Chinatown in Manhattan angebracht.

Erhaltung gefährdeter Wahrzeichen

Die World Monuments Fund kündigt den Start der Climate Heritage Initiatives an, einer Serie von Projekten, die sich der Erhaltung gefährdeter Wahrzeichen angesichts des Klimawandels widmen.

Vorwürfe der Verheimlichung gestohlener Kunst

Eine französische Denkmalpflegegruppe verklagt drei US-Museen, darunter das Metropolitan Museum of Art, weil sie angeblich gestohlene Glasfenster aus dem 13. Jahrhundert aus Rouen, Frankreich, verheimlicht haben.

Zugang zum Archiv von Jesse Murry

Das vollständige Archiv des Künstlers Jesse Murry, der 1993 verstorben ist, wird der Öffentlichkeit durch das Hauser & Wirth Institute zugänglich gemacht und gewährt Einblicke in das Leben und Werk des Künstlers.

Herausforderungen bei Zulassungsrichtlinien

Das Anchorage Museum in Alaska setzt eine Richtlinie aus, die Alaska Native-Besuchern freien Eintritt gewährt, nachdem Kritiker argumentieren, dass dies gegen den Gleichheitsschutz verstößt. Das Museum wird die Richtlinie überprüfen, um Fairness und die Einhaltung rechtlicher Anforderungen sicherzustellen.

Einblicke von Art Fair-Veranstalter Magnus Renfrew

ARTnews führt ein Interview mit Art Fair-Veranstalter Magnus Renfrew, der sein Wissen und seine Erfahrungen in der Kunstmesse-Branche teilt.

Sorgen und Lösungen für KI-generierte Kunst

Die Zukunft der KI-generierten Kunst und der Schutz der Werke digitaler Künstler sind unsicher, da kein klarer rechtlicher Rahmen besteht. Ed Newton-Rex, ein KI-Designer und ehemaliger TikTok-Manager, schlägt basierend auf seinen Erfahrungen ethische Lösungen vor.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like