Gagosian ernennt Jiyoung Lee zur Direktorin in Südkorea

[ad_1]
Gagosian hat Jiyoung Lee als ersten Vollzeit-Direktor in Südkorea ernannt und bereitet sich auf die zweite Ausgabe der Frieze Seoul vor. Im vergangenen Jahr gründete Gagosian eine Geschäftseinheit in Korea und erwägt die Eröffnung einer Galerie dort. Lee, eine erfahrene Persönlichkeit der Kunstszene in Seoul, hat bereits bei Sprüth Magers, der Galerie von Esther Schipper und renommierten Institutionen wie dem Amorepacific Museum of Art gearbeitet. Nick Simunovic, Gagosians Leiter des Geschäftsbetriebs in Asien, betont, dass Lees Fachkompetenz das Team ergänzt. Simunovic hebt Koreas pulsierende Kunstszene und engagierte Sammler hervor. Das Erscheinen von Frieze hat das Bewusstsein erweitert und eine internationale Messe nach Korea gebracht. Sammler in Korea sind gut informiert und haben eine eigene Meinung, was Galerien wie Gagosian anspricht.

Einführung

Gagosian, die renommierte Kunstgalerie, hat kürzlich Jiyoung Lee als ihre erste Vollzeitdirektorin in Südkorea ernannt. Diese Entscheidung erfolgt in Vorbereitung auf die zweite Ausgabe der Frieze Seoul, einer internationalen Kunstmesse. Gagosian gründete letztes Jahr ein Unternehmen in Korea und erwägt die Eröffnung einer Galerie dort. Lee, eine angesehene Persönlichkeit in der Kunstszene Seouls, bringt eine Fülle von Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit renommierten Galerien wie Sprüth Magers und Esther Schipper’s mit. Sie ist auch mit wichtigen Institutionen wie dem Amorepacific Museum of Art verbunden gewesen.

Ausbau der Präsenz in Südkorea

Mit der Ernennung von Jiyoung Lee strebt Gagosian eine Stärkung seiner Präsenz auf dem südkoreanischen Kunstmarkt an. Die Schaffung einer Vollzeitdirektor-Position zeigt das Engagement der Galerie für die Region und ihr Wachstumspotenzial. Gagosian betrachtet Südkorea als wichtigen Knotenpunkt in der globalen Kunstszene mit einer lebendigen Kunstgemeinschaft und leidenschaftlichen Sammlern.

Gagosian erwägt Eröffnung einer Galerie in Südkorea

Die Überlegung von Gagosian, eine Galerie in Südkorea zu eröffnen, zeigt das Vertrauen der Galerie in den Kunstmarkt des Landes und ihre Anerkennung des vorhandenen immensen Talents. Die südkoreanische Kunstszene hat in den letzten Jahren internationale Aufmerksamkeit erregt, und Gagosian sieht die Möglichkeit, in diesen aufstrebenden Markt einzusteigen. Das bestehende Unternehmen von Gagosian in Korea bietet eine Grundlage für weitere Expansion und die Möglichkeit, eine tiefere Verbindung mit lokalen Künstlern und Sammlern einzugehen.

Zusammenfassung: Gagosians Überlegungen, eine Galerie in Südkorea zu eröffnen, verdeutlichen die Anerkennung der Galerie für die wachsende Bedeutung des Landes in der globalen Kunstszene. Gagosian sieht die Chance, mit talentierten lokalen Künstlern und leidenschaftlichen Sammlern in Kontakt zu treten und dadurch seine Reichweite und seinen Einfluss weiter auszudehnen.

Jiyoung Lees Expertise ergänzt das Team

Die Aufnahme von Jiyoung Lee in Gagosians Team in Südkorea stärkt die Fähigkeiten der Galerie in der Region. Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in der Kunstszene Seouls und ihrer vorherigen Arbeit mit renommierten Galerien und Institutionen bringt Lee unschätzbare Einblicke und Verbindungen in Gagosian ein. Ihre Kenntnis der lokalen Kunstlandschaft und ihre Beziehungen zu Künstlern und Sammlern werden zweifellos von Vorteil sein, um die Präsenz der Galerie in Südkorea zu erweitern und zu festigen.

Südkoreas blühende Kunstszene und engagierte Sammler

Die südkoreanische Kunstszene hat in den letzten Jahren ein signifikantes Wachstum und Anerkennung erfahren. Die Präsenz der Frieze Seoul, einer internationalen Kunstmesse, hat zur Erweiterung des Bewusstseins und zur Schaffung von Möglichkeiten für internationale Galerien wie Gagosian beigetragen, ihre Künstler zu präsentieren. Sammler in Korea sind für ihr fundiertes Wissen und ihre starken Meinungen bekannt, was eine ideale Umgebung für Galerien wie Gagosian schafft, die den Austausch mit informierten und leidenschaftlichen Sammlern in den Vordergrund stellen.

Zusammenfassung: Südkoreas blühende Kunstszene gepaart mit engagierten und gut informierten Sammlern bietet einen überzeugenden Grund für Galerien wie Gagosian, eine bedeutende Präsenz im Land zu etablieren. Die wachsende Anerkennung der koreanischen Kunstgemeinschaft und die Präsenz internationaler Kunstmessen deuten auf einen Markt hin, der voller Chancen für Engagement und Wachstum ist.

Fazit

Gagosians Ernennung von Jiyoung Lee zur ersten Vollzeitdirektorin in Südkorea zeigt das Engagement der Galerie für die Region und ihre Anerkennung des wachsenden Einflusses des Landes auf die globale Kunstszene. Mit der Möglichkeit, eine Galerie in Südkorea zu eröffnen, ist Gagosian bereit, mit der lebendigen lokalen Kunstgemeinschaft und den leidenschaftlichen Sammlern in Kontakt zu treten. Die Ankunft internationaler Kunstmessen wie der Frieze Seoul bestätigt die Rolle Südkoreas als wichtiger Knotenpunkt für zeitgenössische Kunst. Gagosians Expansion in Südkorea ist nicht nur ein Beweis für die blühende Kunstszene des Landes, sondern auch eine Gelegenheit für die Galerie, ihre Künstler zu präsentieren und mit Sammlern in Kontakt zu treten, die Fachkenntnisse und Urteilsvermögen schätzen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like