Fusion von Hindman und Freeman’s: Schaffung des größten Mid-Tier-Auktionshauses für amerikanische Kunst

[ad_1]
Die Hindman Auktionshaus in Chicago wird mit dem in Philadelphia ansässigen Unternehmen Freeman’s fusionieren und das größte mittelgroße Auktionshaus für amerikanische Kunst schaffen. Im Zuge der Fusion werden ihre digitalen Plattformen zu einer einheitlichen Website konsolidiert und das Unternehmen plant die Eröffnung eines Verkaufsraums in New York. Die bestehenden Verkaufsräume in Chicago, Philadelphia, Cincinnati, Denver und Palm Beach sollen weiterhin betrieben werden.

Im Jahr 2023 erzielte Hindman einen Umsatz von 99,7 Millionen US-Dollar und verzeichnete ein Wachstum von 25 Prozent im Bewertungsgeschäft. Freeman’s, das seit 1805 tätig ist, erzielte Schätzungen zufolge im Jahr 2023 einen Umsatz von 32 Millionen US-Dollar. Zusammen organisierten sie im Jahr 2023 insgesamt 176 Verkäufe mit Kunstwerken des 20. Jahrhunderts und dekorativer Kunst. Zu den bemerkenswerten Werken gehörten Stücke von N. C. Wyeth und Wayne Thiebaud im Preisbereich von 800.000 bis 2 Millionen US-Dollar.

Das Führungsteam von Freeman’s erlangte 2016 die Mehrheitskontrolle und Jay F. Krehbiel wird zum Executive Chairman von Freeman’s | Hindman ernannt. Die Fusion wird als strategische Reaktion auf erhöhten Wettbewerb im Auktionsgeschäft gesehen und könnte einen größeren Zugang zu internationalen Kunden ermöglichen.

Überblick

Dieser Artikel behandelt die Fusion des Auktionshauses Hindman aus Chicago und der in Philadelphia ansässigen Firma Freeman’s, die das größte Mid-Tier-Auktionshaus für amerikanische Kunst schaffen wird. Die Fusion zielt darauf ab, ihre digitalen Plattformen zu konsolidieren, einen Verkaufsraum in New York zu eröffnen und ihre Reichweite auszudehnen. Dieser Artikel geht ins Detail über die Fusion und ihre potenziellen Auswirkungen auf die Auktionsbranche ein.

Hintergrundinformationen

In diesem Abschnitt geben wir Informationen über die beiden Auktionshäuser Hindman und Freeman’s, einschließlich ihrer bisherigen Umsatzzahlen und der Art von Kunst, auf die sie sich spezialisiert haben. Wir erwähnen auch ihre bestehenden Verkaufsräume in verschiedenen Städten.

Hindman Auktionshaus

Das Auktionshaus Hindman hat seinen Sitz in Chicago und verzeichnet ein signifikantes Umsatzwachstum sowohl im Verkauf als auch im Gutachten. Im Jahr 2023 erwirtschafteten sie einen Umsatz von 99,7 Millionen US-Dollar, mit einem Anstieg von 25% im Gutachtengeschäft. Das Auktionshaus konzentriert sich auf amerikanische Kunst, einschließlich Kunst des 20. Jahrhunderts und dekorativer Kunst.

Freeman’s Auktionshaus

Freeman’s ist ein in Philadelphia ansässiges Unternehmen, das seit 1805 tätig ist. Im Jahr 2023 hatten sie einen geschätzten Umsatz von 32 Millionen US-Dollar. Sie haben sich auf verschiedene Kunstformen spezialisiert, darunter auch amerikanische Kunst.

Zusammenführung der Operationen

Dieser Abschnitt behandelt die betrieblichen Aspekte der Fusion, einschließlich der Konsolidierung der digitalen Plattformen und der Eröffnung eines Verkaufsraums in New York. Es hebt die strategische Reaktion auf die gestiegene Konkurrenz im Auktionszirkus hervor und zeigt die potenziellen Vorteile einer Ausweitung ihrer Reichweite auf.

Konsolidierung der digitalen Plattformen

Die Fusion von Hindman und Freeman’s zielt darauf ab, ihre digitalen Plattformen zu einer einzigen Website zusammenzuführen. Diese Konsolidierung wird den Kunden und Kunden ein vereinfachtes und verbessertes Online-Erlebnis bieten. Sie wird auch den Zugang zu Auktionsinformationen erleichtern und effizienteres Online-Bieten ermöglichen.

Eröffnung eines Verkaufsraums in New York

Im Zuge der Fusion plant das neu gebildete Unternehmen die Eröffnung eines Verkaufsraums in New York. Diese Entscheidung basiert auf dem Wunsch, den lebendigen Kunstmarkt in der Stadt zu erschließen. Indem sie eine physische Präsenz in New York etablieren, hofft das Auktionshaus, einen größeren Pool potenzieller Käufer und Verkäufer sowohl national als auch international anzuziehen.

Auswirkungen und Implikationen

Dieser Abschnitt erforscht die potenziellen Auswirkungen und Implikationen der Fusion sowohl für die Auktionsbranche als auch für das neue Unternehmen.

Zunehmender Wettbewerb im Auktionszirkus

Die Fusion von Hindman und Freeman’s wird als strategische Reaktion auf den wachsenden Wettbewerb im Auktionszirkus gesehen. Durch die Vereinigung streben die beiden Unternehmen an, ihre Position auf dem Markt zu stärken und sich als dominanter Akteur im Mid-Tier-Auktionssegment zu etablieren. Diese Maßnahme könnte zu weiteren Zusammenschlüssen in der Branche führen, wenn andere Auktionshäuser auf den sich ändernden Markt reagieren.

Größerer Zugang zu internationaler Kundschaft

Mit der Fusion hoffen Hindman und Freeman’s einen größeren Zugang zur internationalen Kundschaft zu erhalten. Durch die Kombination ihrer Ressourcen und Expertise kann das neue Unternehmen ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen anbieten und hochkarätige Käufer und Verkäufer aus der ganzen Welt anziehen. Diese erhöhte internationale Präsenz kann zu höherwertigen Verkäufen und weiterem Wachstum für das Auktionshaus führen.

Schlussfolgerung

Die Fusion von Hindman und Freeman’s stellt eine bedeutende Entwicklung in der Auktionsbranche dar. Durch die Nutzung ihrer Stärken und Ressourcen strebt das neue Unternehmen an, das größte Mid-Tier-Auktionshaus für amerikanische Kunst zu werden. Mit der Konsolidierung der digitalen Plattformen, der Eröffnung eines Verkaufsraums in New York und der Möglichkeit eines besseren Zugangs zur internationalen Kundschaft legt die Fusion den Grundstein für zukünftiges Wachstum und Erfolg im Wettbewerb der Auktionsbranche.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like