Frieze London 2021: Eine erfolgreiche Kunstmesse trotz anhaltendem Konflikt

[ad_1]
Die Frieze London, die von Endeavor veranstaltet wird, öffnete mit 130 Galerien, in denen sowohl etablierte als auch aufstrebende Künstler ausstellten. Trotz des anhaltenden Konflikts in der Region verzeichnete die Messe konstante Verkäufe, bei denen vor allem Werke im sechsstelligen Bereich erworben wurden. Ein Schwerpunkt der Sammler lag dabei auf spät im Leben stehenden oder verstorbenen Künstlern mit radikalen Qualitäten. Zu den namhaften Künstlern und Kuratoren, die auf der Messe präsentiert wurden, gehörten unter anderem Gerhard Richter, Louise Bourgeois, Wolfgang Tillmans und Maria Balshaw.

Die Galerie David Zwirner verzeichnete konstante Verkäufe von Werken von Gerhard Richter, Josh Smith, Rose Wylie, Oscar Murillo, Shio Kusaka und Frank Walter. Pace verkaufte mehrere Werke von Louise Nevelson, wobei eine Skulptur für 2 Millionen US-Dollar und ein Werk von Paulina Olowska für 250.000 US-Dollar verkauft wurde. Thaddaeus Ropac hatte Erfolge mit Künstlern wie Georg Baselitz, Mandy El-Sayegh, Martha Jungwirth, Tony Cragg, Oliver Beer und Megan Rooney.

Der Verkaufsschlager von Hauser & Wirth war eine Skulptur von Louise Bourgeois, die für 3 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Darüber hinaus wurden Werke von Jack Whitten und Barbara Chase-Riboud verkauft. Lehmann Maupin verkaufte Werke von Teresita Fernández und Nari Ward für jeweils 300.000 bzw. 250.000 US-Dollar, sowie Werke von Künstlern wie Tammy Nguyen, Loriel Beltrán, Rogelio Báez Vega und Cecilia Vicuña.

Insgesamt verzeichnete die Frieze London bedeutende Verkäufe in verschiedenen Galerien und bei verschiedenen Künstlern, wobei der Fokus auf etablierten Künstlern und einer breiten Preisspanne lag.

Einführung

Die von Endeavor besessene Frieze London veranstaltete kürzlich ihre jährliche Kunstmesse mit 130 Galerien, die etablierte und aufstrebende Künstler präsentierten. Trotz des anhaltenden Konflikts in der Region verzeichnete die Messe stabile Verkaufszahlen und einen Schwerpunkt der Sammler auf spätberufene oder verstorbene Künstler mit radikalen Eigenschaften. Zu den bekannten Künstlern und Kuratoren, die auf der Messe präsentiert wurden, gehörten unter anderem Gerhard Richter, Louise Bourgeois, Wolfgang Tillmans und Maria Balshaw.

Galerien und Künstler

Die Frieze London präsentierte eine vielfältige Palette von Galerien und Künstlern, die Sammler aus der ganzen Welt anzog. Hier sind einige der bemerkenswerten Verkäufe und Künstler, die auf der Messe präsentiert wurden:

Die Galerie David Zwirner meldete während der Frieze London stabile Verkäufe. Werke von renommierten Künstlern wie Gerhard Richter, Josh Smith, Rose Wylie, Oscar Murillo, Shio Kusaka und Frank Walter waren sehr gefragt. Die vielfältige Auswahl der Galerie zog Sammler an, die sowohl etabliertes als auch aufstrebendes Talent suchten.

Auch die Pace Gallery verzeichnete erfolgreiche Verkäufe bei der Frieze London. Mehrere Werke von Louise Nevelson wurden verkauft, wobei eine Skulptur beeindruckende 2 Millionen Dollar erzielte. Darüber hinaus wurden Werke von Künstlern wie Paulina Olowska für bedeutende Beträge verkauft, wobei ein Stück für 250.000 Dollar verkauft wurde. Die Pace Gallery präsentierte eine Vielzahl von Künstlern, die Sammler in verschiedenen Preiskategorien ansprachen.

Thaddaeus Ropac

Thaddaeus Ropac war mit Künstlern wie Georg Baselitz, Mandy El-Sayegh, Martha Jungwirth, Tony Cragg, Oliver Beer und Megan Rooney erfolgreich bei der Frieze London. Die vielfältige Auswahl der Galerie zog Sammler an, die sich für verschiedene Stile und Medien interessierten. Thaddaeus Ropac präsentierte sowohl etablierte Größen als auch aufstrebende Talente und bediente so unterschiedliche Sammlerpräferenzen.

Hauser & Wirth

Einer der herausragenden Verkäufe bei der Frieze London war eine Skulptur von Louise Bourgeois, die bei Hauser & Wirth beeindruckende 3 Millionen Dollar erzielte. Die Galerie hatte auch Erfolg mit Werken von Jack Whitten und Barbara Chase-Riboud. Hauser & Wirth präsentierte Künstler, deren Werke hohe Preise erzielen und ein großes Interesse bei Sammlern hervorrufen.

Lehmann Maupin

Lehmann Maupin hatte bei der Frieze London Erfolg mit Werken von Künstlern wie Teresita Fernández und Nari Ward. Die Werke dieser Künstler wurden für jeweils 300.000 und 250.000 Dollar verkauft. Die Galerie präsentierte auch eine Vielzahl anderer Künstler, darunter Tammy Nguyen, Loriel Beltrán, Rogelio Báez Vega und Cecilia Vicuña, und bediente so Sammler mit vielfältigen Interessen.

Die Frieze London verzeichnete bedeutende Verkäufe in verschiedenen Galerien und bei verschiedenen Künstlern, was auf einen starken Markt für zeitgenössische Kunst hinweist. Die Messe erlebte eine Verschiebung der Sammlerpräferenzen hin zu spätberufenen oder verstorbenen Künstlern mit radikalen Eigenschaften. Sammler waren bereit, in Kunstwerke zu investieren, wobei die Verkäufe hauptsächlich im sechsstelligen Bereich lagen. Der Erfolg der Frieze London unterstreicht das anhaltende Interesse und die Nachfrage nach zeitgenössischer Kunst, selbst in schwierigen Zeiten.

Fazit

Die Frieze London 2021 erwies sich als erfolgreiche Kunstmesse, bei der Galerien und Künstler stabile Verkäufe verzeichneten. Die Messe präsentierte eine vielfältige Palette etablierter und aufstrebender Talente, die Sammler aus der ganzen Welt anzog. Der Schwerpunkt auf spätberufene oder verstorbene Künstler mit radikalen Eigenschaften deutet auf eine Verschiebung der Sammlerpräferenzen hin. Der Erfolg der Frieze London zeigt die Widerstandsfähigkeit und die dauerhafte Attraktivität zeitgenössischer Kunst, selbst inmitten anhaltender Konflikte.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like