Europas älteste Schuhe in spanischer Höhle entdeckt

[ad_1]
In einer Höhle im Süden Spaniens haben Wissenschaftler möglicherweise das älteste Paar Schuhe Europas entdeckt. Die Höhle, die als Cueva de los Murciélagos bekannt ist, wurde erstmals 1857 entdeckt und später als Bestattungsstätte für Jäger und Sammler identifiziert. Archäologen haben mit Hilfe der Radiokarbonmethode festgestellt, dass die Artefakte, darunter 22 Sandalen, zwischen 6.200 und 9.500 Jahre alt sind – das macht sie rund 2.000 Jahre älter als bisher angenommen. Die Körbe und Sandalen wurden aus Esparto-Gras hergestellt, einer einheimischen Pflanze. Die Schuhe haben eine einzige Flechtung und ähneln dem Stil der von Ötzi dem Gletschermann getragenen Schuhe. Die trockenen Bedingungen in der Höhle haben die organischen Materialien außergewöhnlich gut erhalten. Diese Entdeckung stellt bisherige Annahmen zur Komplexität des Lebens in prä-agrarischen Gesellschaften in Frage. Die Archäologen planen, die Artefakte genauer zu untersuchen, benötigen dafür aber zusätzliche Finanzierung.

Einführung

Wissenschaftler haben eine außergewöhnliche Entdeckung in einem Höhlennetzwerk im Süden Spaniens gemacht. Diese Höhle, bekannt als Cueva de los Murciélagos, hat möglicherweise Europas ältestes Paar Schuhe enthüllt. Der archäologische Fund umfasst 22 Sandalen aus Espartogras, die zwischen 6.200 und 9.500 Jahre alt sein sollen. Die Radiokarbon-Datierung hat ergeben, dass diese Schuhe mindestens 2.000 Jahre älter sind als bisher angenommen. Die trockenen Bedingungen der Höhle haben die organischen Materialien bemerkenswert gut erhalten, was wertvolle Einblicke in prä-agrarische Gesellschaften liefert und bestehende Annahmen über ihre Komplexität in Frage stellt.

Die Entdeckung der Höhle

Die Cueva de los Murciélagos, auch bekannt als Höhle der Fledermäuse, wurde erstmals im Jahr 1857 entdeckt. Sie befindet sich im Süden Spaniens und wurde seitdem als Grabstätte für Jäger und Sammler identifiziert. Die historische Bedeutung der Höhle hat Wissenschaftler seit vielen Jahren fasziniert.

Das Alter der Schuhe

Archäologen haben Radiokarbon-Datierungstechniken verwendet, um das Alter der in der Höhle gefundenen Artefakte, einschließlich der 22 Sandalen, zu bestimmen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Schuhe zwischen 6.200 und 9.500 Jahre alt sind. Diese Entdeckung verschiebt den Zeitrahmen für die ältesten bekannten Schuhe in Europa, da sie nun mindestens 2.000 Jahre älter sind als bisher angenommen.

Das Material und das Design der Schuhe

Die in der Höhle gefundenen Sandalen waren aus Espartogras gefertigt, einer einheimischen Pflanze in der Region. Dieses Material wurde während dieser Zeit von Jäger- und Sammlergesellschaften häufig verwendet. Die Schuhe haben eine einzige Flechte und ähneln in ihrem Stil stark denen, die von Ötzi dem Iceman getragen wurden, einer gut erhaltenen natürlichen Mumie, die in den Alpen gefunden wurde.

Die bemerkenswerte Erhaltung in der Höhle

Die trockenen Bedingungen der Cueva de los Murciélagos haben eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der organischen Materialien gespielt, die darin gefunden wurden. Die Schuhe sowie andere Artefakte wie Körbe sind bemerkenswert gut erhalten geblieben. Diese Erhaltungsstufe ermöglicht es Wissenschaftlern, diese antiken Objekte detailliert zu untersuchen und wertvolle Einblicke in das Leben und die Praktiken prä-agrarischer Gesellschaften zu erhalten.

Auswirkungen auf prä-agrarische Gesellschaften

Diese Entdeckung stellt bestehende Annahmen über die Komplexität des Lebens in prä-agrarischen Gesellschaften in Frage. Das aufwendige Design und die handwerkliche Verarbeitung der Schuhe lassen auf ein Maß an Geschicklichkeit und Innovation schließen, das bisher unterschätzt wurde. Es zeigt, dass diese frühen Jäger- und Sammlergemeinschaften ein ausgeprägtes Verständnis von Materialien und Gestaltungstechniken entwickelt hatten.

Weiterführende Forschung und Finanzierung

Die an dieser bahnbrechenden Entdeckung beteiligten Archäologen planen weitere Forschungen zu den Schuhen und anderen in der Höhle gefundenen Artefakten. Für detaillierte Studien ist jedoch zusätzliche Finanzierung erforderlich. Die Sicherung finanzieller Unterstützung ist entscheidend, um weitere Geheimnisse aus der Höhle zu enthüllen und unser Wissen über alte Gesellschaften zu erweitern.

Fazit

Die Entdeckung der ältesten Schuhe Europas in der Höhle Cueva de los Murciélagos ist ein bedeutender archäologischer Fund. Das Alter, das Design und die Erhaltung dieser Sandalen stellen unser Verständnis von prä-agrarischen Gesellschaften in Frage und liefern unschätzbare Einblicke in die frühe Menschheitsgeschichte, Innovation und handwerkliches Können. Weiterführende Forschung und Finanzierung sind von entscheidender Bedeutung, um die Geheimnisse dieses antiken Höhlennetzwerks umfassend zu erforschen und mehr Licht auf unsere gemeinsame Geschichte zu werfen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like