Entlassung von Joanna Wasilewska, Direktorin des Asia- und Pazifik-Museums in Warschau

[ad_1]
Joanna Wasilewska, Direktorin des Museums für Asien und Ozeanien in Warschau, wurde nach 10 Jahren plötzlich entlassen. Die Entscheidung wird als politisch motiviert angesehen, aufgrund der bevorstehenden Parlamentswahlen in Polen. Wasilewska zeigte sich schockiert und wütend über ihre Entlassung und bezeichnete den angegebenen Grund – “finanzielle Unregelmäßigkeiten” im Museum – als absurd und lächerlich. Sie vermutet, dass ihre Ablehnung von Einmischungen in die inneren Angelegenheiten des Museums der Grund für die Entscheidung sein könnte. Die Entlassung hat internationale Aufmerksamkeit erregt, über 850 Kollegen haben einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie örtliche Amtsträger, darunter Adam Struzik von der polnischen Volkspartei, für die Entlassung von Wasilewska verantwortlich machen. Der Internationale Museumsrat in Polen (ICOM Polska) hat sich ebenfalls gegen die Entlassung ausgesprochen und betont, dass Wasilewska positive Veränderungen in das Museum gebracht hat. Als Gründe für die Entlassung wurden bei einer routinemäßigen Inspektion des Museums Betriebskosten und ausstehende Miete genannt. Wasilewska argumentiert jedoch, dass diese finanziellen Angelegenheiten vor Gericht geklärt werden sollten, da keine schwerwiegenden Vorwürfe gegen sie erhoben wurden. Sie ist seit 2013 Direktorin des Museums für Asien und Ozeanien und war während ihrer Karriere in internationale Museumsnetzwerke eingebunden.

Hintergrund

Joanna Wasilewska, die Direktorin des Asia- und Pazifik-Museums in Warschau, wurde nach zehnjähriger Amtszeit überraschend entlassen. Die Entscheidung wird auf politische Motive im Hinblick auf die bevorstehende Parlamentswahl in Polen zurückgeführt.

Gründe für die Entlassung

Wasilewska äußerte sich schockiert und verärgert über ihre Entlassung und bezeichnete den angegebenen Grund, “finanzielle Unregelmäßigkeiten” im Museum, als schwach und geradezu lächerlich. Sie vermutet, dass ihre Opposition gegen eine Einmischung in interne Angelegenheiten des Museums eine Rolle bei ihrer Kündigung gespielt haben könnte.

Internationale Aufmerksamkeit

Die Entlassung von Joanna Wasilewska hat internationale Aufmerksamkeit erregt. Über 850 Kollegen unterzeichneten einen offenen Brief, in dem örtliche Amtsträger, einschließlich Adam Struzik von der Polnischen Volkspartei, für die Entlassung von Wasilewska verantwortlich gemacht wurden. Auch der Internationale Museumsrat in Polen (ICOM Polska) sprach sich gegen die Entlassung aus und betonte, dass Wasilewska positive Veränderungen für das Museum gebracht habe.

Finanzielle Probleme

Während einer routinemäßigen Inspektion der Museumstätigkeiten wurden Fragen wie die Budgetverwaltung und ausstehende Mietzahlungen als Gründe für die Entlassung genannt. Wasilewska argumentierte jedoch, dass diese finanziellen Angelegenheiten durch ein Gerichtsverfahren gelöst werden sollten, da keine schwerwiegenden Vorwürfe gegen sie erhoben wurden.

Joanna Wasilewskas Karriere und Engagement in Museen

Joanna Wasilewska ist seit 2013 Direktorin des Asia- und Pazifik-Museums und war während ihrer Karriere aktiv in internationalen Museumsnetzwerken tätig. Während ihrer Amtszeit im Museum hat sie positive Veränderungen und Fortschritte bewirkt.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like