Entlassung des Direktors des Ungarischen Nationalmuseums László Simon

[ad_1]
Der Direktor des Ungarischen Nationalmuseums in Budapest, László Simon, wurde vom Kulturminister des Landes entlassen, weil er angeblich gegen ein Gesetz verstoßen haben soll, das die Propagierung von Homosexualität gegenüber Minderjährigen verbietet. Simon bestreitet, vorsätzlich gegen das Gesetz verstoßen zu haben und beteuert, dass das Museum nicht absichtlich das Gesetz LXXIX von 2021 verletzt hat, welches die Darstellung von pornografischem oder sexuell explizitem Inhalt oder die Förderung von Divergenz von der mit dem Geschlecht bei der Geburt übereinstimmenden Selbstidentität, Geschlechtsumwandlung oder Homosexualität bei Minderjährigen untersagt. Derzeit zeigt das Museum die jährliche World Press Photo-Ausstellung, die eine Fotoserie mit dem Titel “Home for the Golden Gays” der philippinischen Fotojournalistin Hannah Reyes Morales beinhaltet. Die Serie dokumentiert die Pflege von älteren LGBTQ+-Menschen in Manila. Aufgrund einer Beschwerde wurden Besucher unter 18 Jahren von der Ausstellung ausgeschlossen. Simon behauptet, dass er der Aufforderung des Kulturministers, Minderjährige von der Ausstellung fernzuhalten, nachgekommen ist, und das Museum betont, dass es nicht das Recht hat, die Ausweisdokumente der Besucher zu verlangen. Simon, ein ehemaliges Mitglied des Parlaments, hat für die Verabschiedung des Gesetzes gestimmt und lehnt als Vater und Großvater die Idee ab, Kinder vor sich selbst oder vor der von ihm geleiteten Institution zu schützen.

Hintergrund

Zusammenfassung: Der Direktor des Ungarischen Nationalmuseums, László Simon, wurde vom ungarischen Kulturminister entlassen, weil er angeblich gegen ein Gesetz zur Untersagung der Förderung von Homosexualität bei Minderjährigen verstoßen habe.

Weitere Informationen: Das Gesetz LXXIX von 2021 in Ungarn verbietet die Darstellung pornografischer oder sexuell expliziter Inhalte für Minderjährige sowie die Förderung einer Abweichung von der Selbstidentität im Zusammenhang mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht, Geschlechtsumwandlung oder Homosexualität.

Anschuldigungen und Abstreitungen

Zusammenfassung: László Simon bestreitet, vorsätzlich gegen Gesetze verstoßen zu haben, und behauptet, das Museum habe nicht absichtlich gegen das Gesetz LXXIX von 2021 verstoßen.

Weitere Informationen: László Simon erklärt, er habe das Gesetz nicht absichtlich verletzt und Homosexualität nicht an Minderjährige gefördert. Er betont, dass das Museum nicht absichtlich gegen das Gesetz LXXIX von 2021 verstoßen habe und er der Bitte des Kulturministers nachgekommen sei, Minderjährige vom Besuch der Ausstellung abzuhalten.

Die World Press Photo-Ausstellung und “Home for the Golden Gays”

Zusammenfassung: Das Ungarische Nationalmuseum beherbergt derzeit die jährliche World Press Photo-Ausstellung, zu der auch eine Serie von Bildern mit dem Titel “Home for the Golden Gays” von Hannah Reyes Morales gehört, die die Pflege von LGBTQ+Senioren in Manila dokumentiert.

Weitere Informationen: Die World Press Photo-Ausstellung ist ein renommiertes internationales Ereignis, bei dem herausragender Fotojournalismus präsentiert wird. Die Ausstellung im Ungarischen Nationalmuseum zeigt eine Serie von Bildern der philippinischen Fotojournalistin Hannah Reyes Morales. Die Serie mit dem Titel “Home for the Golden Gays” dokumentiert die Versorgung und Lebensbedingungen von LGBTQ+Senioren in Manila.

Kontroverse und Reaktionen

Zusammenfassung: Aufgrund einer Beschwerde wurde Minderjährigen der Zugang zur World Press Photo-Ausstellung im Ungarischen Nationalmuseum verwehrt.

Weitere Informationen: Nach einer Beschwerde entschied das Ungarische Nationalmuseum, Minderjährigen den Zugang zur Ausstellung zu untersagen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um dem Gesetz LXXIX von 2021 zu entsprechen, das bestimmte Inhalte vor Minderjährigen verbietet. Die Entscheidung hat Kontroversen ausgelöst und verschiedene Reaktionen der Öffentlichkeit hervorgerufen, sowohl Unterstützung als auch Ablehnung.

Rechte der Besucher und Identifikation

Zusammenfassung: Das Ungarische Nationalmuseum behauptet, nicht das Recht zu haben, die Identität der Besucher zu überprüfen, um deren Alter festzustellen.

Weitere Informationen: Das Ungarische Nationalmuseum stellt klar, dass es nicht befugt ist, die Besucher nach ihrer Identität zu fragen, um deren Alter zu überprüfen. Dies erschwert die Umsetzung des Verbots für Minderjährige, die Ausstellung zu besuchen, da Besucher ihr Alter nicht leicht nachweisen können.

Die Position von László Simon

Zusammenfassung: László Simon, ein ehemaliges Mitglied des Parlaments, stimmte für die Verabschiedung des Gesetzes LXXIX von 2021. Als Elternteil und Großelternteil lehnt er es ab, Kinder vor sich selbst oder der von ihm geleiteten Institution zu schützen.

Weitere Informationen: László Simon, der früher als Mitglied des Parlaments tätig war, stimmte für das Gesetz LXXIX von 2021. Als Elternteil und Großelternteil lehnt er jedoch die Vorstellung ab, dass Kinder vor ihm oder der von ihm geleiteten Institution geschützt werden müssen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like