Einblicke in persönliche Bewertungen in Kunst und Leben: Ein Interview mit Josephine Nash

[ad_1]
Josephine Nash, Senior Director bei Mitchell-Innes & Nash, einer Galerie in New York, teilt ihre Erkenntnisse über persönliche Wertschätzungen in Kunst und Leben. Als Kind in der von ihren Eltern gegründeten Galerie aufgewachsen, konzentriert sich Nash darauf, neuen und dynamischen Stimmen in ihrer Liste zeitgenössischer Künstler Raum zu geben. In kommenden Ausstellungen wird die Galerie Werke von Gerasimos Floratos, Keltie Harris und Marcus Leslie Singleton präsentieren. Nash schätzt ein Kunstwerk von Imi Knoebel, ein Lynch-Fragment von Melvin Edwards, ein Gemälde von Katherine Bradford und hofft, ein Werk von Heidi Hahn zu erwerben, einer Künstlerin, die sie kürzlich vertreten haben. Sie hat in ein kleines Gemälde von Yirui Jia investiert und würde sich für 100 Dollar ein Paar Reebok Club C-Sneakers kaufen. Nash fühlt sich wie eine Million Dollar, wenn sie ein Bad mit Bittersalz nimmt, und betrachtet Geduld als ihr größtes Kapital. Sie schätzt Kunstwerke, die im Laufe der Zeit interessanter werden, empfiehlt aufstrebende Künstler wie Rafael Delacruz und hebt den vernachlässigten Künstler Pat O’Neill hervor. Früher hielt Nash Kunstmessen für überbewertet, aber nach COVID erkennt sie den Wert darin, neuen Kunden Kunstwerke persönlich vorzustellen. Zu ihren kostbarsten Besitztümern gehören ihr Verlobungsring und eine Kette mit Anhänger, die von einem Freund zur Erinnerung an einen Verlust angefertigt wurde. Nash glaubt, dass Hype-Kultur nicht den Hype wert ist, und unterstützt das Storeybrook Farm Sanctuary in Vermont. Ihr Ziel ist es, die E-Mail-Inbox auf Null zu bekommen.

Über Josephine Nash

In diesem Artikel tauchen wir ein in die Erkenntnisse und Erfahrungen von Josephine Nash, der Senior Director bei Mitchell-Innes & Nash, einer renommierten Galerie in New York. Aufgewachsen in der Galerie, die von ihren Eltern gegründet wurde, hat sich Nash darauf spezialisiert, frische und dynamische Stimmen in ihrer Auswahl zeitgenössischer Künstler zu präsentieren.

Die bevorstehenden Ausstellungen der Galerie

Mitchell-Innes & Nash werden in ihren kommenden Ausstellungen Werke von Gerasimos Floratos, Keltie Harris und Marcus Leslie Singleton präsentieren. Diese Künstler repräsentieren eine vielfältige Palette künstlerischer Stile und Perspektiven.

Josephine Nash’s Bewertungen

Nash teilt ihre persönlichen Bewertungen verschiedener Kunstwerke und betont ihre Wertschätzung für verschiedene Künstler und Stile. Sie schätzt ein Kunstwerk von Imi Knoebel, ein Melvin Edwards Lynch Fragment und ein Gemälde von Katherine Bradford. Außerdem erwähnt sie ihren Wunsch, ein Werk von Heidi Hahn, einer Künstlerin, die sie kürzlich begonnen haben zu vertreten, zu erwerben. Darüber hinaus berichtet sie von einem kleinen Gemälde von Yirui Jia, für das sie sich besonders gegönnt hat.

Josephine Nash’s persönliche Vorlieben

Neben Kunst gibt Nash auch einige ihrer persönlichen Vorlieben preis. Wenn sie zum Beispiel 100 Dollar zur Verfügung hätte, würde sie sich ein Paar Reebok Club C Sneaker kaufen. Sie teilt auch mit, dass sie sich erneuert und luxuriös fühlt, wenn sie ein Bad mit Bittersalz nimmt. Außerdem nennt sie Geduld als ihr größtes Kapital.

Josephine Nash’s Ansichten zur Kunstbetrachtung

Nash bietet Einblicke in ihre Herangehensweise an die Kunstbetrachtung und betont den Wert von Kunstwerken, die im Laufe der Zeit immer faszinierender werden. Sie empfiehlt den aufstrebenden Künstler Rafael Delacruz und hebt den oft übersehenen Künstler Pat O’Neill hervor. Nash erwähnt auch ihre sich verändernde Sichtweise auf Kunstmessen. Obwohl sie sie früher für überbewertet hielt, erkennt sie nun ihre Bedeutung an, neue Kunden persönlich mit Kunstwerken vertraut zu machen.

Josephine Nash’s Schätze

In Bezug auf ihr persönliches Leben gibt Nash ihre wertvollsten Besitztümer preis. Dazu gehören ihr Verlobungsring, der ein wichtiges Versprechen symbolisiert, und eine Anhängerkette, die von einem Freund angefertigt wurde, um jemanden zu gedenken, den sie verloren hat. Diese Besitztümer haben für sie einen enormen sentimentalen Wert.

Josephine Nash’s Gedanken zur Hype-Kultur

Nash teilt ihre Meinung zur Hype-Kultur in der Kunstwelt und äußert Skepsis über ihren tatsächlichen Wert. Sie glaubt, dass der intrinsische Wert von Kunstwerken im Vordergrund stehen sollte, anstatt Trends und oberflächliche Begeisterung zu verfallen.

Josephine Nash’s philanthropische Unterstützung

Nash betont ihre Unterstützung für das Storeybrook Farm Sanctuary in Vermont und zeigt damit ihr Engagement für Projekte, die mit ihren Werten übereinstimmen. Diese Übereinstimmung unterstreicht die Bedeutung, die sie persönlichen Bewertungen im Leben jenseits der Kunst beimisst.

Josephine Nash’s Ambitionen

Nash offenbart ihren Wunsch, das “inbox zero” zu erreichen, und betont damit ihr Bestreben nach Organisation und Effizienz. Diese Ambition spiegelt ihr Engagement für persönliches Wachstum und Produktivität wider.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like