Ein Überblick über die Auktionserlöse im Jahr 2023

[ad_1]
Die Auktionserlöse des Auktionshauses Phillips sind im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 17% auf 840,7 Millionen US-Dollar gesunken. Dies stellt einen Rückgang von 160 Millionen US-Dollar gegenüber dem Vorjahr dar. Die Top fünf versteigerten Werke von Phillips erzielten 2023 insgesamt 87,6 Millionen US-Dollar, was einem Rückgang von 50% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Dieser Rückgang ist größtenteils auf den geringeren Verkauf von Werken bekannter Künstler wie Gerhard Richter und Fernand Léger zurückzuführen. Phillips hat jedoch keine Zahlen für die privaten Verkäufe im Jahr 2023 veröffentlicht. Im Jahr 2022 beliefen sich die privaten Verkäufe des Auktionshauses auf geschätzte 250 Millionen US-Dollar. Christie’s, ein weiterer großer Konkurrent, verzeichnete ebenfalls einen Rückgang der Verkaufszahlen im Jahr 2023. Sotheby’s hat seine Verkaufszahlen für 2023 noch nicht bekannt gegeben. Insgesamt waren die Auktionserlöse im Jahr 2023 nach einem Bericht von ArtTactic um 2,3 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Phillips plant, seine Standorte zu optimieren und verstärkt in Asien tätig zu werden, um wieder an Schwung zu gewinnen.

Phillips Auktionshaus Verkäufe

Phillips, das kleinste der drei großen Auktionshäuser, verzeichnete im Jahr 2023 einen Rückgang der Auktionserlöse. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 840,7 Millionen US-Dollar im Vergleich zu einer Milliarde US-Dollar im Vorjahr. Dieser Rückgang der Verkäufe kann auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden.

Veränderungen an Schlüsselstandorten

Phillips hat Veränderungen an seinen Schlüsselstandorten vorgenommen, um sich den Marktbedingungen anzupassen. Das Unternehmen hat Spezialisten in Asien hinzugefügt und die Betriebe in Los Angeles konsolidiert. Diese strategischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Reichweite des Unternehmens zu verbessern und spezifische regionale Märkte anzusprechen.

Auswirkungen auf die fünf meistverkauften Werke

Die fünf meistverkauften Werke von Phillips im Jahr 2023 brachten 87,6 Millionen US-Dollar ein, was einen deutlichen Rückgang von 50% gegenüber den 173 Millionen US-Dollar im Jahr 2022 darstellt. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf niedrigere Verkäufe von Werken von Künstlern wie Gerhard Richter und Fernand Léger zurückzuführen.

Zahlen für Privatverkäufe

Phillips hat keine Angaben zu den Gesamtumsätzen aus Privatverkäufen für 2023 gemacht. Im Jahr 2022 hat Phillips jedoch die Zahlen aus dem Vorjahr übertroffen und schätzungsweise 250 Millionen US-Dollar eingenommen. Privatverkäufe spielen eine bedeutende Rolle für den Gesamtumsatz von Auktionshäusern und können zum finanziellen Erfolg beitragen.

Christie’s Verkäufe

Christie’s, ein weiterer großer Akteur in der Auktionshausbranche, meldete ebenfalls niedrigere Umsatzzahlen für 2023 im Vergleich zu 2022. Der Umsatzrückgang betrug rund 30% ab Mitte Dezember. Dieser Rückgang der Verkäufe könnte durch verschiedene Marktdynamiken und spezifische Faktoren, die Christie’s betreffen, beeinflusst worden sein.

Sotheby’s Verkäufe

Sotheby’s, das dritte große Auktionshaus, hat seine Umsatzzahlen für 2023 noch nicht bekanntgegeben. Als direkter Wettbewerber zu Phillips und Christie’s kann die Verkaufsleistung von Sotheby’s weitere Einblicke in den allgemeinen Zustand des Auktionsmarktes im Jahr 2023 liefern.

Gesamte Auktionserlöse im Jahr 2023

Laut einem Bericht von ArtTactic sanken die Auktionserlöse im Jahr 2023 um 2,3 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 2022. Dieser signifikante Rückgang der Verkäufe spiegelt die Herausforderungen wider, mit denen die Auktionshausbranche im Jahr 2023 konfrontiert war. Verschiedene Faktoren wie wirtschaftliche Bedingungen, Marktdynamiken und spezifische Trends der Künstler können zu diesem Rückgang der Auktionserlöse beigetragen haben.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like