Die Zusammenarbeit zwischen Salvador Dalí und Selwyn Lissack bei der Erstellung von holografischen Kunstwerken

[ad_1]
In den späten 1940er Jahren erfand Dennis Gabor die Holografie. Ursprünglich für wissenschaftliche und praktische Zwecke in Bereichen wie der Medizin und dem Militär entwickelt, wurde die Holografie später als künstlerisches Medium anerkannt. Der renommierte Künstler Salvador Dalí wurde 1971 von Holografie-Experte Selwyn Lissack angesprochen, um an holografischen Kunstwerken zusammenzuarbeiten. Dalí war fasziniert von der Möglichkeit, Kunst zu schaffen, die linearen Raum überwinden konnte, und nannte dies “die Dalí-Dimension”. In fünf Jahren entstanden sieben holografische Kunstwerke, darunter “Polyeder und Basketball”, inspiriert von einem Foto von Basketballspielern, das Dalí als Engel interpretierte, die über die Seite hinausreichen. Ein weiteres bemerkenswertes Werk war “Alice Coopers Gehirn”, auf dem der Rockstar Cooper mit Diamanten geschmückt ist und ein Modell der Venus von Milo wie ein Mikrofon hält. Dalí beschäftigte sich auch erneut mit seiner früheren Fixierung auf schmelzende Uhren in “Die schmelzende Uhr”, die 1975 entstanden, aber aufgrund technischer Beschränkungen erst im 21. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Außerdem schuf er 1976 ein Selbstporträt, in Anlehnung an ein früheres Gemälde seines eigenen Rückens. Die Erstellung und Präsentation von Holografie in den 1970er Jahren war herausfordernd aufgrund des Mangels an moderner LED-Technologie, wodurch der Einsatz sperriger und teurer Geräte wie Laser, Quecksilberdampflampen und Halogenlampen erforderlich war. Dalís holografische Kunstwerke sind nun in der Cuban Fine Arts Gallery in Brooklyn, New York, zu finden.

Einführung

In den späten 1940er Jahren wurde die holografische Technologie von Dennis Gabor erfunden und zunächst für wissenschaftliche und praktische Zwecke genutzt. Später entwickelte sich die Holografie jedoch zu einem künstlerischen Medium, und Salvador Dalí wurde einer seiner bedeutenden Pioniere. Im Jahr 1971 arbeitete Dalí mit dem Holografie-Experten Selwyn Lissack zusammen, um eine Reihe von holografischen Kunstwerken zu schaffen.

Die Zusammenarbeit

Zusammenfassung: Salvador Dalí und Selwyn Lissack arbeiteten fünf Jahre lang zusammen und produzierten sieben holografische Kunstwerke.

Die Zusammenarbeit zwischen Salvador Dalí und Selwyn Lissack begann im Jahr 1971. Lissack, ein Experte für Holografie, trat an Dalí heran, um die holografische Technologie in künstlerischen Kreationen einzusetzen. Dalí war fasziniert von der Idee, Kunstwerke zu schaffen, die traditionelle Formen und Dimensionen überwinden, und er nannte dies “die Dalí-Dimension”.

Im Laufe von fünf Jahren arbeiteten Dalí und Lissack zusammen, um sieben holografische Kunstwerke zu produzieren. Diese Kunstwerke erweiterten die Grenzen der holografischen Technologie und präsentierten Dalís einzigartige künstlerische Vision.

“Polyhedron and Basketball”

Zusammenfassung: Inspiriert von einem Foto von Basketballspielern schuf Dalí ein Kunstwerk, das Engel zeigt, die über das Bild hinausreichen.

Eines der bemerkenswerten holografischen Kunstwerke, die Dalí und Lissack geschaffen haben, war “Polyhedron and Basketball”. Dieses Werk wurde von einem Foto von Basketballspielern inspiriert, das Dalí als Engel interpretierte, die über die Grenzen des Fotos hinausreichen. Durch die Holografie hauchte Dalí dieser Interpretation Leben ein und schuf ein fesselndes und ätherisches Kunstwerk.

“Alice Coopers Gehirn”

Zusammenfassung: Dalí schmückte den Rockstar Alice Cooper mit Diamanten und verwandelte die Venus von Milo in ein Mikrofon in diesem holografischen Kunstwerk.

Ein weiteres bedeutendes Kunstwerk, das von Dalí und Lissack geschaffen wurde, war “Alice Coopers Gehirn”. In diesem holografischen Werk schmückte Dalí den Rockstar Alice Cooper mit Diamanten und präsentierte ihn, wie er ein Modell der Venus von Milo hält, als wäre es ein Mikrofon. Das Kunstwerk zeigte Dalís surrealen und unkonventionellen Stil und verband Elemente aus der Popkultur mit klassischer Kunst.

“Die schmelzende Uhr”

Zusammenfassung: Dalí beschäftigte sich erneut mit seiner Faszination für schmelzende Uhren und schuf ein holografisches Kunstwerk, das technisch anspruchsvoll war und erst im 21. Jahrhundert fertiggestellt wurde.

Als Hommage an das ikonische Motiv von Dalí war “Die schmelzende Uhr” ein holografisches Kunstwerk, das Dalís Faszination für die Zeit und ihre flüssige Natur zeigte. Aufgrund von technischen Einschränkungen zu der Zeit wurde das Kunstwerk ursprünglich 1975 geschaffen, blieb jedoch unvollendet. Erst im 21. Jahrhundert wurde das Werk fertiggestellt, sodass Betrachter Dalís berühmte schmelzende Uhren in holografischer Form erleben können.

Self-Porträt

Zusammenfassung: Dalí schuf ein holografisches Selbstporträt, das auf ein früheres Gemälde seines eigenen Rückens Bezug nimmt.

Dalí richtete seinen künstlerischen Fokus auch nach innen und schuf ein holografisches Selbstporträt. Dieses Selbstporträt bezog sich auf ein früheres Gemälde von Dalí, das seinen eigenen Rücken zeigte, und fügte dem holografischen Kunstwerk eine faszinierende und introspektive Komponente hinzu.

Die Herausforderungen der Erstellung von holografischen Kunstwerken in den 1970er Jahren

Zusammenfassung: Die Erstellung und Darstellung von holografischen Kunstwerken in den 1970er Jahren stellte aufgrund des Fehlens moderner LED-Technologie technische Herausforderungen dar.

Während der Zusammenarbeit zwischen Dalí und Lissack in den 1970er Jahren stellten die Erstellung und Darstellung von holografischen Kunstwerken erhebliche Herausforderungen dar. Im Gegensatz zur heutigen Zeit mit fortschrittlicher LED-Technologie erforderte die Holografie in den 1970er Jahren die Verwendung von sperriger und teurer Ausrüstung. Dazu gehörten Laser, Quecksilberdampflampen und Halogenlampen, die für die Erzeugung der erforderlichen Beleuchtungsbedingungen für holografische Displays erforderlich waren.

Aktueller Standort von Dalís holografischen Kunstwerken

Zusammenfassung: Dalís holografische Kunstwerke können in der Cuban Fine Arts Gallery in Brooklyn, New York, gefunden werden.

Die holografischen Kunstwerke von Salvador Dalí können heute in der Cuban Fine Arts Gallery in Brooklyn, New York, besichtigt werden. Diese Kunstwerke sind ein Testimonium für Dalís Innovation und seine Erforschung der künstlerischen Möglichkeiten, die die Holografie bietet.

Schlussfolgerung

In Zusammenarbeit mit dem Holografie-Experten Selwyn Lissack nahm Salvador Dalí die Holografie als Medium auf, um eine Reihe bahnbrechender Kunstwerke zu schaffen. Vom Einfangen der ätherischen Essenz von Basketballspielern als Engel bis hin zur Neugestaltung von Rockstars mit Symbolen der klassischen Kunst nutzte Dalí die Holografie, um traditionelle künstlerische Grenzen zu überschreiten. Trotz der technischen Herausforderungen der damaligen Zeit haben Dalí und Lissack die Grenzen der holografischen Technologie erweitert und Kunstwerke geschaffen, die auch heute noch ein Publikum fesseln.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like