Die Geschlechterkluft in der Kunstwelt und der CeU-Kunstpreis

[ad_1]
Laut den Daten von Artnet finden sich nur 10 Künstlerinnen auf der Liste der 100 teuersten Künstler weltweit. Dabei sind männliche Künstler teurer als weibliche. Das liegt nicht an mangelndem Talent, sondern an historischer Anerkennung. Frauenkünstlerinnen hatten während der Renaissance mit Hindernissen zu kämpfen, da es als unangemessen oder verboten galt, dass sie als Künstlerinnen tätig waren. Einige bemerkenswerte Künstlerinnen aus der Geschichte sind Artemisia Gentileschi, Adelaïde Labille-Guiard, Élisabeth Louise Vigée Le Brun, Mary Cassatt, Tamara de Lempicka und Yayoi Kusama. Der CeU Kunstpreis in Deutschland soll das Werk von Künstlerinnen weltweit hervorheben und ihren Wert in der Kunstbranche fördern. Karolin Schwab gewann den ersten Preis, und Janine Mackenroth wurde Zweite. Schwab arbeitet an einem öffentlichen Kunstprojekt und erschafft tägliche Gemälde des Himmels. Mackenroth verwendet Nagellack als ihr wichtigstes künstlerisches Werkzeug aufgrund der glatten Effekte und Verwendung nachhaltiger Materialien. Beide Künstlerinnen sprachen über ihre künstlerischen Prozesse und Ziele. Janine betonte die Bedeutung, Künstlerinnen anzuerkennen und die Geschlechterlücke in der Kunstwelt zu schließen. Sie ermutigte zur Unterstützung und Anerkennung von Künstlerinnen. Was das Abendessen mit Künstlern betrifft, nannte Karolin Phyllida Barlow, Richard Serra und Cy Twombly als ihre Wahl.

Die Geschlechterungleichheit auf dem Kunstmarkt

Laut den Daten von Artnet sind nur 10 Künstlerinnen unter den 100 teuersten Künstlern weltweit vertreten. Männliche Künstler sind teurer als weibliche Künstlerinnen. Diese Ungleichheit spiegelt nicht das Talent wider, sondern ist das Ergebnis historischer Faktoren und einer begrenzten Anerkennung.

Historische Hindernisse und Künstlerinnen

Künstlerinnen hatten im Laufe der Geschichte zahlreiche Hindernisse zu überwinden, insbesondere während der Renaissance. Es galt als unangemessen oder verboten, dass Frauen Kunst als Beruf ausüben. Trotz dieser Herausforderungen konnten einige bemerkenswerte Künstlerinnen über gesellschaftliche Barrieren hinwegkommen und einen bedeutenden Beitrag zur Kunstwelt leisten.

Artemisia Gentileschi

Artemisia Gentileschi war eine der prominentesten Künstlerinnen des 17. Jahrhunderts. Trotz persönlicher und beruflicher Herausforderungen erlangte sie Anerkennung für ihre kraftvollen und eindringlichen Gemälde, die oft Themen weiblicher Stärke und Widerstandsfähigkeit thematisierten.

Adelaïde Labille-Guiard

Adelaïde Labille-Guiard war eine französische Porträtkünstlerin des späten 18. Jahrhunderts. Sie trotzte den gesellschaftlichen Erwartungen und wurde eine erfolgreiche Künstlerin, die sich auf Porträts spezialisierte. Ihre Werke fingen mit bemerkenswertem Können die Essenz und Individualität ihrer Motive ein.

Élisabeth Louise Vigée Le Brun

Élisabeth Louise Vigée Le Brun war eine bedeutende Porträtmalerin im 18. Jahrhundert in Frankreich. Sie erlangte Anerkennung für ihr außergewöhnliches Talent, und ihre Porträts von Marie Antoinette festigten ihren Platz in der Kunstgeschichte.

Mary Cassatt

Mary Cassatt war eine amerikanische Künstlerin, die für ihre Verbindung mit der impressionistischen Bewegung bekannt war. Sie konzentrierte sich darauf, intime und zärtliche Momente von Frauen und Kindern festzuhalten und den häuslichen Bereich auf eine Weise darzustellen, die mit traditionellen künstlerischen Normen brach.

Tamara de Lempicka

Tamara de Lempicka war eine polnische Künstlerin, die durch ihren unverwechselbaren Art-Deco-Stil bekannt wurde. Ihre kraftvolle Verwendung von Farbe, geometrischen Formen und Sinnlichkeit in ihren Gemälden machte sie in den 1920er und 1930er Jahren zu einer der begehrtesten Künstlerinnen.

Yayoi Kusama

Yayoi Kusama ist eine zeitgenössische japanische Künstlerin, die für ihre immersiven Installationen und avantgardistischen Ansätze zur Kunst bekannt ist. Im Laufe ihrer Karriere hat sie Normen herausgefordert und Grenzen überschritten und ist zu einer der einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit geworden.

Der CeU-Kunstpreis: Förderung von Künstlerinnen

Der CeU-Kunstpreis, mit Sitz in Deutschland, zielt darauf ab, die Arbeit von Künstlerinnen weltweit hervorzuheben und ihren Wert in der Kunstbranche zu fördern. Der Preis erkennt die Bedeutung an, die Geschlechterkluft zu schließen und talentierten Künstlerinnen die Möglichkeit zu geben, Anerkennung und Erfolg zu erlangen.

Karolin Schwab: Gewinnerin des ersten Preises

Karolin Schwab war die Gewinnerin des ersten CeU-Kunstpreises. Sie arbeitet derzeit an einem öffentlichen Kunstprojekt und ist dafür bekannt, täglich Bilder des Himmels zu malen. Ihr künstlerischer Prozess besteht darin, die sich ständig verändernden Farben und Stimmungen des Himmels einzufangen und eine einzigartige Perspektive auf unsere Umwelt zu bieten.

Janine Mackenroth: Erste Vizemeisterin

Janine Mackenroth war die erste Vizemeisterin des CeU-Kunstpreises. Sie verwendet Nagellack als ihr Hauptwerkzeug und integriert dessen glatte Effekte und nachhaltige Materialien in ihre Arbeit. Mackenroths Verwendung unkonventioneller Materialien stellt herkömmliche Vorstellungen von Kunst in Frage.

Einsichten der Künstlerinnen

Karolin Schwab und Janine Mackenroth teilten ihre künstlerischen Prozesse und Aspirationen und beleuchteten die Bedeutung der Anerkennung von Künstlerinnen und der Schließung der Geschlechterkluft in der Kunstwelt.

Die Bedeutung der Anerkennung für Künstlerinnen

Janine Mackenroth betonte die Bedeutung, Künstlerinnen in einer überwiegend von Männern dominierten Branche anzuerkennen und zu unterstützen. Sie betonte die Notwendigkeit einer gleichberechtigten Anerkennung und gleicher Möglichkeiten für alle Künstlerinnen, unabhängig vom Geschlecht.

Abendessen mit Künstlern: Traumhafte Auswahl

Auf die Frage nach ihren idealen Abendessen mit Künstlern nannte Karolin Schwab Phyllida Barlow, Richard Serra und Cy Twombly als ihre Top-Auswahl. Diese Künstler haben einen bedeutenden Beitrag zur zeitgenössischen Kunst geleistet und haben Schwabs künstlerischen Werdegang beeinflusst.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like