Die Ernennung von Mariët Westermann zur Direktorin und CEO des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung

[ad_1]
Mariët Westermann, die derzeitige Vizekanzlerin der NYU Abu Dhabi, wurde als nächste Direktorin und CEO des Solomon R. Guggenheim Museums und der Guggenheim Foundation bekannt gegeben. Sie wird ihre Funktion am 1. Juni 2024 antreten und Richard Armstrong, den vorherigen Direktor, ablösen, der 15 Jahre lang in dieser Position tätig war. Westermann ist eine Historikerin für niederländische Kunst und ist seit 2002 bei der NYU tätig. Sie verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in der Leitung von Organisationen im Hochschulwesen und in der philanthropischen Arbeit, mit Expertise in Kunstgeschichte, Museen und Forschung sowie Institutionenmanagement, Philanthropie und internationalen Beziehungen. Westermann hat zuvor Positionen am Clark Art Institute, der Rutgers University und der Mellon Foundation innegehabt. Sie bringt einen weitreichenden weltlichen Blickwinkel und Erfahrung in der Navigation durch verschiedene Interessenvertreter und kritische Fragen in verschiedenen Regionen mit. Westermann ist die dritte Frau in der Geschichte, die das Guggenheim leitet, und die erste, die sowohl Direktorin als auch CEO ist. Neben dem New Yorker Museum wird sie auch die Peggy Guggenheim Collection in Venedig betreuen, mit den Direktoren des Guggenheim Museums Bilbao und des Guggenheim Abu Dhabi zusammenarbeiten und an der Erweiterung des Guggenheim Bilbao in Urdaibai arbeiten. Während Armstrongs Amtszeit hat sich das Vermögen des Guggenheims mehr als verdoppelt, und das Museum hat Ausstellungen präsentiert, die den Kanon der Kunstgeschichte erweitert haben, darunter Ausstellungen zur Zero-Bewegung, zur Kunst in China und zur zeitgenössischen Kunst aus Lateinamerika, dem Nahen Osten und Nordafrika. Es gab jedoch Kontroversen während seiner Amtszeit, darunter Verzögerungen beim Bau des Ablegers in Abu Dhabi und Vorwürfe eines diskriminierenden Arbeitsumfelds in New York. Eine Untersuchung ergab, dass es keine Hinweise auf ungünstige Behandlung aufgrund der Rasse gab. Als Reaktion auf diese Kontroversen stellte das Museum den ersten schwarzen Kurator in seiner Geschichte ein und ernannte einen stellvertretenden Direktor und Hauptkurator. Die Guggenheim Foundation hat Vertrauen in Westermanns Fähigkeit geäußert, die Gründungsvision der Institution aufrechtzuerhalten und die Museen in eine nachhaltigere Zukunft zu führen, die die Rolle des Guggenheims in der öffentlichen Debatte neu definiert und sein Publikum erweitert.

Einführung

Mariët Westermann, derzeitiger Vizekanzler der NYU Abu Dhabi, wurde als die nächste Direktorin und CEO des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung bekannt gegeben. Dieser Artikel bietet einen Überblick über Westermanns Hintergrund, ihre Erfahrung und ihre wichtigsten Verantwortlichkeiten bei der Leitung der Guggenheim Institutionen.

Mariët Westermann: Hintergrund und Expertise

Mariët Westermann ist eine Historikerin für niederländische Kunst und ist seit 2002 an der NYU tätig. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Leitung von Organisationen im Bereich höhere Bildung und Philanthropie und hat Fachkenntnisse in Kunstgeschichte, Museen und Forschung. Westermann hat zuvor Positionen am Clark Art Institute, der Rutgers University und der Mellon Foundation innegehabt.

Erfahrung in höherer Bildung und Philanthropie

Westermann hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in institutionellem Management, Philanthropie und internationalen Beziehungen. Ihre Erfahrung in der höheren Bildung und Philanthropie hat sie mit den notwendigen Fähigkeiten ausgestattet, um mit verschiedenen Interessengruppen und kritischen Fragen in verschiedenen Regionen umzugehen.

Expertise in Kunstgeschichte und Museen

Als Historikerin für niederländische Kunst bringt Westermann ein tiefgreifendes Verständnis für Kunstgeschichte und Museen in ihre neue Rolle ein. Ihre Expertise wird eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der zukünftigen Ausrichtung der Guggenheim Institutionen spielen.

Westermanns Rolle als Direktorin und CEO

Ab dem 1. Juni 2024 wird Westermann Richard Armstrong als Direktorin und CEO des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung nachfolgen. Ihre Rolle umfasst verschiedene Verantwortlichkeiten in den verschiedenen Guggenheim Institutionen.

Leitung des Guggenheim Museums und der Stiftung

Als Direktorin und CEO wird Westermann das Guggenheim Museum in New York leiten und dabei den Betrieb, Ausstellungen und die strategische Ausrichtung überwachen.

Überwachung der Peggy Guggenheim Collection

Neben dem Museum in New York wird Westermann auch die Verantwortung für die Überwachung der Peggy Guggenheim Collection in Venedig haben. Diese historische Sammlung erfordert ihre Expertise in der Verwaltung und Kuratierung von Kunstausstellungen.

Zusammenarbeit mit anderen Guggenheim Institutionen

Westermann wird mit den Direktoren des Guggenheim Museums Bilbao und des Guggenheim Abu Dhabi zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit umfasst strategische Planung, Koordination von Ausstellungen und den Aufbau von Beziehungen zwischen den verschiedenen Institutionen.

Guggenheim Bilbao Erweiterung in Urdaibai

Eines von Westermanns Schlüsselprojekten wird die Überwachung der Guggenheim Bilbao Erweiterung in Urdaibai sein. Dieses Erweiterungsprojekt erfordert eine effektive Planung, Koordination und Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen.

Erfolge und Herausforderungen während Richard Armstrongs Amtszeit

Richard Armstrong, der vorherige Direktor des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung, hatte die Position 15 Jahre lang inne. Während seiner Amtszeit erlebte das Guggenheim ein Wachstum und stand vor Herausforderungen.

Wachstum des Stiftungsvermögens und innovative Ausstellungen

Unter Armstrongs Führung hat sich das Stiftungsvermögen des Guggenheim mehr als verdoppelt, was der Institution finanzielle Stabilität verschafft hat. Das Museum präsentierte auch innovative Ausstellungen, die den Kunstgeschichtskanon erweiterten und Kunst aus verschiedenen Regionen zeigten.

Kontroversen und Herausforderungen

Trotz der Erfolge gab es während Armstrongs Amtszeit auch Kontroversen und Herausforderungen. Dazu gehörten Verzögerungen beim Bau der Filiale des Guggenheim Abu Dhabi und Vorwürfe einer diskriminierenden Arbeitsumgebung im New Yorker Museum.

Untersuchung und Reaktion auf Kontroversen

Eine Untersuchung ergab, dass es keine Beweise für nachteilige Behandlung aufgrund von Rasse im New Yorker Museum gibt. Als Reaktion darauf stellte das Guggenheim Museum den ersten schwarzen Kurator in seiner Geschichte ein und ernannte einen stellvertretenden Direktor und Chefkurator, um sich mit Vielfalt und Inklusion auseinanderzusetzen.

Erwartungen an Westermanns Führung

Die Guggenheim Stiftung hat Vertrauen in Westermanns Fähigkeit, die Gründungsvision der Institution aufrechtzuerhalten und die Museen in eine nachhaltigere Zukunft zu führen.

Aufrechterhaltung der Gründungsvision der Institution

Als Direktorin und CEO wird Westermann dafür verantwortlich sein, die Gründungsvision des Guggenheim, die Innovation, Exzellenz in der Kunst und das Engagement des Publikums umfasst, aufrechtzuerhalten.

Führung der Museen in eine nachhaltigere Zukunft

Westermanns Führung wird entscheidend sein, um die zukünftige Ausrichtung der Guggenheim Institutionen zu gestalten und ihre langfristige Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Dazu gehört die Neuausrichtung der Rolle des Guggenheim in der öffentlichen Diskussion und die Erweiterung des Publikums.

Schlussfolgerung

Mariët Westermanns Ernennung zur Direktorin und CEO des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung vereint ihre Expertise in Kunstgeschichte, Museen, Institutionenmanagement und internationalen Beziehungen. Ihre Führung wird entscheidend sein, um die Zukunft der Guggenheim Institutionen zu gestalten und ihre Mission der Förderung von Kunst und dem Engagement des Publikums zu erfüllen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like