Die Entdeckung einer wertvollen Skulptur von Elisabeth Frink

[ad_1]
Eine Skulptur der verstorbenen Künstlerin Elisabeth Frink im Wert von rund 72.000 US-Dollar wurde bei einem Verkauf aus dem Kofferraum eines Autos in Großbritannien entdeckt. Die Skulptur mit dem Titel “Small Warrior” wurde für nur 90 Pfund (108 US-Dollar) von Amanda Kirke erworben. Kirke fand die Skulptur schmutzig, konnte aber den Namen der Künstlerin erkennen, als der Besitzer sie unter einen Wasserhahn hielt. Kirke recherchierte daraufhin online nach Frinks Werken und kontaktierte eine Galerie zur Bestätigung. Die Galerie informierte sie, dass die Skulptur eine korrekte Herkunftsnachweis benötige. Die BBC-Show “Fake or Fortune” half dabei, Beweise für die Echtheit der Skulptur zu finden. Das Team verglich die Metallzusammensetzung der Skulptur mit anderen Versionen der Serie “Small Warrior” und bestätigte, dass sie aus der Originalguss stammte. Überreste von Ton am Fuß der Skulptur halfen ebenfalls bei der Authentifizierung. Die Ermittlungen gestalteten sich aufgrund des zwielichtigen Auftauchens der Skulptur bei einem Kofferraumverkauf und des fehlenden Herkunftsnachweises als eine der anspruchsvollsten Untersuchungen des Teams.

Hintergrund der Skulptur

In diesem Abschnitt werden wir den Hintergrund der Skulptur erkunden, einschließlich ihres Titels, des Künstlers und des geschätzten Werts.

Titel und Künstler

Die Skulptur trägt den Titel “Kleiner Krieger” und wurde von der verstorbenen Künstlerin Elisabeth Frink geschaffen. Frink war eine renommierte britische Bildhauerin, die für ihren unverwechselbaren Stil und ihre kraftvollen Darstellungen von menschlichen und tierischen Formen bekannt war.

Geschätzter Wert

Basierend auf ihrer Einzigartigkeit und dem Ruf der Künstlerin wird der Wert der Skulptur auf rund 72.000 US-Dollar geschätzt.

Die Entdeckung auf einem Autotrödelmarkt

In diesem Abschnitt werden wir die Umstände der Entdeckung der Skulptur auf einem Autotrödelmarkt in Großbritannien erörtern.

Auffinden der Skulptur

Amanda Kirke, die Käuferin der Skulptur, stieß auf sie bei einem Autotrödelmarkt. Sie bemerkte, dass die Skulptur schmutzig war, war aber von ihrem potenziellen Wert fasziniert.

Identifizierung des Künstlers

Kirke konnte den Namen der Künstlerin identifizieren, als der Besitzer die Skulptur unter einem Wasserhahn abspülte. Der Name “Elisabeth Frink” wurde sichtbar, was Kirkes Neugier weckte und sie dazu veranlasste, online nach weiteren Werken der Künstlerin zu suchen.

Verifizierungsprozess

Nachdem Kirke die Werke von Frink recherchiert hatte, kontaktierte sie eine Galerie, um die Echtheit der Skulptur zu überprüfen. Die Galerie informierte sie, dass eine ordnungsgemäße Provenienz benötigt werde, um die Echtheit der Skulptur festzustellen.

Intervention durch Fake or Fortune

In diesem Abschnitt werden wir erkunden, wie die BBC-Show “Fake or Fortune” intervenierte, um die Skulptur zu authentifizieren und ihren Wert festzustellen.

Herausforderung der Authentifizierung

Das Auftauchen der Skulptur auf einem Autotrödelmarkt und das Fehlen einer Provenienz machten die Untersuchung zu einer der schwierigsten für das Team von “Fake or Fortune”.

Vergleich der Metallzusammensetzung

Das Team verglich die Metallzusammensetzung der Skulptur mit anderen Versionen der Small Warrior-Serie von Frink. Durch die Analyse der Ähnlichkeiten konnten sie bestätigen, dass die Skulptur aus dem Originalguss stammte.

Tonreste als Beweismittel

Das Team fand Tonreste an der Basis der Skulptur, die zur weiteren Authentifizierung beitrugen. Diese Reste lieferten wertvolle Beweise dafür, dass die Skulptur aus demselben Bronzebarren wie andere Skulpturen der Serie stammte.

Fazit

Zusammenfassend ist die Entdeckung der Skulptur von Elisabeth Frink auf einem Autotrödelmarkt eine faszinierende Geschichte. Die Beharrlichkeit von Amanda Kirke bei der Identifizierung der Künstlerin und der Suche nach Bestätigung sowie das Eingreifen des Teams von “Fake or Fortune” spielten eine entscheidende Rolle bei der Authentifizierung der Skulptur. Dieser wertvolle Fund erinnert uns an die verborgenen Schätze, die an unerwarteten Orten entdeckt werden können.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like