Die bemalten Parthenon-Marbles: Die Enthüllung der antiken Farben eines Meisterwerks

[ad_1]
Eine neue Studie, die im Journal Antiquity veröffentlicht wurde, enthüllt, dass die Parthenon-Marbles, die seit 1816 im British Museum in London aufbewahrt werden, in verschiedenen Farben, Mustern und Designs bemalt waren. Die Skulpturen, die aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. stammen, wurden sowohl auf sichtbaren als auch auf nicht sichtbaren Oberflächen bemalt. Frühere Studien konnten keine Spuren von Pigmenten auf den Skulpturen finden, aber neue digitale Bildgebungstechniken haben eine signifikante Menge erhaltener Farbe aufgedeckt. Der Hauptautor der Studie, Giovanni Verri, verwendete eine nichtinvasive Kartierungstechnik namens sichtinduzierte Lumineszenz (VIL), um große Mengen ägyptisch-blauen Pigments auf 11 Giebelskulpturen und einer Figur zu identifizieren. Ägyptisch-blau, das aus Calcium, Kupfer und Silikon besteht, war das primäre blaue Pigment, das von den Griechen und alten Römern verwendet wurde. Spuren von ägyptisch-blau wurden verwendet, um Elemente wie Wellen und schlangenartige Beine zu kennzeichnen. Die Studie fand auch kleine Mengen von weißen und violetten Pigmenten. Die Quelle des violetten Pigments ist unbekannt und könnte mit einem gut gehüteten Rezept aus antiken griechischen Abhandlungen aus Ägypten zusammenhängen. Die Forscher glauben, dass die Verwendung von Farbe auf den Parthenon-Skulpturen hauptsächlich ästhetischen Zwecken diente und möglicherweise der Identifizierung von Figuren aus der Ferne diente. Die Entdeckung legt nahe, dass die Farbgebung des Parthenons polychrome Skulpturen in der gesamten hellenistischen Welt beeinflusst haben könnte.

Einführung

Die Parthenon-Marbles, auch bekannt als Elgin-Marbles, sind eine Sammlung griechischer Skulpturen, die seit 1816 im British Museum ausgestellt sind. Sie stammen aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und gelten als Meisterwerke der antiken griechischen Kunst und als Teil des kulturellen Erbes Griechenlands.

Die Entdeckung der Farben

Frühere Studien hatten keine Spuren von Farbe auf diesen ikonischen Skulpturen gefunden. Eine kürzlich in der Zeitschrift Antiquity veröffentlichte Studie enthüllt jedoch, dass die Parthenon-Marbles tatsächlich in verschiedenen Farben, Mustern und Designs bemalt waren. Diese Entdeckung wirft ein neues Licht darauf, wie diese antiken Skulpturen in ihrer ursprünglichen Form ausgesehen haben könnten.

Der Hauptautor der Studie, Giovanni Verri, verwendete eine nicht-invasive Kartierungstechnik namens “visible-induced luminescence” (VIL), um das Vorhandensein von Farbe auf den Skulpturen zu identifizieren. Durch diese Technik wurden große Mengen ägyptischer Blaufarbe auf 11 Giebelskulpturen und einer Figur gefunden. Spuren von weißen und violetten Pigmenten wurden ebenfalls entdeckt, was die Komplexität der Farbgebung erhöht.

Die Bedeutung von ägyptischem Blau

Ägyptisches Blau, ein Pigment aus Calcium, Kupfer und Silizium, war das Hauptblaupigment, das von den alten Griechen und Römern verwendet wurde. Dieses Pigment wurde auf den Parthenon-Marbles gefunden und diente dazu, Elemente wie Wellen und schlangenähnliche Beine zu unterscheiden. Das Vorhandensein von ägyptischem Blau deutet auf ein ausgeklügeltes Verständnis von Farbe und ihre Rolle bei der Verbesserung der visuellen Wirkung der Skulpturen hin.

Das Rätsel des violetten Pigments

Neben ägyptischem Blau wurden auch kleine Spuren von violettem Pigment auf den Parthenon-Marbles gefunden. Die Quelle dieses violetten Pigments ist unbekannt und weitere Forschungen sind erforderlich, um seinen Ursprung zu bestimmen. Alte griechische Abhandlungen aus Ägypten erwähnen ein gut gehütetes Rezept für ein violettes Pigment, das möglicherweise der Schlüssel zur Lösung dieses Rätsels sein könnte.

Der Zweck der Bemalung

Die Verwendung von Farbe auf den Parthenon-Skulpturen diente in erster Linie ästhetischen Zwecken. Die Anwendung von Farbe verlieh diesen Skulpturen Leben, verbesserte ihre visuelle Wirkung und zeigte die Fähigkeiten der antiken griechischen Künstler. Darüber hinaus könnte die Verwendung von Farbe auch einen praktischen Zweck erfüllt haben, indem sie die Identifizierung einzelner Figuren aus der Ferne erleichterte.

Der Einfluss auf polychrome Skulpturen

Die Entdeckung, dass die Parthenon-Marbles bemalt waren, hat weitreichende Auswirkungen auf unser Verständnis der antiken griechischen und hellenistischen Kunst. Die Verwendung von Farbe auf diesen Skulpturen legt nahe, dass polychrome Statuen in der hellenistischen Welt nicht ungewöhnlich waren. Die Farbgebung des Parthenon könnte andere Bildhauer beeinflusst haben, was zu einer breiteren Verbreitung polychromer Techniken im antiken Mittelmeerraum führte.

Zusammenfassung

Die jüngste Studie über die Parthenon-Marbles hat neue Einblicke in die antike griechische Kunstwelt geliefert. Die Entdeckung von Farbe auf diesen ikonischen Skulpturen hat bisherige Annahmen in Frage gestellt und unserem Verständnis ihres ursprünglichen Erscheinungsbildes eine neue Dimension hinzugefügt. Die Verwendung lebendiger Farben und kunstvoller Designs zeigt die Kunstfertigkeit und Kreativität der antiken griechischen Bildhauer. Indem wir weiterhin mehr über die Parthenon-Marbles studieren und enthüllen, gewinnen wir eine tiefere Wertschätzung für dieses Meisterwerk der klassischen Kunst.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like