Der Kunstmarkt 2023: Ein Jahr der Korrektur und des Wandels

[ad_1]
Im Jahr 2023 erlebte der Kunstmarkt eine Korrektur und es ereigneten sich einige überraschende und schockierende Ereignisse. Sechs prägende Momente für den Kunstmarkt waren:

1. Der Fineberg Flop: Die Kunstauktion von Gerald Finebergs Kunstsammlung bei Christie’s blieb um 38,3 Millionen Dollar unterhalb der niedrigsten Schätzung und enthüllte das Ausmaß der Marktkorrektur und die Bedeutung von Garantien in volatilen Zeiten.

2. Der 100 Millionen Dollar Breuer Building Verkauf: Sotheby’s kaufte das Breuer Building, ein markantes Gebäude aus dem Jahr 1968 in New York, für über 100 Millionen Dollar. Sotheby’s plant, seine Galerien und Auktionsräume 2025 in das Gebäude zu verlegen.

3. Die Heidi Horten Juwelenauktionen bei Christie’s: Die rekordverdächtige Schmuckauktion in Höhe von 202 Millionen Dollar entwickelte sich für Christie’s zu einem PR-Albtraum, als bekannt wurde, dass das Vermögen, mit dem die Sammlung zusammengetragen wurde, nazistische Wurzeln hatte. Das Auktionshaus stand öffentlich in der Kritik und sagte schließlich den geplanten Verkauf der verbleibenden Lose ab.

4. Das Ende einer Auktionsära… Und ein neuer Star am Himmel: Der erfahrene Auktionator Jussi Pylkkänen leitete seine letzte Auktion in New York bei Christie’s, bevor er in den Ruhestand ging und markierte somit das Ende einer Ära. Phyllis Kao, eine neue Auktionatorin bei Sotheby’s, beeindruckte mit ihrer Leistung bei den ultra-zeitgenössischen und zeitgenössischen Werken.

5. Abwanderung prominenter Galerien: Peter Doig und ein weiterer teurer lebender Maler verließen ihre langjährigen Galerien. Doig trennte sich von Michael Werner, seinem Galeristen seit fast 25 Jahren, und die Beziehung zur Galerie war angespannt geworden. Neue Werke von Doig gingen direkt von seinem Atelier in eine Ausstellung in der Courtauld Gallery.

Insgesamt zeigten diese prägenden Momente die Markt-Korrektur, die Bedeutung von Garantien, die sich ändernde Diskussion über Restitution und die Veränderungen im Auktions- und Galeriesektor auf.

Einführung

2023 war ein bedeutendes Jahr für den Kunstmarkt, geprägt von einer Reihe überraschender und schockierender Ereignisse, die die Marktberichtigung verdeutlichten und Veränderungen in der Branche bewirkten. In diesem Artikel werden wir sechs prägende Momente untersuchen, die den Kunstmarkt im Jahr 2023 geprägt haben, die Auswirkungen dieser Ereignisse und die damit verbundenen Veränderungen genauer untersuchen.

Der Fineberg Flop

Die Versteigerung der Kunstsammlung von Gerald Fineberg bei Christie’s war ein deutlicher Hinweis auf die Marktberichtigung. Mit einem Verfehlen des niedrigsten Schätzwerts um $38,3 Millionen lenkte dieses Ereignis die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung von Garantien in volatilen Zeiten. In diesem Abschnitt werden wir den Fineberg Flop genauer untersuchen und seine Auswirkungen auf das Vertrauen von Käufern und Verkäufern am Markt sowie die Strategien, die von Auktionshäusern eingesetzt wurden, um Risiken zu mindern, analysieren.

Überblick

Der Fineberg Flop: eine Versteigerung, die hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Der $100 Millionen Breuer-Gebäudeverkauf

Der Erwerb des Breuer-Gebäudes, eines markanten Gebäudes aus dem Jahr 1968 in New York, durch Sotheby’s für über $100 Millionen, stellt eine bedeutende Veränderung auf dem Kunstmarkt dar. In diesem Abschnitt werden wir die Auswirkungen dieses Erwerbs genauer betrachten, einschließlich der Pläne von Sotheby’s, seine Galerien und Auktionssäle bis 2025 in das Gebäude zu verlegen. Wir werden auch den breiteren Trend von Akteuren auf dem Kunstmarkt, die in Immobilien investieren, und die möglichen Auswirkungen auf die Branche diskutieren.

Überblick

Der Breuer-Gebäudeverkauf: Sotheby’s Investition in einen neuen Raum.

Heidi Horten Schmuckversteigerung bei Christie’s

Die Rekord-Schmuckversteigerung bei Christie’s in Höhe von $202 Millionen entwickelte sich zu einem PR-Albtraum, als bekannt wurde, dass das Vermögen, das zur Zusammenstellung der Sammlung verwendet wurde, Wurzeln im Naziregime hatte. In diesem Abschnitt werden wir die Folgen dieser Enthüllung untersuchen, einschließlich der öffentlichen Empörung und der Entscheidung von Christie’s, den Verkauf der verbleibenden Lose abzusagen. Außerdem werden wir das breitere Thema der Restitution auf dem Kunstmarkt und dessen Auswirkungen auf die Branche untersuchen.

Überblick

Die Heidi Horten Schmuckversteigerung: Kontroverse um die nazistischen Wurzeln.

Das Ende einer Auktionsära… und ein neuer Star auf der Bühne

Im Jahr 2023 leitete Auktionator Jussi Pylkkänen seine letzte Versteigerung in New York bei Christie’s, was das Ende einer Ära markierte. Gleichzeitig beeindruckte die neue Auktionatorin Phyllis Kao bei Sotheby’s mit ihrer Leistung in der Ultra-Contemporary und Contemporary-Abteilung. In diesem Abschnitt werden wir die Bedeutung dieser Veränderungen analysieren, die Auswirkungen von Pylkkänens Ruhestand auf die Auktionslandschaft und den Aufstieg von Kao als neuer Star diskutieren. Außerdem werden wir die sich verändernde Rolle von Auktionatoren bei der Gestaltung des Marktes und der Interaktion mit Käufern untersuchen.

Überblick

Das Ende einer Auktionsära: Jussi Pylkkänen geht in den Ruhestand und Phyllis Kaos Aufstieg.

Ausstiege prominenter Galerien

Im Jahr 2023 verließen Peter Doig und ein weiterer teurer lebender Maler ihre langjährigen Galerien. Doig trennte sich von Michael Werner, seinem Händler seit fast 25 Jahren, und seine Arbeiten umgingen Galerien und wurden direkt von seinem Studio in einer Courtauld-Ausstellung gezeigt. In diesem Abschnitt werden wir die Gründe für diese prominenten Galerieausstiege untersuchen und die Auswirkungen auf die Karrieren der Künstler sowie die allgemeinen Auswirkungen auf das Galeriesystem und die sich verändernden Beziehungen zwischen Künstlern und Händlern betrachten.

Überblick

Prominente Galerieausstiege: Peter Doig und die veränderte Dynamik der Künstler-Galerie-Beziehung.

Fazit

Die sechs prägenden Momente des Kunstmarkts im Jahr 2023 haben die Marktberichtigung verdeutlicht, die Bedeutung von Garantien hervorgehoben, die sich wandelnde Diskussion über Restitution beleuchtet und die Veränderungen in der Auktions- und Galerieszene gezeigt. Während sich der Kunstmarkt weiterentwickelt, ist es wichtig, diese Ereignisse und ihre Auswirkungen auf die Branche als Ganzes zu verstehen. Indem sie informiert bleiben, können Teilnehmer am Kunstmarkt den sich ständig verändernden Rahmen navigieren und sich auf aufkommende Trends einstellen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like