Der juristische Kampf des russischen Milliardärs Dmitry Rybolovlev mit Sotheby’s

[ad_1]
Der russische Milliardär Dmitry Rybolovlev führt einen laufenden Rechtsstreit gegen das Auktionshaus Sotheby’s und wirft ihnen vor, an einem Plan beteiligt gewesen zu sein, ihn zu betrügen. Der Prozess, der letzte Woche begann, soll klären, ob Sotheby’s dem Kunsthandhändler Yves Bouvier bei millionenschweren Kunstgeschäften geholfen hat, Rybolovlev zu betrügen. Eine Anschuldigung ist, dass ein leitender Spezialist für Privatverkäufe bei Sotheby’s namens Samuel Valette Bouvier bei dem Betrug “geholfen und unterstützt” hat. Rybolovlev nahm selbst stand und sein Anwalt befragte ihn zu seiner geschäftlichen Beziehung und Freundschaft mit Bouvier und der Entdeckung des mutmaßlichen Betrugs. Dabei kam der aufwendige Lebensstil und die teuren Kunstwerke, die Rybolovlev erworben hat, zur Sprache. Die Fragen im Prozess konzentrieren sich auf Details von Treffen, gesprochene Sprachen und Bouviers Teilnahme an Kunstsichtungen. Der Prozess hat E-Mails untersucht, die auf Bouviers Täuschung hinweisen, sowie die Zahlung einer Gebühr an eine nicht identifizierte Einheit, die mit Bouvier in Verbindung steht. Rybolovlev hat letzten Monat Streitigkeiten mit Bouvier in mehreren europäischen Ländern beigelegt. Seine Aussage wird fortgesetzt, gefolgt von der Befragung durch Sotheby’s. Richter Jesse Furman verwies auf eine Immobilientransaktion, die Rybolovlev mit dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump hatte.

Einführung

Dieser Artikel untersucht den laufenden Rechtsstreit zwischen dem russischen Milliardär Dmitry Rybolovlev und dem Auktionshaus Sotheby’s. Rybolovlev beschuldigt Sotheby’s, in millionenschweren Kunstgeschäften in eine Betrugsaffäre verwickelt zu sein. Der kürzlich begonnene Prozess wird klären, ob Sotheby’s dem Kunsthändler Yves Bouvier bei dem mutmaßlichen Betrug geholfen hat.

Die Anschuldigungen

Die Hauptanklage gegen Sotheby’s lautet, dass das Unternehmen mit Yves Bouvier, einem Kunsthändler, zusammengearbeitet hat, um Dmitry Rybolovlev bei verschiedenen Kunsttransaktionen zu betrügen und zu täuschen. Eine konkrete Anschuldigung besagt, dass Samuel Valette, ein leitender Mitarbeiter für Privatverkäufe bei Sotheby’s, Bouvier bei der Durchführung des Betrugsschemas “geholfen und unterstützt” hat. Der Prozess zielt darauf ab, Beweise zu sammeln und die mutmaßliche Rolle von Sotheby’s bei dem Betrug zu untersuchen.

Rybolovlevs Aussage

Dmitry Rybolovlev ist im Prozess aufgetreten und wurde von seinem Anwalt zu seiner Geschäftsbeziehung und Freundschaft mit Yves Bouvier sowie zur Entdeckung des mutmaßlichen Betrugs befragt. Die Befragung von Rybolovlev bietet Einblicke in seinen extravaganten Lebensstil und seine teuren Kunstankäufe, die wichtig sind, um den Umfang und die Auswirkungen des mutmaßlichen Betrugs zu verstehen.

Rybolovlevs Geschäftsbeziehung zu Bouvier

In diesem Abschnitt gehen wir auf die Details von Dmitry Rybolovlevs Geschäftsbeziehung zu Yves Bouvier ein. Wir untersuchen die Art ihrer Partnerschaft, einschließlich früherer Zusammenarbeit und Vereinbarungen, die ihre Interaktionen auf dem Kunstmarkt beeinflusst haben könnten. Diese Hintergrundinformationen helfen, den Kontext für die gegen Sotheby’s erhobenen Anschuldigungen herzustellen.

Die Entdeckung des mutmaßlichen Betrugs

Hier untersuchen wir, wie Dmitry Rybolovlev erstmals von dem von Yves Bouvier orchestrierten mutmaßlichen Betrug erfahren hat. Wir beleuchten die Ereignisse, die zur Entdeckung führten, einschließlich verdächtiger Verhaltensweisen, Transaktionen oder Unstimmigkeiten, die Ryzolovlevs Verdacht weckten und ihn zu weiteren Untersuchungen veranlassten. Das Verständnis der Ereignisse hilft, den Zeitverlauf und die Glaubwürdigkeit der Anschuldigungen festzustellen.

Wesentliche Details des Prozesses

Im Zuge des Prozesses sind spezifische Details ans Licht gekommen, die die mutmaßliche Zusammenarbeit zwischen Sotheby’s und Yves Bouvier beleuchten. Dieser Abschnitt hebt die entscheidenden Elemente hervor, die im Zusammenhang mit dem Fall vor Gericht diskutiert wurden. Es deckt Aspekte wie Details von Treffen, verwendete Sprachen und das Ausmaß von Bouviers Beteiligung an Kunstbesichtigungen und -transaktionen ab.

Beweise für Bouviers Täuschung

Im Prozess wurden verschiedene E-Mails und Dokumente aufgedeckt, die auf die Beteiligung von Yves Bouvier an betrügerischen Praktiken hindeuten. Dieser Abschnitt untersucht die spezifischen Beweise, die vor Gericht präsentiert wurden und die Anschuldigungen gegen Bouvier stützen. Er geht auf den Inhalt der E-Mails, erwähnte finanzielle Transaktionen oder Vereinbarungen und jegliches andere relevante Beweismaterial ein, das das Ausmaß von Bouviers Täuschung verdeutlicht.

Vergleichsabkommen in europäischen Gerichtsbarkeiten

In den letzten Monaten hat Dmitry Rybolovlev in mehreren europäischen Ländern Streitigkeiten mit Yves Bouvier beigelegt. Dieser Abschnitt beleuchtet die Vergleichsabkommen und ihre Auswirkungen auf den laufenden Prozess gegen Sotheby’s. Es diskutiert die potenziellen Auswirkungen der Vergleichsabschlüsse auf die Glaubwürdigkeit der gegen das Auktionshaus erhobenen Anschuldigungen und mögliche Konsequenzen für den Ausgang des Prozesses.

Kreuzverhör durch Sotheby’s

Nach seiner Aussage wird Dmitry Rybolovlev ein Kreuzverhör durch die Verteidigung, vertreten durch Sotheby’s, unterzogen. Dieser Abschnitt umfasst die wichtigsten Punkte, die während des Kreuzverhörs aufgeworfen wurden, einschließlich etwaiger Versuche, die Glaubwürdigkeit von Rybolovlevs Behauptungen in Frage zu stellen oder Zweifel an seinen Motiven zu wecken. Er bietet einen umfassenden Überblick über die Strategie der Verteidigung und deren Argumente gegen die Anschuldigungen.

Richter Furmans Bezugnahme auf einen Immobiliendeal mit Donald Trump

Im Verlauf des Prozesses bezog sich Richter Jesse Furman auf einen Immobiliendeal zwischen Dmitry Rybolovlev und dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump. Dieser Abschnitt untersucht die Bedeutung der Bezugnahme und ihre potenziellen Auswirkungen auf den Prozess. Er untersucht mögliche Implikationen für die Glaubwürdigkeit der beteiligten Parteien und die potenzielle Beeinflussung des Urteils.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend handelt es sich bei dem laufenden Rechtsstreit zwischen Dmitry Rybolovlev und Sotheby’s um ernsthafte Anschuldigungen des Betrugs auf dem Kunstmarkt. Der Prozess zielt darauf ab, festzustellen, ob Sotheby’s bei dem mutmaßlichen Betrug, der von Yves Bouvier inszeniert wurde, eine Rolle gespielt hat. Die Aussage von Rybolovlev und die im Gericht vorgelegten Beweise werden letztendlich über den Ausgang dieses prominenten Falles entscheiden.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like