Der Einfluss der Künstlichen Intelligenz auf die Kunst: Jenseits der Ästhetik

[ad_1]
Die Auswirkungen von künstlicher Intelligenz (KI) auf die Kunst sind zwar ein dominantes Gesprächsthema, aber nicht so wichtig wie ihr Einfluss auf Bereiche wie Wirtschaft, Umwelt und verifizierbare Wahrheit. KI kann beeindruckende Kunstwerke produzieren und Künstler inspirieren, aber ihre Auswirkungen sollten kritisch untersucht werden. Ein prominenter Künstler, Refik Anadol, der mit KI arbeitet, holt sich Inspiration aus der Geschichte “Die Bibliothek von Babel” von Jorge Luis Borges, die vor dem Zusammenbruch der Bedeutung und kollektivem Suizid warnt, wenn die Gesellschaft die Implikationen unendlicher Möglichkeiten vollständig realisiert. Man sollte keine Vorhersagen auf Basis dessen machen, was die Technologie leicht macht, sondern sich auf das konzentrieren, was sie nicht tut oder was weiterhin schwer bleibt, um die Zukunft der Kunst im Schatten von generativer KI zu verstehen. Zwei spekulative Gedanken zu den Auswirkungen von KI auf die Kunst sind eine verstärkte Fokussierung auf hyperdetaillierte Kunstwerke und die Verwendung von detaillierten symbolischen Systemen, um dem Eindruck von visueller Beliebigkeit entgegenzuwirken. In der Welt der Videospiele macht KI die Produktion einzelner digitaler Bilder leicht, ist aber entscheidend für den Aufbau von Welten und die immersive Qualität von Spielen. Die Ära des Erschaffens neuer Welten mit KI ist angebrochen, im Gegensatz zur Ära der Reproduktion.

Die vorherrschende Diskussion: Der Einfluss der Künstlichen Intelligenz auf die Kunst

In den letzten Diskussionen lag der Fokus hauptsächlich auf dem Einfluss der Künstlichen Intelligenz (KI) auf die Kunst. Die Fähigkeit der KI, beeindruckende Kunstwerke zu produzieren und Künstler zu inspirieren, hat die Aufmerksamkeit vieler auf sich gezogen. Es ist jedoch wichtig, die Auswirkungen der KI über ihre Effekte auf die Kunst hinaus zu erkunden und kritisch zu untersuchen.

Eine Lehre aus “Die Bibliothek von Babel”

Refik Anadol, ein bedeutender Künstler, der mit KI arbeitet, lässt sich von Jorge Luis Borges’ Geschichte “Die Bibliothek von Babel” inspirieren. Diese warnende Erzählung warnt vor dem Zusammenbruch der Bedeutung und dem kollektiven Selbstmord, wenn die Gesellschaft sich vollständig der Implikationen unendlicher Möglichkeiten bewusst wird. Sie erinnert daran, Vorhersagen nicht ausschließlich auf das zu stützen, was die Technologie leicht macht, sondern sich auf das zu konzentrieren, was sie nicht tut oder was schwer zu erreichen bleibt. Um die Zukunft der Kunst in Anwesenheit generativer KI zu verstehen, bedarf es einer kritischen Auseinandersetzung mit ihren Einschränkungen.

Spekulative Gedanken zu KI’s Einfluss auf die Kunst

Bei der Betrachtung des Einflusses der KI auf die Kunst kommen zwei spekulative Gedanken auf: Die Fokussierung auf hyperdetaillierte Kunstwerke und die Verwendung detaillierter symbolischer Systeme, um dem Eindruck willkürlicher Visualität entgegenzuwirken.

1. Fokus auf hyperdetaillierte Kunstwerke

Mithilfe von KI können Künstler zunehmend in die Schaffung von hyperdetaillierten Kunstwerken eintauchen. Während KI komplexe und detaillierte visuelle Inhalte generieren kann, können Künstler diese Technologie nutzen, um die Grenzen des Manuell Machbaren zu erweitern. Die von KI erzeugten filigranen Details können ein Publikum fesseln und neue Wege für künstlerischen Ausdruck eröffnen.

2. Detaillierte symbolische Systeme und der Kampf gegen visuelle Willkür

Eine weitere mögliche Auswirkung der KI auf die Kunst ist die Verwendung detaillierter symbolischer Systeme. KI kann große Mengen an Daten verarbeiten und Muster extrahieren, die dann in symbolische Darstellungen umgewandelt werden können. Durch den Einsatz von detaillierten Symboliken können Künstler dem Eindruck visueller Willkür entgegenwirken, der oft mit von KI generierter Kunst in Verbindung gebracht wird. Dies ermöglicht eine absichtsvollere und bedeutungsvollere Interpretation des Kunstwerks.

Die Rolle der KI im Bereich der Videospiele

Während der Einfluss der KI auf die Kunst über die Ästhetik hinausgeht, ist ihre Rolle im Bereich der Videospiele besonders bemerkenswert. KI spielt eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung von Welten und der Schaffung immersiver Spielerlebnisse.

1. Die KI trivialisiert die Bildproduktion und konzentriert sich auf das Erschaffen von Welten

Im Kontext von Videospielen kann KI die Produktion einzelner digitaler Bilder trivialisieren. Ihr eigentlicher Wert liegt jedoch in ihrem Beitrag zum Aufbau virtueller Welten. KI kann weitläufige Landschaften generieren, sie mit einer Vielzahl von Charakteren und Objekten bevölkern und dynamische und interaktive Umgebungen schaffen. Dadurch verschiebt sich der Fokus von bloßer Reproduktion hin zur Konstruktion vollkommen neuer und immersiver digitaler Welten.

Die Ankunft neuer Welten: Konstruktion vs. Reproduktion

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Einfluss der KI auf die Kunst weit über die Ästhetik hinausgeht. Sie fordert Künstler heraus, neue Möglichkeiten zu erkunden und die Grenzen generativer KI kritisch zu hinterfragen. Während KI beeindruckende Kunstwerke produzieren und Künstler inspirieren kann, sind ihre Rolle in der Wirtschaft, Umwelt und der Suche nach verifizierbarer Wahrheit von gleicher Bedeutung. Die Welt der Kunst muss sich auf den verstärkten Fokus auf hyperdetaillierte Kunstwerke, die Verwendung detaillierter symbolischer Systeme und den Einsatz von KI im Aufbau neuer virtueller Welten einstellen. Indem Künstler das Potential der KI in diesen Bereichen nutzen, können sie weiterhin die Grenzen der Kreativität erweitern und unerforschtes Terrain erkunden.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like