Der Aufstieg von Ryan Zurrer: Ein Pionier im Sammeln digitaler Kunst

[ad_1]
Ryan Zurrer, ein Schweizer Unternehmer und Sammler, hat sich zu einem der einflussreichsten Sammler von digitaler Kunst entwickelt. Er besitzt bedeutende Werke renommierter digitaler Künstler wie Mike Winkelmann (Beeple) und Refik Anadol. Zurrer ist der Gründer und Geschäftsführer von Dialectic und Vine Ventures, Risikokapitalgesellschaften, die sich auf alternative Anlagen und die psychedelische Gemeinschaft konzentrieren. Von 2017 bis 2019 war er außerdem Direktor der Web3 Foundation, die die Entwicklung von dezentraler Web-Software unterstützt.

2021 erwarb Zurrer Beeple’s erstes physisches Kunstwerk “HUMAN ONE” für 29 Millionen US-Dollar. Die kinetische Skulptur wurde an verschiedenen Museen weltweit ausgestellt, darunter das Castello di Rivoli in Italien, das M+ Museum in Hongkong und das Crystal Bridges Museum of American Art in Arkansas. Zurrer eröffnete auch die Beeple Studios, einen dedizierten 50.000 Quadratmeter großen Raum für die Ausstellung digitaler Kunst.

Refik Anadol, ein türkisch-amerikanischer Künstler, nutzt Daten und maschinelle Lernalgorithmen, um immersive Installationen und audiovisuelle Performances zu schaffen. Seine Arbeit “Unsupervised – Machine Hallucinations – MoMA (2022)” wurde von Zurrers 1OF1 Collection und RFC Art Collection an das Museum of Modern Art geschenkt.

In einem Interview diskutiert Zurrer mit Beeple und Anadol das Aufkommen von NFTs (Non-Fungible Tokens) und ihre Auswirkungen auf die Welt der digitalen Kunst. Sie betonen die neu gewonnene finanzielle und künstlerische Freiheit für digitale Künstler, das Konzept der digitalen Knappheit und die breitere Akzeptanz digitaler Kunst in der traditionellen Kunstwelt.

Zurrer nennt die dynamische Kunst, die sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, eine der spannendsten Innovationen auf diesem Gebiet. Er führt “HUMAN ONE” als Beispiel für diesen Paradigmenwechsel an, bei dem das Kunstwerk sich mit der Zeit verbessert und verändert. Beeple und Zurrer betonen, dass dynamische Kunst ein einzigartiger Aspekt der digitalen Kunst ist, der fortlaufende Gespräche und Entwicklung ermöglicht und sie von statischer physischer Kunst unterscheidet.

Beeple sagt, dass er Kunst nach dem Erfolg seiner NFT-Verkäufe anders konzipiert habe, was ihn dazu führte, physische Kunst zu schaffen und seine Arbeit im Kontext der traditionellen Kunstwelt zu betrachten. Er sieht die digitale Knappheit als den entscheidenden Faktor, der die Akzeptanz und Anerkennung der digitalen Kunst verändert hat.

Schließlich diskutieren Zurrer und Beeple die Herausforderungen, denen sich die digitale Kunst bei der Anerkennung durch traditionelle Kunstkritiker gegenübersieht. Sie streben danach, die Grenzen der Ästhetik zu sprengen und Kunstwerke zu schaffen, die wirklich einzigartig und zum Nachdenken anregend sind. Ziel ist es, die Diskussion über digitale Kunst und ihre Präsentation in Museen zu verändern.

Einführung

Dieser Artikel gibt einen Überblick über Ryan Zurrer als Schweizer Unternehmer und Sammler digitaler Kunst. Es wird seine Bedeutung in der Welt der digitalen Kunst hervorgehoben, da er Werke bedeutender Künstler wie Beeple und Refik Anadol besitzt. Darüber hinaus wird kurz auf seine Projekte und seine Beteiligung an dezentralen Web-Softwareprotokollen eingegangen.

Ryan Zurrers Erwerb von “HUMAN ONE” von Beeple

Dieser Abschnitt beschreibt Zurrers Kauf von Beeple’s erstem physischen Kunstwerk “HUMAN ONE” im Jahr 2021 für 29 Millionen US-Dollar. Es wird auf die Bedeutung des Kunstwerks eingegangen und darauf, dass es in renommierten Museen weltweit ausgestellt wurde und zur Gründung von Beeple Studios führte.

Zurrers Unterstützung von Refik Anadols “Unsupervised – Machine Hallucinations – MoMA (2022)”

In diesem Abschnitt wird Zurrers Rolle bei der Schenkung von Refik Anadols Kunstwerk an das Museum of Modern Art beleuchtet. Es wird ein kurzer Überblick über Anadols Verwendung von Daten und maschinellen Lernalgorithmen gegeben, um immersive Installationen und Performances zu schaffen.

NFTs und ihr Einfluss auf die digitale Kunstwelt

Dieser Interview-basierte Abschnitt diskutiert Zurrers Ansichten über das Aufkommen von NFTs und ihren Einfluss auf die digitale Kunst. Es wird die finanzielle und künstlerische Freiheit erkundet, die NFTs digitalen Künstlern bieten, das Konzept der digitalen Knappheit und die Akzeptanz digitaler Kunst in traditionellen Kunstkreisen.

Die Innovation der dynamischen Kunst in der digitalen Welt

In diesem Abschnitt wird Zurrers Perspektive auf dynamische Kunst als bahnbrechende Innovation im Bereich der digitalen Kunst erläutert. Als Beispiel dient das Kunstwerk “HUMAN ONE”, das sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt und verbessert. Es wird die dynamische Kunst als ein einzigartiges Merkmal der digitalen Kunst identifiziert, das fortlaufende Gespräche und Weiterentwicklungen fördert und sie von statischer physischer Kunst unterscheidet.

Beeple’s Transformation und Betrachtung der traditionellen Kunstwelt

In diesem Abschnitt wird beleuchtet, wie Beeple’s Wahrnehmung von Kunst sich nach dem Erfolg seiner NFT-Verkäufe verändert hat. Es wird auf seine Bemühungen eingegangen, physische Kunst zu erschaffen und sein Werk im Kontext der traditionellen Kunstwelt neu zu bewerten. Besonderes Augenmerk wird auf die digitale Knappheit als entscheidenden Faktor für die Akzeptanz und Anerkennung digitaler Kunst gelegt.

Herausforderungen bei der Anerkennung digitaler Kunst

Dieser Abschnitt behandelt die Herausforderungen, mit denen die digitale Kunst bei der Anerkennung durch traditionelle Kunstkritiker konfrontiert ist. Es wird auf das Bestreben von Zurrer und Beeple hingewiesen, die Grenzen der Ästhetik zu erweitern und einzigartige, zum Nachdenken anregende Kunstwerke zu schaffen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, den Diskurs über digitale Kunst zu verändern und ihre Präsenz in Museen zu stärken.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like