Der Abschied von indigenen Kunstkuratoren von der Art Gallery of Ontario (AGO)

[ad_1]
Der Kunstgalerie von Ontario (AGO) in Toronto ist der zweite Kurator für indigene Kunst abhandengekommen. Taqralik Partridge, die stellvertretende Kuratorin für indigene Kunst, hat das Museum verlassen, um sich auf ihre künstlerische Tätigkeit zu konzentrieren. Die AGO erklärte, dass Partridges kuratorische Arbeit von unschätzbarem Wert für das Museum war. Dies ist nach dem Weggang von Wanda Nanibush, einer höherrangigen Kuratorin für indigene Kunst, der “gemeinsamen Entscheidung” folgte. Nanibushs Abgang wurde angeblich von ihren pro-palästinensischen Ansichten beeinflusst, die sie auf Social Media äußerte, aber eine Quelle innerhalb der AGO deutete an, dass dies nicht der Hauptgrund für ihren Weggang war. Die AGO reiht sich nun in die Liste der großen Institutionen ein, die in den letzten Jahren prominente Kuratoren für indigene Kunst verloren haben. Sandra Benites verließ das Museu de Arte de São Paulo im Jahr 2022 unter dem Vorwurf der Zensur und die National Gallery of Canada entließ im selben Jahr vier Kuratoren, darunter Greg Hill. Partridge hatte zuvor im Jahr 2018 eine Ausstellung für die AGO organisiert und ihre neu geschaffene Position wurde für deren Beitrag zur weltweiten Bedeutung der Inuit-Kunst gelobt. Die AGO hat bisher nicht auf Anfragen für Kommentare reagiert.

Überblick

Dieser Artikel untersucht den kürzlichen Abschied von zwei indigenen Kunstkuratoren von der Art Gallery of Ontario (AGO) in Toronto. Es untersucht den Abschied von Taqralik Partridge, der stellvertretenden Kuratorin für indigene Kunst, und Wanda Nanibush, einer höheren Kuratorin für indigene Kunst. Die Gründe für ihren Abschied, die Auswirkungen ihrer Arbeit und der breitere Kontext des Abscheidens von indigenen Kunstkuratoren von großen Institutionen werden diskutiert.

Taqralik Partridges Abschied

Taqralik Partridge, die stellvertretende Kuratorin für indigene Kunst an der AGO, hat kürzlich ihre Position verlassen, um sich auf ihre eigene künstlerische Arbeit zu konzentrieren. Die AGO hat den unschätzbaren Beitrag anerkannt, den Partridge durch ihre kuratorische Arbeit für das Museum geleistet hat. Partridge hatte zuvor eine hoch angesehene Ausstellung im Jahr 2018 organisiert, die die globale Relevanz der Inuit-Kunst zeigte.

Überblick über Taqralik Partridges Beitrag zur AGO

In diesem Abschnitt werden die spezifischen Ausstellungen, Projekte und Initiativen detailliert beschrieben, die Partridge während ihrer Zeit als stellvertretende Kuratorin für indigene Kunst an der AGO geleitet hat. Es wird auf die Auswirkungen ihrer Arbeit bei der Verstärkung der globalen Relevanz der Inuit-Kunst und ihren Beitrag zum Museum insgesamt hingewiesen.

Wanda Nanibushs Abschied

Auch Wanda Nanibush, eine höhere Kuratorin für indigene Kunst, hat kürzlich die AGO verlassen. Die Entscheidung für ihren Abschied wurde als beiderseitig charakterisiert, obwohl ihre pro-palästinensischen Ansichten, die sie in den sozialen Medien geäußert hatte, angeblich ein Faktor waren. Allerdings deutet eine Quelle innerhalb der AGO darauf hin, dass ihre Abreise nicht primär von ihren Ansichten, sondern von anderen Faktoren beeinflusst wurde.

Die Rolle der sozialen Medien in Wanda Nanibushs Abschied

In diesem Abschnitt werden wir tiefer in die Kontroverse um Wanda Nanibushs Abschied von der AGO eintauchen. Wir werden den Einfluss ihrer pro-palästinensischen Ansichten, die sie in den sozialen Medien geäußert hat, untersuchen, die Reaktion der AGO und alle relevanten Aussagen oder Diskussionen zu diesem Thema.

Der breitere Kontext des Abscheidens von indigenen Kunstkuratoren von großen Institutionen

Der Abschied indigener Kunstkuratoren von großen Institutionen ist keine Besonderheit der AGO. In diesem Abschnitt wird der breitere Kontext bemerkenswerter Fälle untersucht, in denen indigene Kunstkuratoren ihre Positionen an renommierten Museen und Galerien verlassen haben.

Beispiel: Sandra Benites’ Abschied vom Museu de Arte de São Paulo

Anhand von Sandra Benites’ Abschied vom Museu de Arte de São Paulo wird in diesem Unterpunkt genauer auf die spezifischen Umstände und Kontroversen um ihren Abschied eingegangen. Es werden Vorwürfe der Zensur untersucht sowie alle relevanten Details über die Auswirkungen ihres Abschieds auf das indigene Kunstprogramm des Museums.

Dieser Unterpunkt behandelt die Entlassungen von indigenen Kunstkuratoren in der National Gallery of Canada, einschließlich des Abschieds von Greg Hill. Es werden die Gründe für die Entlassungen, die Auswirkungen auf die indigene Kunstkuratierung und etwaige weitere Implikationen für die Kunstgemeinschaft diskutiert.

Die Reaktion der AGO und zukünftige Perspektiven

Derzeit hat die AGO noch nicht auf Anfragen bezüglich der kürzlichen Abgänge von Taqralik Partridge und Wanda Nanibush reagiert. Dieser Abschnitt untersucht die Auswirkungen ihres Abschieds auf das indigene Kunstprogramm der AGO, die Reaktion der Kunstgemeinschaft und mögliche zukünftige Perspektiven bezüglich des Engagements des Museums für die Kuratierung indigener Kunst.

Schlussfolgerung

Zusammenfassend wirft der Abschied indigener Kunstkuratoren von der Art Gallery of Ontario (AGO) Fragen zur Darstellung und Unterstützung indigener Kunst in großen Institutionen auf. Die jeweiligen Abgänge von Taqralik Partridge und Wanda Nanibush sowie andere bemerkenswerte Fälle betonen die Notwendigkeit einer fortwährenden Diskussion und Fürsprache für indigene Stimmen und Perspektiven in der Kunstwelt.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like