Der Abriss von Darb 1718: Ein Verlust für das Kulturerbe und die Künstler Kairos

[ad_1]
Das zeitgenössische Kunstzentrum Darb 1718 in Kairo wurde am 6. Januar ohne Vorankündigung oder Entschädigung abgerissen. Das Zentrum war ein historisches Wahrzeichen und diente als Zufluchtsort für Künstler und Kunsthandwerker. Der Abriss ist ein Zeichen für die Bedrohung des kulturellen Erbes Kairos und die Vertreibung seiner Gemeinden.

Die Behörden geben an, dass das Gebäude abgerissen wurde, um eine Autobahn zu verbreitern, im Rahmen der Bemühungen von Präsident Abdel Fattah el-Sisi, Kairo zu modernisieren und eine neue Hauptstadt zu bauen. Diese umfangreiche Neuentwicklung führte bereits zur Zerstörung ganzer Viertel, einschließlich historischer Gebäude.

Im August begann die Regierung damit, Gebäude im alten Viertel Fustat, in dem traditionelle Handwerker leben, abzureißen. Dem Gründer von Darb 1718 wurde mitgeteilt, dass das Kunstzentrum Platz machen müsse für eine erhöhte Autobahn. Im September wurden alle Mitarbeiter aufgefordert, das Gebäude zu verlassen und die Räumlichkeiten zu schließen.

Darb 1718, das vor 16 Jahren eröffnet wurde, war einer der ersten kulturellen Räume der Stadt und veranstaltete Ausstellungen, Konzerte, Veranstaltungen und Workshops. Das Zentrum wurde nach den “Brotunruhen” von 1977 benannt, die sich am 17. und 18. Januar dieses Jahres ereigneten.

Lamis Elhadidy, eine prominente ägyptische Fernsehmoderatorin, äußerte Kritik am Regime Sisis und dessen Missachtung der Geschichte und des alten Kairos. Der Abriss führte laut dem Gründer des Zentrums zur Zerstörung von Werken von 150 ausländischen Künstlern im Wert von Millionen Dollar sowie der Ausstellungshalle und zwei Werkstätten.

Einführung

Dieser Artikel befasst sich mit dem Abriss von Darb 1718, einem zeitgenössischen Kunstzentrum in Kairo, der am 6. Januar ohne Vorankündigung oder Entschädigung stattfand. Das Zentrum hatte einen erheblichen historischen Wert und diente Künstlern und Kunsthandwerkern als Zufluchtsort. Dieses bedauerliche Ereignis verdeutlicht die anhaltenden Bedrohungen des Kulturerbes Kairos und die Vertreibung seiner Gemeinschaften.

Gründe für den Abriss

Die Behörden behaupten, dass das Gebäude abgerissen wurde, um eine Autobahn zu verbreitern, im Rahmen der Bemühungen von Präsident Abdel Fattah el-Sisi, Kairo zu modernisieren und eine neue Hauptstadt zu bauen. Dieses umfangreiche Entwicklungsprojekt hat bereits zur Zerstörung ganzer Stadtteile geführt, darunter wichtige Wahrzeichen.

Präsident Sisis Modernisierungspläne

Die ehrgeizigen Pläne von Präsident Sisi, Kairo zu modernisieren und eine neue Hauptstadt zu entwickeln, haben zu zahlreichen Abrissen in der ganzen Stadt geführt. Der Abriss von Darb 1718 ist Teil eines größeren städtischen Entwicklungsprojekts, das darauf abzielt, die Infrastruktur der Stadt zu transformieren.

Vertreibung von Gemeinschaften

Der Abriss von Gebäuden, einschließlich Darb 1718, hat zur Vertreibung von Gemeinschaften geführt, insbesondere von denen im historischen Viertel Fustat, in dem traditionelle Handwerker leben. Dies wirft Bedenken hinsichtlich des Erhalts des kulturellen Erbes und des Wohlergehens der betroffenen Bewohner auf.

Das Schicksal von Darb 1718

Dem Gründer von Darb 1718 wurde mitgeteilt, dass das Kunstzentrum abgerissen würde, um Platz für eine erhöhte Autobahn in der Umgebung von Fustat zu schaffen, was zur anschließenden Schließung des Raums im September führte. Darb 1718, das seit 16 Jahren in Betrieb war, hatte einen bedeutenden Platz in der kulturellen Landschaft Kairos.

Das Vermächtnis von Darb 1718

Darb 1718 war einer der ersten kulturellen Räume der Stadt und veranstaltete regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Veranstaltungen und Workshops. Das Zentrum spielte eine entscheidende Rolle bei der Förderung und Präsentation von Werken sowohl lokaler als auch internationaler Künstler und war damit ein Eckpfeiler der Kunstszene Kairos.

Verlust von Kunstwerken und kulturellem Wert

Der Abriss von Darb 1718 führte zur Zerstörung wertvoller Werke von 150 ausländischen Künstlern, was einen Verlust in Millionenhöhe darstellt. Darüber hinaus führte der Abriss auch zur Zerstörung der Ausstellungshalle und zweier Werkstätten, was den kulturellen Wert des Zentrums weiter mindert.

Kritik und Reaktion

Der Abriss von Darb 1718 hat erhebliche Kritik erfahren, wobei Bedenken hinsichtlich der Missachtung der Geschichte und des alten Kairos durch das Regime Sisi geäußert wurden. Die prominente ägyptische Fernsehmoderatorin Lamis Elhadidy hat öffentlich Kritik an den Aktionen der Regierung geübt und die Bedeutung des Erhalts des Kulturerbes Kairos betont.

Kontroverse und öffentlicher Aufschrei

Der Abriss von Darb 1718 hat Kontroversen und öffentlichen Aufschrei ausgelöst, wobei viele die Priorisierung der Modernisierung durch die Regierung über den Erhalt des kulturellen Erbes in Frage stellen. Der Vorfall hat eine erneute Diskussion über die Notwendigkeit eines ausgewogeneren Ansatzes für die Entwicklung in Kairo entfacht.

Mangelnde Transparenz und Entschädigung

Kritiker haben Bedenken über mangelnde Transparenz in Bezug auf die Entscheidung, Darb 1718 abzureißen, geäußert. Darüber hinaus unterstreicht das Fehlen angemessener Entschädigungen für die von dem Abriss betroffenen Künstler, Kunsthandwerker und Mitarbeiter die Missachtung der kulturellen und menschlichen Auswirkungen der Regierungsmaßnahmen.

Zusammenfassung

Der Abriss von Darb 1718 bedeutet einen erheblichen Verlust für das Kulturerbe und die Künstler Kairos. Das Ereignis erhöht das Bewusstsein für die Bedrohungen für die historischen Wahrzeichen der Stadt und die Vertreibung von Gemeinschaften im Namen der Modernisierung. Es betont auch die Notwendigkeit eines ausgewogeneren Ansatzes für die städtische Entwicklung, der den Erhalt des kulturellen Erbes und das Wohlergehen der Bewohner der Stadt berücksichtigt.



[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like