Das Zusammenspiel von Kunst und Technologie im Jahr 2024

[ad_1]
Im Jahr 2024 setzt sich die Verknüpfung von Kunst und Technologie fort. Prominente Technologiemogule wie Jeff Bezos und Elon Musk fördern die Idee, die Zivilisation ins Weltall zu verlagern. Das Interesse an NFTs hat nachgelassen, und man spricht jetzt von “digitale Kunst on-chain”. Die Tezos-Plattform verfügt über eine leidenschaftliche, wenn auch nischige Gemeinschaft von digitalen Kunstbegeisterten. Die Entscheidung zwischen On-Chain- und Off-Chain-Kunst beeinflusst sowohl das Sammlungsmanagement als auch die ideologische Ausrichtung der Sammler. Höhepunkte aus dem Jahr 2023 sind der Erwerb von Refik Anadols Kunstwerk durch das MoMA und die Initiative “MoMA Postcard”, die Schenkung von blockchainbasierten Kunstwerken an das LACMA, der Erwerb von NFTs durch das Centre Pompidou und die Anschaffung von Ian Chengs NFT-Kreation durch das Whitney Museum. Vera Molnár, eine wegweisende Künstlerin im Bereich computergenerierter Kunst, ist verstorben. Lu Yang, Nancy Baker Cahill, Robbie Barrat und A.A. Murakami waren prominente Künstlerinnen und Künstler der Digitalen Kunstszene, die ihre Werke in Ausstellungen und gemeinschaftlichen Projekten präsentierten. Der Schriftsteller Alex Estorick und die Künstlerin/Dichterin Ana María Caballero haben ein digitales Sammelprojekt namens “artifacts” veröffentlicht, das von byzantinischen Token inspiriert ist.

Die Vision der Migration der Zivilisation ins Weltall

Im Jahr 2024 wird die Idee der Migration der Zivilisation ins Weltall von Tech-Mogulen wie Jeff Bezos und Elon Musk vorangetrieben. Diese Vision treibt die Verbindung von Kunst und Technologie voran, während Künstler die Möglichkeiten und Auswirkungen des menschlichen Lebens jenseits der Erde erkunden.

Die Evolution der digitalen Kunst: On-Chain vs. Off-Chain

Mit der abnehmenden Begeisterung für NFTs wird nun von “Digital Art On-Chain” gesprochen. Das Tezos-Ökosystem hat eine leidenschaftliche, aber Nischengemeinschaft von Enthusiasten für digitale Kunst. Die Wahl zwischen On-Chain oder Off-Chain-Kunst wirkt sich sowohl auf das Sammlungsmanagement als auch auf die ideologische Ausrichtung der Sammler aus.

Höhepunkte von 2023

In 2023 fanden einige bemerkenswerte Ereignisse statt, die die wachsende Bedeutung von Kunst und Technologie verdeutlichten:

Der Erwerb von Refik Anadols Kunstwerk durch das MoMA

Das Museum of Modern Art (MoMA) erwarb Kunstwerke von Refik Anadol, einem Vorreiter auf dem Gebiet der digitalen Kunst. Anadols Arbeit stößt an die Grenzen dessen, was mit Technologie möglich ist, und erforscht neue Formen der künstlerischen Ausdrucksweise.

Die Spende von Blockchain-basierten Kunstwerken durch das LACMA

Das Los Angeles County Museum of Art (LACMA) spendete signifikante Werke, die auf der Blockchain basieren. Dieser Schritt unterstreicht die wachsende Anerkennung der digitalen Kunst als wertvolle und legitime Form der künstlerischen Schöpfung.

Der Erwerb von NFTs durch das Centre Pompidou

Das Centre Pompidou, eine der weltweit führenden Kunstinstitutionen, erwarb eine Sammlung von NFTs. Dieser Erwerb verdeutlicht die Veränderung des Kunstbesitzes und die wachsende Akzeptanz der digitalen Kunst in traditionellen Kunsträumen.

Der Erwerb von Ian Chengs NFT-Kreation durch das Whitney Museum

Das Whitney Museum erwarb eine NFT-Kreation des Künstlers Ian Cheng. Dieser Erwerb zeigt das Engagement des Museums, immer an vorderster Front der zeitgenössischen Kunst zu stehen und neue Technologien zu nutzen.

Gedenken an die wegweisende Künstlerin Vera Molnár

Im Jahr 2023 trauerte die Kunstwelt um Vera Molnár, eine wegweisende Künstlerin, die zur computerbasierten und generativen Kunst beigetragen hat. Molnárs Arbeit legte den Grundstein für viele Künstler, die heute die Verbindung von Kunst und Technologie erforschen.

Bekannte Künstler der digitalen Kunstszene

Mehrere Künstler haben im Jahr 2023 bedeutende Beiträge zur digitalen Kunstszene geleistet:

Lu Yang

Lu Yang ist als herausragender Künstler in der digitalen Kunstszene hervorgetreten und fordert mit immersiven Installationen und provokativen Bildern die Grenzen heraus. Yangs Arbeit erforscht Themen wie Technologie, Identität und Spiritualität.

Nancy Baker Cahill

Nancy Baker Cahill erlangte Anerkennung für ihre bahnbrechenden Augmented Reality (AR) Kunstwerke. Ihre Nutzung der AR-Technologie ermöglicht es den Betrachtern, mit ihrer Kunst auf neue und aufregende Weise zu interagieren.

Robbie Barrat

Robbie Barrat sorgte in der Kunstwelt für Aufsehen, indem er Künstliche Intelligenz (KI) einsetzte, um originale Kunstwerke zu schaffen. Seine Arbeit stellt traditionelle Vorstellungen von künstlerischer Schöpfung in Frage und wirft Fragen nach der Rolle der Technologie in der Kunst auf.

A.A. Murakami

A.A. Murakamis digitale Kunst begeisterte das Publikum mit ihrer Kombination aus traditionellen und digitalen Techniken. Murakamis Arbeit kombiniert oft Elemente der japanischen Kultur und Mythologie mit modernster Technologie.

“Artifacts”: Ein digitales Sammlungsprojekt

Der Schriftsteller Alex Estorick und die Künstlerin und Dichterin Ana María Caballero haben sich zusammengeschlossen, um das digitale Sammlungsprojekt “Artifacts” zu kreieren. Inspiriert von byzantinischen Token, erforscht dieses Projekt das Zusammenspiel von Kunst, Geschichte und Technologie.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like