Das National Museum of Women in the Arts: Frauenkünstlerinnen feiern

[ad_1]
Das National Museum of Women in the Arts (NMWA) in Washington, D.C., ist das weltweit erste und einzige große Museum, das ausschließlich Frauenkünstlerinnen gewidmet ist. Es wurde 1987 von Wilhelmina Cole Holladay gegründet, die zusammen mit ihrem Ehemann Wallace Holladay Kunstwerke von Frauen sammelte. Die Sammlung des Museums ist seit der Eröffnung von 500 Werken auf 6.000 angewachsen und hat über 300 Ausstellungen veranstaltet. Die kürzlich abgeschlossene Renovierung bietet 15% mehr Ausstellungsfläche und ermöglicht die Präsentation zuvor gelagerter Kunstwerke. Die Sammlung umfasst Werke von bekannten Künstlerinnen wie Frida Kahlo, Lee Krasner, Joan Mitchell, Faith Ringgold, Judy Chicago und Cindy Sherman. Die Mission des Museums hat sich erweitert, um Geschlechterdiskriminierung zu bekämpfen und nichtbinäre und transgender Personen einzuschließen. Die Wiedereröffnung beinhaltet eine Neuinszenierung der Sammlung sowie eine temporäre Ausstellung mit dem Titel “The Sky’s the Limit”, die zeitgenössische Kunstwerke der letzten 20 Jahre präsentiert. Die Renovierung umfasst auch Verbesserungen und Upgrades im Hintergrund des Museums, darunter ein neues “Lernzentrum” und strukturelle Verbesserungen für die Präsentation schwerer Skulpturen.

1. Einleitung

Einführung in das National Museum of Women in the Arts (NMWA) als erstes und einziges bedeutendes Museum, das ausschließlich den Werken von Frauen gewidmet ist.

2. Geschichte und Gründung

Erkunden Sie die Geschichte und Gründung des NMWA im Jahr 1987 durch Wilhelmina Cole Holladay und Wallace Holladay und ihre Leidenschaft für das Sammeln von Kunstwerken von Frauen.

3. Sammlung und Ausstellungen

Überblick über die Sammlung des Museums, die von 500 Werken auf 6.000 angewachsen ist, sowie die vielfältigen Ausstellungen, die dort gezeigt werden.

3.1 Bekannte Künstlerinnen

Hervorhebung bekannter Künstlerinnen, deren Werke in der Sammlung des Museums präsentiert werden, wie Frida Kahlo, Lee Krasner, Joan Mitchell, Faith Ringgold, Judy Chicago und Cindy Sherman.

4. Mission und Erweiterung

Diskussion darüber, wie sich die Mission des Museums über das Feiern von Frauenkünstlerinnen hinaus erweitert hat, um gegen geschlechtsbezogene Diskriminierung vorzugehen und auch nicht-binäre und transgender Personen einzubeziehen.

5. Renovierung und Wiedereröffnung

Details zur kürzlich abgeschlossenen Renovierung, einschließlich der Erweiterung der Ausstellungsfläche um 15% und der Präsentation zuvor eingelagerter Kunstwerke.

5.1 Ausstellung “The Sky’s the Limit”

Überblick über die temporäre Ausstellung mit dem Titel “The Sky’s the Limit”, die zeitgenössische Kunstwerke der letzten 20 Jahre präsentiert.

5.2 Verbesserungen hinter den Kulissen

Diskussion über die verschiedenen Verbesserungen und Upgrades, die während der Renovierung hinter den Kulissen vorgenommen wurden, einschließlich des neuen “Learning Commons” und struktureller Verbesserungen zur Präsentation schwerer Skulpturen.

6. Fazit

Schließen Sie den Artikel damit ab, die Bedeutung des National Museum of Women in the Arts bei der Feier, Förderung und Unterstützung von Frauenkünstlerinnen und ihrem Beitrag zur Kunstwelt zu betonen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like