Das Merchant’s House Museum und die Bedrohung seiner empfindlichen Struktur

[ad_1]
Das Merchant’s House Museum in New York, ein historisches Gebäude aus dem Jahr 1832, macht sich Sorgen um mögliche Schäden an seiner empfindlichen Struktur nach der Genehmigung für den Bau eines neuen Gebäudes nebenan. Die Denkmalschutzkommission hat dem Abriss eines Nachbargebäudes zugestimmt, um Platz für ein neues 29 Meter hohes, sechsstöckiges Gebäude zu schaffen. Das Museum behauptet, dass die Gemeinde, Denkmalpflegeorganisationen, öffentliche Amtsträger und Ingenieure einstimmig gegen die Entwicklung waren. Das Museum behauptet weiterhin, dass die Ingenieure des Entwicklers nicht über die Standards zur Schadensminderung an historischem Zierstuck informiert waren und eine in Auftrag gegebene Studie bestätigte unheilbaren Schaden. Das Museum erklärt, dass sein Zierstuck als einer der feinsten erhaltenen aus dem 19. Jahrhundert gilt und dass Erschütterungen durch den Bau die Gipsverbindungen beschädigen könnten, die die Wände zusammenhalten. Das Museum plant rechtliche Schritte einzuleiten und bittet um Spenden für seinen Rechtsfonds.

Einführung

In diesem Artikel werden wir uns mit den Bedenken des Merchant’s House Museum in New York hinsichtlich möglicher Schäden an seiner empfindlichen Struktur befassen. Wir werden die kürzlich erteilte Genehmigung für die Entwicklung eines neuen Gebäudes nebenan, den Widerstand verschiedener Interessengruppen und die Pläne des Museums, rechtliche Schritte einzuleiten, um sein historisches Zuhause zu schützen, diskutieren.

Die Genehmigung der Landmarks Preservation Commission

Die Landmarks Preservation Commission hat den Abriss eines benachbarten Gebäudes genehmigt, um Platz für ein neues sechsstöckiges Gebäude mit einer Höhe von 95 Fuß zu schaffen. Obwohl es sich um ein historisches Gebäude aus dem Jahr 1832 handelt, wurde dem Merchant’s House Museum kein Schutz vor dieser Entwicklung gewährt. Diese Genehmigung hat Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf die empfindliche Struktur des Museums aufgeworfen.

Zusammenfassung: Die Genehmigung der Landmarks Preservation Commission hat den Abriss eines benachbarten Gebäudes ermöglicht und das Merchant’s House Museum in Gefahr gebracht.

Widerstand von Interessengruppen

Das Merchant’s House Museum hat von verschiedenen Interessengruppen erhebliche Unterstützung für den Widerstand gegen die Entwicklung erhalten. Gemeindemitglieder, Denkmalpflegeorganisationen, öffentliche Amtsträger und Ingenieure haben einstimmig ihre Bedenken hinsichtlich möglicher Schäden an der empfindlichen Struktur des Museums geäußert. Diese Interessengruppen argumentieren, dass die Entwicklung sich negativ auf den historischen Charakter der Nachbarschaft auswirken wird.

Zusammenfassung: Die Gemeinde, Denkmalpflegeorganisationen, öffentliche Amtsträger und Ingenieure haben aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Struktur des Museums und des historischen Charakters der Nachbarschaft ihren Widerstand gegen die Entwicklung zum Ausdruck gebracht.

Bedenken wegen Schäden an empfindlicher Struktur

Die Bedenken des Merchant’s House Museum drehen sich in erster Linie um mögliche Schäden an seiner empfindlichen Struktur. Das Museum behauptet, dass die Ingenieure des Entwicklers nicht über die erforderlichen Standards und Vorsichtsmaßnahmen informiert waren, um mögliche Schäden an historischem Zierputz zu vermeiden. Eine in Auftrag gegebene Studie hat bestätigt, dass irreparable Schäden am Zierputz des Museums auftreten würden, wenn der Bau wie geplant fortgesetzt wird.

Der Zierputz des Museums gilt als der schönste erhaltene aus dem 19. Jahrhundert. Die durch die Bauarbeiten verursachten Vibrationen könnten potenziell die Gipsstifte brechen, die die Wände an Ort und Stelle halten. Dies könnte zu struktureller Instabilität und dem Verlust bedeutender historischer Merkmale führen.

Zusammenfassung: Das Merchant’s House Museum ist besorgt über Schäden an seiner empfindlichen Struktur, insbesondere am Zierputz, die durch die Vibrationen des Baus verursacht werden könnten.

Rechtliche Schritte und Spenden

Um sein historisches Zuhause zu schützen, plant das Merchant’s House Museum rechtliche Schritte gegen die Entwicklung einzuleiten. Das Museum ist der Meinung, dass die Landmarks Preservation Commission bei der Genehmigung des Abrisses die möglichen Schäden an seiner Struktur nicht ausreichend berücksichtigt hat. Durch rechtliche Schritte will das Museum den Bau stoppen und die Erhaltung seines historischen Eigentums sicherstellen.

Um seinen Rechtsstreit zu finanzieren, sucht das Museum Spenden für seinen Rechtsfonds. Beiträge von besorgten Einzelpersonen und Organisationen werden dem Museum dabei helfen, seinen Kampf zum Schutz seiner empfindlichen Struktur vor möglichen Schäden zu unterstützen.

Zusammenfassung: Das Merchant’s House Museum plant rechtliche Schritte, um die Entwicklung zu stoppen, und bittet um Spenden, um seinen Rechtsstreit zu finanzieren.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like