Das Chaos auf der Pokémon-Ausstellung im Van Gogh Museum

[ad_1]
Das Van-Gogh-Museum in Amsterdam hat vier Mitarbeiter entlassen, die in das Chaos rund um die Kooperationsausstellung mit der Pokémon Company verwickelt waren. Zu den entlassenen Mitarbeitern gehörten Sicherheitskräfte, Garderobenmitarbeiter und Mitarbeiter im Ticketbüro. Einer der entlassenen Mitarbeiter hatte eine Box mit limitierten Pikachu-Karten gestohlen, während ein anderer angeblich den Besuchern Informationen darüber gab, wie sie an die Karten gelangen konnten und damit gegen die Museumsrichtlinien verstieß. Das Museum startete im September 2023 die Zusammenarbeit, bei der Pokémon-Monster im Stil von Van Gogh präsentiert wurden. Es gab eine Schnitzeljagd, um die limitierten Karten zu sammeln. Allerdings kam es im Souvenirshop zu chaotischen Zuständen, mit einem Ansturm auf die Kasse und einem Ausverkauf der gesamten Merchandise-Kollektion innerhalb von 24 Stunden. Aufgrund der unkontrollierbaren Menschenmassen und des Online-Weiterverkaufs stellte das Museum im Oktober den Verkauf der Karten ein. Die Karten werden im Februar erneut veröffentlicht und sind dann in ausgewählten Spielegeschäften in den Niederlanden erhältlich.

Einführung

Dieser Artikel untersucht das Chaos, das sich während der gemeinsamen Ausstellung des Van Gogh Museums in Amsterdam mit der Pokémon-Firma ereignete. Das Museum musste aufgrund der tumultartigen Ereignisse im Zusammenhang mit der Ausstellung vier Mitarbeiter entlassen.

Entlassene Mitarbeiter

Vier Mitarbeiter des Van Gogh Museums wurden aufgrund ihres Verhaltens während der Pokémon-Ausstellung entlassen. Unter den Entlassenen waren Sicherheitskräfte, Garderobenpersonal und Mitarbeiter im Ticketbüro.

Rolle der entlassenen Mitarbeiter

Die entlassenen Mitarbeiter hatten verschiedene Rollen, die zum Chaos beitrugen und gegen die Museumsrichtlinien verstießen:

  • Ein Mitarbeiter hat eine Box mit limitierten Pikachu-Karten gestohlen.
  • Ein anderer Mitarbeiter soll Besuchern Informationen gegeben haben, wie sie an die Karten gelangen können, und dabei die Museumsprotokolle ignoriert haben.
  • Die übrigen entlassenen Mitarbeiter waren in andere Vergehen verwickelt, die die Ausstellung störten.

Die gemeinsame Ausstellung

Das Van Gogh Museum startete im September 2023 die Zusammenarbeit mit der Pokémon-Firma. Die Ausstellung zeigte Pokémon-Monster im künstlerischen Stil von Van Gogh und bot eine Schnitzeljagd, um limitierte Karten zu sammeln.

Details zur Ausstellung

Die gemeinsame Ausstellung hatte zum Ziel, die Welt der Pokémon mit der Kunst von Van Gogh zu vereinen. Sie umfasste Kunstwerke, die von Van Goghs Stil inspiriert waren und Pokémon-Elemente in die Ausstellungen des Museums integrierten.

Schnitzeljagd und limitierte Karten

Als Teil der Ausstellung wurde eine Schnitzeljagd organisiert, bei der Besucher limitierte Pikachu-Karten sammeln konnten. Diese Karten wurden speziell für die Ausstellung entworfen und waren bei Sammlern sehr begehrt.

Chaos im Museumsshop

Der Museumsshop im Van Gogh Museum erlebte während der Ausstellung Chaos, was schließlich zur Entlassung der vier Mitarbeiter führte.

Sturm auf die Kasse

Während des Chaos im Museumsshop drängte eine Menschenmenge zur Kasse und verursachte Chaos und Unruhe für andere Besucher und Mitarbeiter.

Ausverkaufte Ware

Die gesamte Merchandise-Kollektion, einschließlich der limitierten Pikachu-Karten, war innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. Die hohe Nachfrage führte zu unkontrollierbaren Menschenmassen und schuf eine herausfordernde Umgebung für das Museum.

Maßnahmen des Museums und zukünftige Pläne

Aufgrund des Chaos und der Vergehen hat das Van Gogh Museum spezifische Maßnahmen ergriffen, um die Situation anzugehen und weitere Störungen zu verhindern.

Entlassung der Mitarbeiter

Als Reaktion auf die Vergehen hat das Museum die Mitarbeiter, die in das Chaos verwickelt waren und gegen die Museumsrichtlinien während der Pokémon-Ausstellung verstoßen haben, entlassen.

Vorübergehende Aussetzung der Kartenausgabe

Aufgrund der unkontrollierbaren Menschenmengen und des Online-Weiterverkaufs der limitierten Karten hat das Museum beschlossen, die Karten im Oktober vorübergehend nicht mehr anzubieten. Diese Maßnahme zielt darauf ab, die Situation neu zu bewerten und eine kontrolliertere Verteilungsmethode zu finden.

Neustart der limitierten Karten

Das Museum plant, die limitierten Pikachu-Karten im Februar neu herauszubringen. Statt sie im Museum anzubieten, werden die Karten jedoch in ausgewählten Spieleläden in den Niederlanden erhältlich sein. Dieser neue Ansatz soll Chaos verhindern und einen fairen Vertriebsprozess gewährleisten.

Schlussfolgerung

Die Zusammenarbeit zwischen dem Van Gogh Museum und der Pokémon-Firma führte zu Chaos und Vergehen einiger Mitarbeiter, was letztendlich zu deren Entlassung führte. Trotz dieser Herausforderungen plant das Museum, die limitierten Karten mit einer neuen Vertriebsmethode neu herauszubringen, um Besuchern und Sammlern ein angenehmes Erlebnis zu bieten.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like