Christie’s Auktionshaus: Verluste, Geheimnisvolles Gemälde und bevorstehende Versteigerung

[ad_1]
Im Zuge des Verlusts einiger wichtiger Sammlungen, darunter die Emily Fisher Landau Erbmasse, an Konkurrent Sotheby’s, begibt sich das Auktionshaus Christie’s auf Aufholjagd und stellt seine Hauptverkäufe mühsam zusammen. Seit Wochen wird über ein geheimnisvolles Gemälde von Jean-Michel Basquiat spekuliert, auf der Website von Christie’s tauchte eine Platzhalterabbildung für eine anstehende Auktion auf. Das gesamte Bild wurde jedoch auf einer Instagram-Story von Bill Acquavella, dem Leiter der Acquavella Galleries, geleakt. Das unbetitelte Basquiat-Gemälde aus dem Jahr 1981 zeigt Zahlen und Gekritzel, die einen großen Kopf umgeben. Es misst 4 Fuß in der Höhe und 10 Fuß in der Breite und gehört zu den frühesten Werken von Basquiat. Das Gemälde wurde bereits 1986 und später 1996 ausgestellt. Zuletzt wurde es 2007 bei Sotheby’s für 5,7 Millionen Dollar verkauft. Christie’s hat das Werk auch zum privaten Verkauf angeboten. Die Versteigerung des Gemäldes ist für den 7. November geplant und hat einen geschätzten Wert von 10 bis 15 Millionen Dollar. Bill Acquavella stellte klar, dass er nichts mit dem Gemälde zu tun habe und das Bild versehentlich auf Instagram gepostet haben könnte.

Verluste beim Christie’s Auktionshaus

Zusammenfassung: Das Christie’s Auktionshaus hat bedeutende Verluste erlitten, einschließlich des Emily Fisher Landau Estates, das dem konkurrierenden Auktionshaus Sotheby’s zugefallen ist. Als Folge davon arbeitet Christie’s nun daran, sein Hauptverkaufsobjekt Stück für Stück zusammenzustellen.

Das geheimnisvolle Gemälde von Jean-Michel Basquiat

Zusammenfassung: Ein geheimnisvolles Gemälde von Jean-Michel Basquiat hat in letzter Zeit viele Spekulationen hervorgerufen. Ursprünglich erschien ein Bild auf der Website von Christie’s als Platzhalter für eine bevorstehende Auktion. Allerdings wurde das gesamte Gemälde durch eine Instagram-Story von Bill Acquavella, dem Leiter der Acquavella Galleries, geleakt.

Beschreibung des unbenannten Basquiat Gemäldes von 1981

Zusammenfassung: Das unbenannte Basquiat Gemälde von 1981 zeichnet sich durch die Darstellung von Zahlen und Kritzeleien um einen großen Kopf herum aus. Es misst 4 Fuß in der Höhe und 10 Fuß in der Breite und gehört damit zu den größeren Werken von Basquiat. Das Gemälde gilt als eines seiner frühesten Werke und wurde 1986 und 1996 ausgestellt.

Frühere Verkaufsgeschichte des Basquiat Gemäldes

Zusammenfassung: Das Basquiat Gemälde wurde bereits 2007 bei Sotheby’s für 5,7 Millionen Dollar verkauft. Trotzdem hat Christie’s das Werk auch für den Privatverkauf angeboten. Bei der bevorstehenden Versteigerung am 7. November hat das Gemälde einen geschätzten Wert von 10 Millionen bis 15 Millionen Dollar.

Bills Acquavellas versehentliche Beteiligung

Zusammenfassung: Bill Acquavella, Leiter der Acquavella Galleries, stellte klar, dass er nichts mit dem Basquiat Gemälde zu tun hatte. Es wurde spekuliert, dass er das Bild versehentlich in seiner Instagram-Story gepostet hat, was zu dem Leak des Gemäldes vor der offiziellen Auktion führte.

Bevorstehende Versteigerung und Werteschätzung bei Christie’s

Zusammenfassung: Das Basquiat Gemälde soll am 7. November bei Christie’s versteigert werden. Mit einem geschätzten Wert von 10 Millionen bis 15 Millionen Dollar wird der Verkauf dieses hoch begehrten Kunstwerks mit großer Spannung erwartet.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like