Bemerkenswerte Werke von der Armory Week in New York

[ad_1]
Die Armory Week in New York ist eine hektische Zeit für Kunst Messen. Artnet News hat eine Liste bemerkenswerter Werke der Woche zusammengestellt, darunter herausragende Gemälde und andere Medien. Ein bemerkenswertes Werk ist Alice Babers “The Green Reed” (1966), das für 200.000 USD bei der Berry Campbell Gallery verkauft wurde. Babers Werk erfuhr posthum Aufmerksamkeit und ihre Stücke haben begonnen, Interesse auf dem Kunstmarkt zu wecken. Winfred Remberts “Jazz Singer” (2002) ist ein weiteres bedeutendes Werk. Rembert, der kürzlich verstorben ist, veranschaulichte Szenen aus seiner Kindheit und seiner Zeit im Gefängnis in seinen lederbasierten Gemälden. Sein Werk hat zunehmende Aufmerksamkeit erlangt und seine Stücke werden für sechsstellige Beträge verkauft. Alanis Fordes “Social Gathering” (2023) ist ein Werk, das für 8.000 USD an einen Sammler in Deutschland verkauft wurde, der es online entdeckte. Fordes ästhetische Stimme und Entwicklung haben Sammler und Kuratoren gleichermaßen beeindruckt und ihre Arbeit erlangt Anerkennung. Lydia Blakeleys “Daily Affirmation” (2022) ist das Werk einer aufstrebenden britischen Künstlerin, das bei der Armory Show für 20.000 USD verkauft wurde. Blakeleys figurative Werke untersuchen Banalität und die multiple Realität der zeitgenössischen Existenz. Ein weiteres bemerkenswertes Werk ist John Divolas “Zuma #3” (1977), eine großformatige Farbfotografie einer verlassenen Immobilie. Divola beobachtete und fotografierte das Anwesen, während es im Laufe der Zeit verschiedene Veränderungen durchmachte. Schließlich ist Ena Swanseas “Eingang zum Charlotte Country Club” (2022) ein markantes Gemälde, das die Grenze zwischen Realität und Fantasie verschwimmen lässt. Swansea ist eine erfahrene Malerin, deren Werk es wert ist, beachtet zu werden.

Alice Babers “The Green Reed” (1966)

Alice Babers Kunstwerk “The Green Reed” erregte während der Armory Week in New York Aufmerksamkeit. Das Gemälde, aus dem Jahr 1966 stammend, wurde für 200.000 US-Dollar in der Berry Campbell Gallery verkauft. Babers Arbeit erlangte posthume Anerkennung und beginnt, Interesse auf dem Kunstmarkt zu wecken.

Winfred Remberts “Jazz Singer” (2002)

Ein weiteres bemerkenswertes Kunstwerk von der Armory Week ist Winfred Remberts “Jazz Singer”. Rembert, der kürzlich verstorben ist, war bekannt für seine auf Leder basierenden Gemälde, die Szenen aus seiner Kindheit und seiner Zeit im Gefängnis darstellen. Seine Arbeit hat zunehmend Aufmerksamkeit erregt, und seine Werke wurden für sechsstellige Beträge verkauft.

Alanis Fordes “Social Gathering” (2023)

Alanis Fordes Kunstwerk “Social Gathering” wurde für 8.000 US-Dollar an einen Sammler in Deutschland verkauft, der es online entdeckte. Fordes ästhetische Stimme und künstlerische Entwicklung haben sowohl Sammler als auch Kuratoren beeindruckt und zu einer verstärkten Anerkennung ihrer Arbeit geführt.

Lydia Blakeleys “Daily Affirmation” (2022)

“Daily Affirmation” von Lydia Blakeley ist das Werk einer aufstrebenden britischen Künstlerin, das bei der Armory Show für 20.000 US-Dollar verkauft wurde. Blakeleys figurative Gemälde erforschen die Banalität und die vielfachen Realitäten des zeitgenössischen Daseins.

John Divolas “Zuma #3” (1977)

“Zuma #3” von John Divola ist eine großformatige Farbfotografie, die ein verlassenes Grundstück einfängt. Divola beobachtete und fotografierte das Grundstück, während es im Laufe der Zeit unterschiedliche Veränderungen durchlief.

Ena Swanseas “service entrance to the Charlotte Country Club” (2022)

Ena Swanseas einzigartiges Gemälde “service entrance to the Charlotte Country Club” verwischt die Grenze zwischen Realität und Fantasie. Swansea, eine erfahrene Malerin, ist es wert, in der Kunstwelt Aufmerksamkeit zu schenken.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like