Bella Meyer über die digitale Ausstellung von Marc Chagalls Werken

[ad_1]
Bella Meyer, die Enkelin von Marc Chagall, hatte zunächst Bedenken bezüglich der digitalen Ausstellung von ihrem Großvater’s Werken, wurde aber von Gianfranco Iannuzzi, dem künstlerischen Leiter, überzeugt. Sie war beeindruckt von Iannuzzis Vision, die darauf abzielte, eine Geschichte zu erzählen und die Pigmente und Materialien zu erkunden, die Chagall verwendet hat. Die Ausstellung ermöglicht es den Besuchern, die Textur und das Material von Chagalls Gemälden zu erleben. Meyer erinnert sich daran, wie Chagall ständig auf der Suche nach dem Verständnis von Farbe war und einen taktilen Ansatz zur Analyse von Pigmenten verfolgte. Die Ausstellung hebt auch Chagalls Auseinandersetzung mit dem bildlichen Raum hervor. Meyer erwähnte, dass die Ausstellung in New York aufgrund der unterschiedlichen Räumlichkeiten anders organisiert ist als die in Paris. Sie freute sich, ein Foto von sich und ihrer Schwester mit Chagall in der Opéra Garnier zu sehen. Als Floristin kreierte Meyer eine große Blumenarrangement, das in Zusammenarbeit mit Chagalls Werk entstand. Sie erwähnte die Herausforderung, auf die Werke ihres Großvaters zu reagieren, aber teilte das gemeinsame Interesse an Textur und Farben. Meyer stellte klar, dass ihre Schwester für Urheberrechte und Genehmigungen verantwortlich ist. Die Familie hat höchstwahrscheinlich keine Entschädigung erhalten, da ihr Ziel darin besteht, Chagalls Werk ehrenhaft weiterzuführen. Meyer hofft, dass die Ausstellung ein neues Publikum für das Werk ihres Großvaters begeistern und sie dazu animieren wird, Museen zu besuchen.





Bella Meyer über die digitale Ausstellung von Marc Chagalls Werken

Anfängliche Bedenken und überzeugende Vision

Bella Meyer, die Enkelin von Marc Chagall, hatte anfangs Bedenken bezüglich der digitalen Ausstellung der Werke ihres Großvaters, wurde jedoch von Gianfranco Iannuzzi, dem künstlerischen Leiter, überzeugt.

Zusammenfassung: Bella Meyer war ursprünglich unsicher in Bezug auf die digitale Ausstellung, wurde aber von Gianfranco Iannuzzis Vision überzeugt.

Erforschung von Pigmenten und Materialien

Iannuzzis Vision zielt darauf ab, eine Geschichte zu erzählen und die Pigmente und Materialien zu erforschen, die Chagall in seinen Gemälden verwendet hat.

Zusammenfassung: Die Ausstellung taucht in die Materialien und Pigmente ein, die von Chagall verwendet wurden, und bietet eine einzigartige Perspektive auf sein Werk.

Erfahrung von Textur und Material

Die Besucher der Ausstellung haben die Möglichkeit, die Textur und das Material von Chagalls Gemälden zu erleben.

Zusammenfassung: Die Ausstellung ermöglicht es den Besuchern, Chagalls Werk auf taktile Weise zu entdecken und bietet so ein intensiveres Betrachtungserlebnis.

Chagalls Ansatz zur Farbe

Bella Meyer erinnert sich an Chagalls ständige Suche nach dem Verständnis von Farbe und an seinen haptischen Ansatz zur Analyse von Pigmenten.

Zusammenfassung: Chagalls Auseinandersetzung mit Farbe und Pigmenten ist ein prominentes Thema in der Ausstellung.

Betrachtung des Bildraums

Die Ausstellung zeigt auch Chagalls Auseinandersetzung mit dem Bildraum in seinen Gemälden.

Zusammenfassung: Chagalls Einsatz von Bildraum wird in der Ausstellung erforscht und bietet Einblick in seine künstlerischen Techniken.

Unterschiedliche Organisation in New York und Paris

Meyer erwähnt, dass die Ausstellung in New York aufgrund der unterschiedlichen Räumlichkeiten anders organisiert ist als in Paris.

Zusammenfassung: Die Ausstellung kann je nach Standort unterschiedlich organisiert sein, um den verfügbaren Raum optimal zu nutzen.

Verbindung zur Familie und persönlichen Erinnerungen

Meyer freut sich, ein Foto von sich und ihrer Schwester mit Chagall an der Opéra Garnier in der Ausstellung zu sehen.

Zusammenfassung: Die Ausstellung enthält persönliche Familienfotos, die die Verbindung zwischen Chagall und seiner Familie verdeutlichen.

Zusammenarbeit und Florales Design

Als florale Designerin hat Meyer eine große Blumenarrangement geschaffen, um mit Chagalls Werk zusammenzuarbeiten.

Zusammenfassung: Bella Meyer bringt ihre Fachkenntnisse im Bereich florales Design ein, um mit den Kunstwerken ihres Großvaters eine kollaborative Komponente zu schaffen.

Herausforderung und gemeinsames Interesse an Textur und Farben

Meyer spricht über die Herausforderung, auf die Werke ihres Großvaters zu reagieren, und teilt ein gemeinsames Interesse an Textur und Farben.

Zusammenfassung: Bella Meyer steht vor der Herausforderung, die Werke ihres Großvaters zu interpretieren, findet aber auch Gemeinsamkeiten durch ihr gemeinsames Interesse an Kunst.

Urheberrechte und Approbation

Meyers Schwester kümmert sich um die Urheberrechte und Approbationen für die Ausstellung.

Zusammenfassung: Die Familie ist daran beteiligt, die ordnungsgemäße Behandlung der Urheberrechte und Approbationen für die Ausstellung sicherzustellen.

Ziel einer ehrenhaften Repräsentation

Die Familie hat wahrscheinlich keine Entschädigung für die Ausstellung erhalten, da ihr Ziel darin besteht, Chagalls Werk auf ehrenhafte Weise weiterzuführen.

Zusammenfassung: Das Hauptziel der Familie ist es, Chagalls Erbe durch die Ausstellung zu ehren, anstatt finanziellen Gewinn anzustreben.

Hoffnung auf Gewinn neuer Publikums

Meyer hofft, dass die Ausstellung ein neues Publikum für das Werk ihres Großvaters gewinnt und sie dazu inspiriert, Museen zu besuchen.

Zusammenfassung: Bella Meyer möchte, dass die Ausstellung neue Zuschauer anzieht und das Interesse an ihrem Großvater und seiner Kunst neu entfacht.




[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like