Auktionsrekorde bei Sotheby’s Hongkong gebrochen: Modigliani-Gemälde wird wertvollstes westliches Werk in Asien

[ad_1]
Ein Gemälde von Amedeo Modigliani mit dem Titel “Paulette Jourdain” wurde bei Sotheby’s Hongkong für HK$273 Millionen ($34,8 Millionen) verkauft und bricht damit den Auktionsrekord für Modigliani in Asien. Es ist das wertvollste moderne westliche Werk, das jemals in der Region verkauft wurde. Der Verkauf fand im Rahmen der Versteigerung der Sammlung der chinesischen Sammler Liu Yiqian und Wang Wei statt, und erzielte mit HK$544,5 Millionen ($69,5 Millionen) insgesamt den höchsten Wert für eine Einzelbesitzerauktion in Asien. Es gab jedoch Enttäuschungen bei den Gesamtergebnissen der Auktion, da die Verkaufsquoten unter 80% lagen und viele wichtige Lose unverkauft blieben. Der Hammerpreis für die Long Museum Kollektion betrug nur 60% des niedrigen Schätzpreises vor der Auktion, und das Modigliani-Gemälde erreichte nicht seinen Schätzwert. Sotheby’s könnte mehr als $10 Millionen zahlen müssen, um den Unterschied zwischen dem Verkaufspreis und dem garantierten Betrag für das Modigliani-Gemälde auszugleichen. Trotz der enttäuschenden Ergebnisse gab es einige vielversprechende Verkäufe für Künstler wie Jonas Wood, Alex Katz, René Magritte und Mark Bradford. Die Verkäufe von moderner und zeitgenössischer Kunst übertrafen jedoch nicht die niedrigen Schätzwerte vor der Auktion. Eine detaillierte Analyse der Post-Auktionsdaten wird von Artnet News PRO veröffentlicht.

Einführung

Ein Gemälde von Amedeo Modigliani mit dem Titel “Paulette Jourdain” wurde kürzlich bei Sotheby’s Hongkong für HK$273 Millionen (34,8 Millionen US-Dollar) verkauft. Mit diesem Verkauf wurden Auktionsrekorde für Modigliani in Asien gebrochen und das Gemälde zum wertvollsten modernen westlichen Werk verkauft, das jemals in dieser Region gehandelt wurde. Die Auktion war Teil des Verkaufs der Sammlung der chinesischen Sammler Liu Yiqian und Wang Wei, der den höchsten Gesamtumsatz für einen Einzelbesitz in Asien erzielte und insgesamt 544,5 Millionen HK$ (69,5 Millionen US-Dollar) inklusive Gebühren erreichte. Obwohl dieses bestimmte Gemälde beeindruckende Ergebnisse erzielte, blieb das Gesamtergebnis der Auktion hinter den Erwartungen zurück, was zu Behauptungen von einem “Blutbad” und einer “schrecklichen” Auktion führte. In diesem Artikel wird eine detaillierte Analyse der Auktion und ihrer Auswirkungen aufgeführt.

Der rekordbrechende Verkauf von “Paulette Jourdain”

Das Gemälde von Amedeo Modigliani mit dem Titel “Paulette Jourdain” erreichte einen Rekordverkaufspreis von HK$273 Millionen (34,8 Millionen US-Dollar) bei Sotheby’s Hongkong. Damit wurden Auktionsrekorde für Modigliani in Asien gebrochen und dieses Kunstwerk wurde zum wertvollsten modernen westlichen Werk, das jemals in der Region verkauft wurde. Dies unterstreicht die zunehmende Nachfrage nach westlicher Kunst in Asien und die Bereitschaft der Sammler, Premium-Preise für ikonische Werke zu zahlen. Die spezifischen Details des Gemäldes, seine Bedeutung in der Kunstwelt und seine Anziehungskraft auf Käufer könnten weiter erkundet werden.

Enttäuschende Gesamtergebnisse

Obwohl der Verkauf von “Paulette Jourdain” viel Aufmerksamkeit erregte und rekordbrechende Ergebnisse erzielte, blieb das Gesamtergebnis der Auktion bei Sotheby’s Hongkong enttäuschend. Die Verkaufsquote lag unter 80%, was darauf hinweist, dass eine erhebliche Anzahl von Losnummern keine Käufer fand. Zudem blieben mehrere Premium-Lose unverkauft, was zu Behauptungen von einem “Blutbad” und einer “schrecklichen” Auktion führte. Die schlechte Performance der Auktion wirft Fragen nach dem aktuellen Zustand des Marktes und den Faktoren auf, die zu den enttäuschenden Ergebnissen beigetragen haben könnten.

Der Verkauf der Long Museum Sammlung

Die Auktion bei Sotheby’s Hongkong umfasste den Verkauf der Sammlung der chinesischen Sammler Liu Yiqian und Wang Wei. Diese Sammlung erzielte den höchsten Gesamtumsatz für einen Einzelbesitz in Asien und erreichte insgesamt 544,5 Millionen HK$ (69,5 Millionen US-Dollar) inklusive Gebühren. Trotz dieses beeindruckenden Erfolgs belief sich das Gesamtergebnis für die Long Museum Sammlung jedoch nur auf 60% des niedrigen Vorverkaufserwartung, was auf eine erhebliche Kluft zwischen Erwartungen und tatsächlichen Ergebnissen hinweist. Die Faktoren, die zu dieser Lücke beitragen, sowie die spezifischen Kunstwerke, die gut abschnitten oder hinter den Erwartungen zurückblieben, könnten weiter analysiert werden.

Auswirkungen auf Sotheby’s

Die enttäuschenden Ergebnisse der Auktion bei Sotheby’s Hongkong haben potenzielle finanzielle Auswirkungen auf das Auktionshaus. Da das Modigliani-Gemälde seinen Vorverkaufsschätzwert nicht erreicht hat, muss Sotheby’s möglicherweise mehr als 10 Millionen US-Dollar zahlen, um den Unterschied zwischen dem Verkaufspreis und dem garantierten Betrag für das Kunstwerk auszugleichen. Dies wirft Fragen nach den finanziellen Überlegungen und Risiken auf, die mit Auktionshäusern verbunden sind, die Garantien für den Verkauf von Kunstwerken anbieten. Darüber hinaus könnte sich die insgesamt schlechte Leistung der Auktion auf den Ruf und die zukünftigen Geschäftsaussichten von Sotheby’s auf dem asiatischen Markt auswirken.

Positive Verkäufe für andere Künstler

Obwohl die Auktion als Ganzes hinter den Erwartungen zurückblieb, gab es einige vielversprechende Verkäufe für Künstler wie Jonas Wood, Alex Katz, René Magritte und Mark Bradford. Der Erfolg dieser Künstler zeigt, dass es immer noch eine Nachfrage nach bestimmten Kunstwerken gibt und lässt vermuten, dass die enttäuschenden Ergebnisse nicht repräsentativ für den breiteren Kunstmarkt in Asien sind. Eine Analyse der spezifischen Kunstwerke, die gut abschnitten, und der Gründe dafür könnte weitere Einblicke in die Vorlieben von Sammlern in der Region liefern.

Analyse der Nachverkaufsdaten

Artnet News PRO wird eine detaillierte Analyse der Nachverkaufsdaten veröffentlichen, die weitere Einblicke in die Dynamik der Auktion und den allgemeinen Zustand des Kunstmarktes in Asien bieten. Diese Analyse wird voraussichtlich Faktoren wie die Demografie der Käufer, das Bietverhalten und Markttrends untersuchen. Die aus dieser Analyse gewonnenen Informationen können Kunstliebhabern, Sammlern und Branchenfachleuten helfen, ein besseres Verständnis für das derzeitige Klima zu entwickeln und fundierte Entscheidungen über zukünftige Investitionen zu treffen.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like