Artforum Rücktritte und Kontroverse: Eine detaillierte Übersicht

[ad_1]
Artforum, eine Kunstzeitschrift, hat eine Reihe von Rücktritten verzeichnet, nachdem der ehemalige Chefredakteur David Velasco entlassen wurde. Vier Mitarbeiter von Artforum, darunter die stellvertretende Chefredakteurin Kate Sutton, die leitenden Redakteure Zack Hatfield und Chloe Wyma sowie ein Beitragsverfasser, der für die Zeitschrift bearbeitete, sind zurückgetreten. Wyma erklärte, dass die Entlassung von Velasco ihren Werten widerspreche und ihre Arbeit bei Artforum untragbar mache. Auch zwei prominente Künstler, Nan Goldin und Nicole Eisenman, haben angekündigt, nicht mehr mit Artforum zusammenzuarbeiten, wobei Goldin die aktuelle Situation als die “erschreckendste Zeit” bezeichnete, die sie je erlebt habe.

Die Entlassung von Velasco erfolgte, nachdem Artforum am 19. Oktober einen offenen Brief veröffentlicht hatte, der einen Waffenstillstand in Gaza forderte. Der Brief, der von Tausenden von Künstlern unterzeichnet wurde, forderte die Befreiung der Palästinenser, ein Ende von Zivilistenverletzungen und sofortige humanitäre Hilfe für Gaza. Nach der Veröffentlichung löste der Brief Kritik aus, da er einen Hamas-Angriff am 7. Oktober, bei dem Israelis getötet und Geiseln genommen wurden, nicht erwähnte. Daraufhin verfassten die Händler Dominique Lévy, Brett Gorvy und Amalia Dayan eine Erklärung, in der der Brief verurteilt wurde. Ein weiterer Brief, der Empathie forderte, erwähnte jedoch nicht die Tausenden von Gazanern, die bei israelischen Luftangriffen getötet wurden.

Die Kontroverse um den Brief führte zu mehreren Änderungen, bei denen Texte hinzugefügt wurden, die “Abscheu” über den Hamas-Angriff ausdrückten, und deutlich gemacht wurde, dass der Brief nicht von Artforum oder seinen Mitarbeitern initiiert wurde. Einige Namen wurden auch von den Unterzeichnenden entfernt. Die Verleger von Artforum, Danielle McConnell und Kate Koza, veröffentlichten eine Erklärung auf der Website, in der sie behaupteten, dass der Brief ohne ihr Wissen veröffentlicht wurde und nicht mit Artforums redaktionellem Prozess übereinstimme.

Nach seiner Entlassung äußerte Velasco seine Enttäuschung darüber, dass Artforum, eine Zeitschrift, die für ihre Unterstützung der Meinungsfreiheit und der Stimmen der Künstler bekannt ist, dem externen Druck nachgegeben hat. Das Mutterunternehmen von Artforum und ARTnews, die Penske Media Corporation, hat sich nicht zu der Situation geäußert.



Artforum Resignations and Controversy: A Detailed Overview

1. Hintergrund zu den Rücktritten

Vier Mitarbeiter von Artforum, darunter die stellvertretende Redakteurin Kate Sutton, die leitenden Redakteure Zack Hatfield und Chloe Wyma sowie eine Mitarbeiterin, haben ihren Rücktritt eingereicht, nachdem der ehemalige Chefredakteur David Velasco entlassen wurde. Die Rücktritte wurden durch Meinungsverschiedenheiten über die Entscheidung zur Kündigung von Velasco und eine Wertedifferenz mit der Zeitschrift veranlasst.

1.1 Die Kündigung von David Velasco

David Velasco, der ehemalige Chefredakteur von Artforum, wurde entlassen, was zu einer Serie von Rücktritten innerhalb der Zeitschrift führte. Die Gründe für Velascos Entlassung und die anschließenden Reaktionen der Mitarbeiter werden ausführlich diskutiert.

2. Kontroverse über den offenen Brief zu Gaza

Artforum sah sich erheblicher Kontroversen ausgesetzt, nachdem am 19. Oktober ein offener Brief zur Lage in Gaza veröffentlicht wurde. Der Brief erhielt sowohl Unterstützung als auch Kritik von verschiedenen Personen und Organisationen und wurde mehrfach abgeändert.

2.1 Inhalt und Rezeption des offenen Briefes

Eine detaillierte Übersicht über den Inhalt und die Botschaft des offenen Briefes wird gegeben, sowie eine Untersuchung der Reaktionen, die er erhielt. Die Auslassung bestimmter wichtiger Ereignisse im Brief und die darauf folgende Kritik werden diskutiert.

2.2 Reaktion von Händlern und Gegenbriefe

Die Händler Dominique Lévy, Brett Gorvy und Amalia Dayan veröffentlichten eine Erklärung, in der sie den offenen Brief verurteilten. Gleichzeitig entstand ein Gegenbrief, der zu mehr Empathie in der Diskussion aufrief, dessen Begrenzungen jedoch erörtert werden.

2.3 Änderungen am offenen Brief

Der offene Brief wurde mehrfach geändert als Reaktion auf die Kritik. Änderungen umfassten die Hinzufügung von Texten, die “Abscheu” über einen Hamas-Angriff ausdrückten, die Klarstellung, dass Artforum nicht an der Initiierung des Briefes beteiligt war, und die Entfernung bestimmter Unterzeichner. Die Reaktionen auf diese Änderungen werden diskutiert.

3. Aussagen der Artforum-Verleger und Velascos Reaktion

Die Verleger von Artforum, Danielle McConnell und Kate Koza, haben eine Erklärung veröffentlicht, in der sie auf die Kontroverse um den offenen Brief eingegangen sind. David Velasco äußerte nach seiner Entlassung Enttäuschung über die Reaktion von Artforum und die Unterwerfung der Zeitschrift gegenüber externem Druck.

3.1 Die Erklärung der Artforum-Verleger

Details aus der Erklärung der Verleger von Artforum, Danielle McConnell und Kate Koza, werden zusammengefasst. In der Erklärung wird betont, dass der offene Brief ohne ihr Wissen veröffentlicht wurde und nicht mit dem redaktionellen Prozess der Zeitschrift übereinstimmte.

3.2 David Velascos Reaktion

David Velasco, der entlassene Chefredakteur von Artforum, äußerte seine Enttäuschung und Besorgnis über die Reaktion der Zeitschrift auf die Kontroverse. Dabei kritisierte er die angebliche Verletzung der Meinungsfreiheit und die Untergrabung der Künstlerstimmen.

4. Auswirkungen auf prominente Künstler und die Zukunft von Artforum

Die Rücktritte und die Kontroverse um Artforum haben weitere Auswirkungen, darunter namhafte Künstler, die öffentlich ihre Verbindung zur Zeitschrift abgebrochen haben. Die langfristigen Konsequenzen und mögliche zukünftige Veränderungen bei Artforum werden diskutiert.

4.1 Nan Goldins Entscheidung, nicht mehr mit Artforum zusammenzuarbeiten

Nan Goldin, eine prominente Künstlerin, gab bekannt, dass sie aufgrund der aktuellen Situation, die durch die Kontroverse entstanden ist, nicht mehr mit Artforum zusammenarbeiten wird. Ihre Charakterisierung dieses Zeitraums als den bisher “erschreckendsten” wird hervorgehoben.

4.2 Nicole Eisenmans Distanzierung von Artforum

Nicole Eisenman, eine weitere angesehene Künstlerin, schloss sich Nan Goldin an und brach ihre Verbindung zu Artforum ab. Die Gründe für ihre Entscheidung und die möglichen Auswirkungen prominenter Künstler, die sich von der Zeitschrift distanzieren, werden untersucht.

4.3 Zukünftige Auswirkungen und Veränderungen für Artforum

Die Rücktritte und die Folgen der Kontroverse werfen Fragen nach der zukünftigen Entwicklung von Artforum auf. Die potenziellen Konsequenzen für den Ruf der Zeitschrift, ihre Richtlinien und Herangehensweise an kontroverse Themen werden untersucht.

5. Stellungnahme der Penske Media Corporation

Penske Media Corporation, das Mutterunternehmen von Artforum und ARTnews, hat keinen Kommentar zu der Situation abgegeben. Das Fehlen einer Reaktion des Unternehmens wirft Fragen nach seiner Haltung und einer möglichen Beteiligung an der Kontroverse auf.

5.1 Fehlende Reaktion der Penske Media Corporation

Das Schweigen der Penske Media Corporation inmitten der Artforum-Kontroverse wird untersucht. Die Auswirkungen ihrer Nichtreaktion und mögliche Gründe dafür werden in Betracht gezogen.

6. Fazit

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, die im Laufe des Artikels diskutiert wurden, unter besonderer Betonung der Rücktritte, der Kontroverse um den offenen Brief zu Gaza und der potenziellen zukünftigen Auswirkungen auf Artforum.




[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like