Art and the Questioning of Established Truths

[ad_1]
Die Ausstellung “These Petrified Paths” von Shubigi Rao im Rockbund Art Museum in Shanghai untersucht Themen wie den Völkermord an den Armeniern, die Erdextraktion und die Zerstörung von Büchern. Rao zieht Parallelen zwischen diesen Themen, um zu zeigen, wie unser Alltag auf Gewalt beruht. Die Ausstellung umfasst Installationen, Videos und einen abendfüllenden Film, der sich auf die Bewahrung von Manuskripten vergessener armenischer feministischer Schriftstellerinnen konzentriert.

Die Shanghai Biennale, mit dem Titel “Cosmos Cinema” und kuratiert von Anton Vidokle, erforscht den menschlichen Drang, den Weltraum zu erkunden. Künstler und Wissenschaftler untersuchen, wie wissenschaftliche Fakten aus bestimmten Perspektiven erzählt werden. Eine Arbeit mit dem Titel “Black Liberation Zodiac” von Nolan Oswald Dennis stellt das universelle Verständnis des Universums in Frage, indem neue Tierkreiszeichen auf der Grundlage der Symbolik der schwarzen Befreiung präsentiert werden.

Der Artikel diskutiert die Rolle der Kunst bei der Hinterfragung etablierter Wahrheiten und verweist mit Vorsicht auf Künstler, die mit Fakten und Fiktion spielen. Die Gefahr besteht darin, dass mächtige Erzählungen konsumiert werden, unabhängig davon, ob sie wahr sind oder nicht. Als Beispiel wird die Urknalltheorie genannt, die aus einer mächtigen Erzählung von Edgar Allan Poe stammt, bevor Beweise aufgetaucht sind.

Das Spektrum der Faktentreue in Kunst- und Wissenschaftsprojekten wird erkundet, von illustrativen faktbasierten Werken bis hin zur absurden Auseinandersetzung mit der Wissenschaft. Beispiele von der Shanghai Biennale sind Jonas Staals Lightbox-Installation, die ins All geschickte Kreaturen zeigt, und Shuang Lis Video, das eine Sonnenfinsternis mit Szenen eines Online-Influencers kontrastiert.

Der Artikel erwähnt auch kurz die Kunstmessetaschen West Bund und Art 021 in Shanghai und weist auf die Vorherrschaft vergesslicher abstrakter Gemälde und mögliche Zensurprobleme hin, mit denen Künstler und Aussteller in China konfrontiert sind.




Art and the Questioning of Established Truths

Shubigi Rao’s Exhibition: “These Petrified Paths”

In ihrer Ausstellung im Rockbund Art Museum in Shanghai erforscht Shubigi Rao Themen wie den Völkermord an den Armeniern, irdische Ausbeutung und die Zerstörung von Büchern.

Rao zieht Parallelen zwischen diesen Themen, um zu zeigen, wie unser tägliches Leben auf Gewalt angewiesen ist.

Die Ausstellung umfasst Installationen, Videos und einen Spielfilm, der sich auf die Erhaltung von Manuskripten vergessener armenischer feministischer Schriftstellerinnen konzentriert.

The Shanghai Biennial: “Cosmos Cinema”

Die von Anton Vidokle kuratierte Shanghai Biennale beschäftigt sich mit dem menschlichen Drang, den Weltraum zu erforschen.

Künstlerinnen und Wissenschaftler beleuchten, wie wissenschaftliche Fakten aus bestimmten Perspektiven erzählt werden.

In einem Werk mit dem Titel “Black Liberation Zodiac” von Nolan Oswald Dennis wird die universelle Vorstellung vom Universum herausgefordert, indem neue Tierkreiszeichen auf der Grundlage von Symbolen der schwarzen Befreiungsbewegung präsentiert werden.

Die Rolle der Kunst bei der Infragestellung etablierter Wahrheiten

Kunst hat immer eine entscheidende Rolle dabei gespielt, etablierte Wahrheiten und Narrative in Frage zu stellen.

Es wird darauf hingewiesen, wie Künstlerinnen mit Fakten und Fiktion spielen und betont, wie gefährlich es ist, mächtige Erzählungen unkritisch zu konsumieren, ohne auf ihre Wahrhaftigkeit zu achten.

Als Beispiel wird die Big-Bang-Theorie angeführt, wie ein mächtiges narrativ von Edgar Allan Poe populäre Wahrnehmungen beeinflusste, bevor wissenschaftliche Beweise auftauchten.

Das Spektrum faktualer Kunst-Wissenschafts-Projekte

Es wird das Spektrum der Faktualität in Kunst-Wissenschafts-Projekten erkundet, das von illustrativen faktischen Werken bis hin zum absurdistischen Umgang mit Wissenschaft reicht.

Beispiele bei der Shanghai Biennale sind Jonas Staals Lichtinstallation, die Geschöpfe zeigt, die ins All geschickt wurden, sowie Shuang Lis Video, das eine Sonnenfinsternis mit Szenen eines Online-Influencers kontrastiert.

Kunstmessen in Shanghai: West Bund und Art 021

Der Artikel erwähnt kurz die Kunstmessen West Bund und Art 021 in Shanghai.

Es wird darauf hingewiesen, dass auf diesen Messen vor allem abstrakte Gemälde angeboten werden, die schnell vergessen werden, was die Herausforderung für Künstlerinnen darstellt, in diesem Kontext wirkungsvolle Werke zu schaffen.

Außerdem werden mögliche Herausforderungen der Zensur von Künstlerinnen und Ausstellern in China erwähnt und die Bedeutung von künstlerischer Freiheit und Ausdruck betont.

Conclusion

Kunst hat die Kraft, etablierte Wahrheiten und Narrative in Frage zu stellen.

Shubigi Raus Ausstellung im Rockbund Art Museum und die von Anton Vidokle kuratierte Shanghai Biennale sind Beispiele dafür, wie Kunst komplexe Themen erforschen und zum kritischen Denken anregen kann.

Der Artikel berührt auch die Rolle von Kunstmessen in Shanghai und die potenziellen Einschränkungen der künstlerischen Ausdrucksfreiheit in China.

Insgesamt dient die Kunst als Plattform, um unser Verständnis von der Welt sowohl wissenschaftlich als auch sozial zu hinterfragen und neu zu bewerten.




[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like