[ad_1]
Eine Gruppe bekannter Kunsthändler und Künstler hat einen neuen Brief mit dem Namen “A Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity” unterzeichnet. Der Brief nimmt Bezug auf den Hamas-Angriff auf Israel am 7. Oktober und setzt sich für Empathie und Einheit für alle betroffenen Zivilisten ein, sowohl Israelis als auch Palästinenser. Er betont, dass der Angriff von Hamas den tödlichsten Tag für Juden seit dem Holocaust zur Folge hatte. Allerdings erwähnt der Brief nicht die Luftangriffe der israelischen Streitkräfte auf den Gazastreifen, bei denen angeblich mehr als 6.500 Menschen getötet wurden. Der Brief reagiert auf einen anderen Brief, der auf der Website des Artforum Magazins veröffentlicht wurde und ein Ende der Gewalt im Gazastreifen forderte, aber den Hamas-Angriff nicht konkret erwähnte. Der “Unity” Brief hat bereits 4.575 Unterzeichner, darunter bekannte Persönlichkeiten aus der Kunstwelt wie die Galeristin Paula Cooper, der CEO der Pace Gallery Marc Glimcher sowie die Künstler Hilary Pecis und Jonas Wood. Der ursprüngliche Brief auf der Website von Artforum wurde verändert und einige Namen wurden entfernt. Einige Künstler wie Nan Goldin und Katharina Grosse haben den Artforum-Brief kritisiert, da er die Verluste auf beiden Seiten nicht berücksichtige oder ein Fehler sei. Der Eigentümer von Artforum und ARTnews, die Penske Media Corporation, hat sich bisher nicht zu der Angelegenheit geäußert.

Überschrift: Kunstwelt vereint: Für Menschlichkeit und gegen den Hamas-Angriff auf Israel

Die Kunstwelt hat sich zusammengeschlossen, um auf den Hamas-Angriff auf Israel am 7. Oktober zu reagieren und sich für Empathie und Einheit aller betroffenen Zivilisten, sowohl israelischer als auch palästinensischer Herkunft, einzusetzen. Das Ziel dieser vereinten Aktion ist es, die Bedeutung des Angriffs hervorzuheben, der tragischerweise den tödlichsten Tag für Juden seit dem Holocaust zur Folge hatte. Die Reaktion aus der Kunstwelt wurde von einem Brief mit dem Titel “Ein vereinter Aufruf aus der Kunstwelt: Für Menschlichkeit” herausgegeben. Der Brief ist eine direkte Reaktion auf einen weiteren Brief, der auf der Website des Artforum Magazins veröffentlicht wurde und einen Waffenstillstand im Gazastreifen forderte, ohne den Hamas-Angriff spezifisch zu erwähnen. Der “Unity”-Brief hat erhebliche Unterstützung erhalten, mit Tausenden von Unterzeichnern, darunter prominente Persönlichkeiten aus der Kunstwelt.

Das “Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity” -Schreiben

Das “Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity” -Schreiben beschäftigt sich mit dem Hamas-Angriff auf Israel und setzt sich für Empathie und Einheit aller betroffenen Zivilisten ein, unabhängig von Nationalität oder Ethnie. Der Brief hebt die Tragweite des Angriffs hervor und betont, dass es sich um den tödlichsten Tag für Juden seit dem Holocaust handelt. Während der Brief den Hamas-Angriff und dessen Folgen anspricht, schweigt er über die Luftangriffe der israelischen Verteidigungsstreitkräfte auf den Gazastreifen, bei denen nach Berichten über 6.500 Menschen getötet wurden.

Die Bedeutung des Schreibens

Der “Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity” ist eine bedeutende Erklärung aus der Kunstwelt, die auf die schwerwiegenden Folgen des Hamas-Angriffs auf Israel hinweist. Indem er die Auswirkungen auf die jüdische Gemeinschaft betont und sich für Empathie und Einheit einsetzt, zielt der Brief darauf ab, Verständnis und Unterstützung für alle betroffenen Zivilisten zu schaffen.

Unterstützung und prominente Unterzeichner

Der Brief hat in der Kunstwelt breite Unterstützung gefunden und zählt 4.575 Unterzeichner, darunter prominente Händler und bekannte Künstler. Zu den namhaften Persönlichkeiten, die den Brief unterzeichnet haben, gehören die Galeristin Paula Cooper, der CEO der Pace Gallery Marc Glimcher sowie die Künstler Hilary Pecis und Jonas Wood. Diese vielfältige Gruppe von Unterzeichnern zeigt die einheitliche Haltung der Kunstwelt für Menschlichkeit und die Verurteilung des Hamas-Angriffs auf.

Änderungen am ursprünglichen Artforum-Brief

Der ursprünglich auf der Website des Artforum veröffentlichte Brief wurde überarbeitet. Namen wurden entfernt und eine Zeile über den Hamas-Angriff wurde hinzugefügt, um den Bedenken der Kunstweltgemeinschaft Rechnung zu tragen. Es hat auch eine Neuanordnung der Unterzeichner stattgefunden, möglicherweise um die einheitliche Stimme des Briefes besser widerzuspiegeln.

Kritik und unterschiedliche Standpunkte

Obwohl der “Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity”-Brief breite Unterstützung erhalten hat, ist er auch auf Kritik gestoßen. Einige Künstler, darunter Nan Goldin und Katharina Grosse, haben ihre Bedenken geäußert. Sie argumentieren, dass der Brief die Verluste auf beiden Seiten des Konflikts nicht anerkennt und möglicherweise als Fehler angesehen werden kann. Diese Kritikpunkte verdeutlichen die Bedeutung, die Komplexität der Situation anzuerkennen und differenzierte Perspektiven innerhalb der Kunstwelt einzunehmen.

Fazit

Die Reaktion der Kunstwelt auf den Hamas-Angriff auf Israel war signifikant, mit der Veröffentlichung des Briefes “Unified Call from the Art World: Advocating for Humanity”. Indem er Empathie und Einheit für alle betroffenen Zivilisten betont, zielt die Kunstwelt darauf ab, auf die schwerwiegenden Folgen des Angriffs hinzuweisen, der den tödlichsten Tag für Juden seit dem Holocaust markierte. Der Brief hat Unterstützung von namhaften Persönlichkeiten aus der Kunstwelt erhalten, wurde jedoch auch wegen seiner Nichtanerkennung der Verluste auf beiden Seiten des Konflikts kritisiert. Dennoch ist der Brief eine kraftvolle Erklärung der Kunstgemeinschaft, die die Bedeutung von Menschlichkeit hervorhebt und inmitten einer Tragödie Verständnis und Einheit fordert.

[ad_2]
Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You May Also Like